Frage von Funmichi, 19

Ist die zum gekränktsein neigende rechthaberei das ausleben von krankhaftem narzismus?

Antwort
von RhoMalV, 8

Was als krankhaft gilt, bestimmt meistens ein medizinischer Psychologe und muss nicht zwingend mit unseren Empfindungen übereinstimmen.

Aus eigener Erfahrung (nicht als Betroffener) können folgende Merkmale vorliegen:

- er ist ständig darauf erpicht, Recht zu haben, selbst wenn er einem großen Irrtum aufgesessen ist (was er dann höchstens schweigend kommentiert)

- er ist leicht reizbar, fällt gerne verletztende und herabsetzende Urteile über andere, reagiert aber empört, wenn andere sich ihm gegenüber ähnlich verhalten

- er ist nicht aufgeschlossen gegenüber Kritik (er hasst es kritisiert zu werden), konstruktive Kritik gibt es nicht, nur destruktive (also er fühlt sich schon bei der kleinsten kritischen Bemerkung persönlich angegriffen)

- er ändert die Vergangenheit in solch einer Form ab, dass sie wieder in sein Weltgefüge passt

- er maßt sich gerne an, zu wissen, was andere denken und fühlen, ist aber von der Fähigkeit zur Empathie meilenweit entfernt

- er akzeptiert keine anderen Meinungen als seine eigene, andersdenkende müssen daher unfähig sein, zu denken

- er hört sich selbst gerne reden, fällt anderen ins Wort und lässt andere ungern zu Wort kommen

- wenn er von sich selbst erzählt, erzählt er nur Geschichten, aus denen er als Gewinner herausgegangen ist, über Niederlagen spricht er nie

- treten Konflikte und Spannungen auf, die ihn betreffen, sind grundsätzlich andere das Problem, während ihn nie die Schuld trifft

- er wird sich nie für etwas entschuldigen, da er sich ohnehin keine Fehler macht und andere höchstens selbst daran Schuld seien, dass er sich so ihnen gegenüber so verhalten musste

- er erwartet von jedem Respekt, ohne dass er sich anderen gegenüber respektvoll verhalten müsste

- er ist geltungsbedürftig und wünscht sich von anderen Anerkennung, allerdings ohne andere zu loben

- er mag es im Mittelpunkt zu stehen und von anderen bewundert zu werden

- er sieht sich selbst als den wichtigsten und hochrangigsten Menschen an

Ich könnte die Liste noch so weiterführen, aber wenn mehrere dieser Charakterzüge zutreffen, kann man schon einen ausgeprägten Narzissmus vermuten. Man könnte es velleicht schon als krankhaft einordnen, das würde ein Betroffener meistens aber vehement leugnen.

Auch wenn es schlimm klingen mag, aber meistens tun Narzissten nichts dramatisches, außer dass viele sie oft als unangenehme Zeitgenossen wahrnehmen.

Antwort
von Steffile, 13

Das kommt sicher auf den Einzelfall an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten