Frage von SYSCrashTV, 150

Ist die WLAN-Kanal "1-6-11"-Regel immer noch gut?

Hallo, ich habe es nun schon öfter miterlebt, dass einzelne WLANs nicht nur die Kanäle 1-6-11 nutzen, sondern auch andere dazwischen, wie 8 oder 4. Nun habe ich mal gelesen, dass es besser ist 1, 6 oder 11 zu nutzen und ggf. so einen Kanal mit einem anderen WLAN zu teilen, da sich die WLANs so weniger stören. Bei einigen ist es bestimmt manuell falsch eingestellt, da diese das nicht wissen, das ein WLAN nicht nur einen einzelnen Kanal nutzt, allerdings wählt mein TP-Link-Router, sowie ein mobiler WLAN-Hotspot immer einen anderen Kanal außerhalb der 1,6,11-Kanälen.

Daraus lässt sich ja schließen, dass das in der automatischen Kanalauswahl so eingestellt ist. Ist das einfach nur "schlecht implementiert" oder hat die 1,6,11-Regel eher wenig Sinn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von franzhartwig, 105

Ja, diese Regel gilt noch. Das kommt daher, dass sich die Kanäle im 2,4 GHz-Band überschneiden und deshalb gegenseitig stören. 1-6-11 sind überlappungsfrei. Diese Regel kommt aus Zeiten, wo man noch Kanäle mit 22 MHz Breite hatte (802.11b). Inzwischen sind die Kanäle nur noch 20 MHz breit, sodass zumindest in Europa auch 1-5-9-13 genutzt werden können. Das macht aber kaum einer. Wenn Du also Kanal 5 nutzt, störst Du auch diejenigen, die den Kanal 6 haben (und umgekehrt). Nutzt Du Kanal 9, störst Du Kanal 6 und 11 und umgekehrt. Die Nutzung von 1-5-9-13 bringt also eher Nachteile.

Natürlich kanns Du auch Kanal 8 nutzen, dann hast Du aber Störungen zu den Kanälen 4 bis 11. Bei Nutzung von Kanal 4 hast Du Störungen zu den Kanälen 1 bis 7.

Expertenantwort
von netzy, Community-Experte für Internet, Router, WLAN, 99

die Grundlagen kannst du dir bei Interesse hier durchlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network#Kanalbreiten.2C_.C3.BC...

Antwort
von compu60, 87

Diese Regel gilt nicht allgemein. Es heisst eigentlich wenn zuviel auf dem Selben Wlan-Kanal sind, sollte mann 3 Kanäle weiter wählen um ohne Störungen zu sein. 

Sind allerdings zu viele Router in der nähe hilft das auch nicht. Darum haben viele Router diese Automatisierung und wählen selbst den günstigsten Kanal.

Antwort
von Culles, 81

Hallo,

diese Regel ( für den 2,4 GHz-Bereich) kommt daher, dass der Kanalabstand zu den Nachbarkanälen dabei so groß ist, dass das eigene Signal nicht gestört wird. Andererseits ist es auch nicht zielführend, wenn sich viele Sender auf dem gleichen Kanal gegeneinander wegdrücken. Letztlich geht "probieren über studieren".
Hilfreich bei großer Belegung ist es auf jeden Fall, die Bandbreite auf 20 Mhz zu reduzieren.

LG Culles

Antwort
von TheLeon111, 86

Ich bin auch  nicht der größte Fachmann in diesem Gebiet, aber ich vermute, dass dein Router/Hotspot prüft, welche Kanäle belegt sind. Da diese gerne 1/6/11 sind, nimmt es dadurch einen anderen Kanal, welcher nicht denen entspricht. Verstehst du? :-)

Antwort
von qugart, 76

Jein.

1-6-11 kam eigentlich aus den US of A. Da gibts/gabs nur 11 Kanäle. Wir EUsies haben hingegen 13. Somit ist es bei uns ein 1-5-9-13.

In Japanien gibts sogar noch Kanal 14.

Auf irgendwas "automatisches" würd ich mich da nicht verlassen. IEEE hat da bei 802.11 eher geschlampt.

Soviele Router und APs hat der Heimmeister ja sowieso nicht. da ist mal schnell umgezwirbelt. Und im beruflichen Umfeld wird sowieso geplant. Zumindest macht das der umsichtige Administrator so.


Kommentar von franzhartwig ,

Diese Regel kommt nicht aus Amerika, zumindest nicht mit der Begründung. Ja, auch heute hat man dort nur die Kanäle 1-11. 12 und 13 gibt es im Rest der Welt. Die 1-6-11 kommen aus Zeiten, wo man noch mit DSSS gearbeitet hat. Dort waren die Kanäle auf 22 MHz Breite definiert. Dann überschneiden sich 1 und 5 noch. Auch in Amerika kann man 1-5-11 nehmen. Ist aber nicht üblich. Im Gegenteil: In der IEEE überlegt man, nur noch 1-6-11 zuzulassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten