Frage von niafragt, 29

Ist die Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen hoch?

Sind Windkraftanlagen vorteilhaft (Wirtschaftlich)?

Antwort
von Thor1889, 18

Die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängt.

Auf der einen Seite stehen die Anschaffungskosten (wie bei allen Anlagen auch), wie Bau, aber auch die verwendete Technik (Art des Generators, Umrichter, Getriebe ...) und auf der anderen die Erlöse (el. Energie), die im Allgemeinen vom Wirkungsgrad (verwendete Technik) und dem Standort (auf dem Lande oder in Küstennähe) abhängen.

Hinzu kommt, dass die Quelle frei und kostenlos verfügbar ist, jedoch nicht immer. Somit ist eine konkrete Leistungsregulierung, wie bei AKW, BHKW oder GTKW, nicht möglich. Weht der Wind und es wird keine Energie benötig, muss das Windrad leerlaufen.

Meiner persönlichen Meinung nach sollten regenrative Anlagen gebaut und verbessert/entwickelt werden. Denn wie tryanswer schon schrieb, bezahlen wir mit der EEG Umlage alle einen kleinen Beitrag und tragen zur Zukunft bei :)

Aber um deine Frage eigentlich zu beantworten, Windkraftanlagen haben einen recht hohen Wirkungsgrad und können, wenn sie lange genug betrieben werden können, auch wirtschaftlich sein.

Antwort
von OffshoreWind, 7

Die Antwort ist eindeutig ja!!

Das sie nur wirtschaftlich seien durch die EEG Förderung ist grosser Quatsch!

Die Wirtschaftlichkeit hängt ab vom Standort, vom Windangebot, von der Größe der Anlage, von der Höhe der Anlage.

Mit der aktuellen EEG Vergütung gelangt eine Windenergieanlage in etwa 8 - 12 Monaten in die Gewinnzone. Abhängig vom Standort früher oder auch später.

Zur EEG Vergütung: Der Strompreis wird von der Politik bestimmt. Denn in dem Strompreis der fossilen Energie und Atom Energie sind nicht alle Kosten enthalten. Bei den erneuerbaren (EE) aber schon inkl. Rückbau-Rücklagen. Das ist nichts schlimmes, es ist eben einfach eine Festlegung damals gewesen (50er - 60er Jahre). Anfang der 90iger als die EE aufkamen stand die Politik vor der Frage:

Entweder alles einpreisen - damit wären die fossilen Energien unbezahlbar geworden. Also entschied man sich die Kostensteigerung moderat zu halten und hat das EEG erfunden. Was mittlerweile in der ganzen Welt mit regionalen Anpassungen zum Einsatz kommt.
Und wegen den Preissteigerungen der EEG Vergütung: ja es kostet Geld, ja es sind etwa 60€ pro Jahr für eine vierköpfige Familie. Das sind etwa 2 Bier im Monat. Hallo? Für saubere Energie die uns kein Chaot abdrehen kann, wofür wir keine teuren Rohstoffe kaufen müssen außer einmalig für den Bau. Alle die an den alten Dingen hängen werden früher oder später bemerken das die Rohstoffe endlich sind. Die Frage ist nur, wann wir Beginn wollen aufzuhören die Erde zu verheizen!

Antwort
von tryanswer, 22

Windkraftanlagen lohnen sich eigentlich nur, weil sie durch das EEG massiv subventioniert werden. Ohne diese Förderung könnte man sie nicht rentabel betreiben.

Kommentar von franz48 ,

Aber Atomkraftwerke sind rentabel?

Kommentar von tryanswer ,

Sind sie, zumal sie in der Lage sind kontinuierlich Strom zu produzieren - also im gegenbsatz zur Windenergie grundlastfähig sind. 

Fun Fact: Um überhaupt Windkraftwerke ans Netz anschließen zu können, bedarf es einer Reihe von Atom- oder Kohlekraftwerken, die im Hintergrund auf Teilast laufen und im Falle einer Windstille, die Energiebereitstellung sichern müssen.

Kommentar von frodo0815 ,

Oha, das ist - mit verlaub - totaler Quatsch. Die Zeiten der "Subventionierung" von Windenergie sind längst vorbei. Viele Betreiber von Windenergieanlagen vermarkten ihren Strom mittlerweile lieber direkt an der Strombörse, weil sie dort bessere Preise erzielen, als die durch das EEG zugesicherte Einspeisevergütung. Sicher waren Windenergieanlagen vor 20 Jahren noch nicht konkurrenzfähig zu den staatlich hoch subventionierten Energieformen wie Kohle und Kernkraft. Aber inzwischen sieht das ganz anders aus. Windstrom zählt neben Strom aus Gas (insbesondere aus Blockheizkraftwerken) und Wasser zu den günstigsten Energieformen. Wenn man alle Nebenkosten zusammenrechnet (Bau und Rückbau der Kraftwerke, End- und Zwischenlagerung der Abfälle, abbau von Uran, Sicherheit, Castor Transporte, etc.) ist Kernenergie die teuerste Energieform! Diese Kosten stehen aber nicht auf deiner Stromrechnung, sondern im Steuerbescheid.

Kommentar von tryanswer ,

Nachdem die Anlagen erst mal durch das EEG finanziert wuren, läßt sich damit auch Geld verdienen - soweit richtig. Was ist aber mit den Anschlußkosten (offshore), den Kosten für die notwendigen Stromtrassen und den Schattenkraftwerken? All das sind Kosten, die in der Kalkulation der Anlagenbetreiber nicht auftreten. Und frag ich mal warum die Strompreise am Markt so hoch sind ...

Es stimmt, daß der Staat die Risikoabsicherung für die Atomenergie übernommen hat. Das Gleiche ist aber auch bei der Windkraft erfolgt.

Antwort
von RexImperSenatus, 18

Wenn der Wind stetig weht - is wie mit nem Segelboot - wie schnell und lukrativ kann ich Ladung befördern ? Wovon hängt´s ab ? Vom Wind !

Antwort
von Supermond, 23

Gerade im Offshore Bereich ist die Wirtschaftlichkeit noch nicht so hoch. Sie verbessert sich jedoch schon seit Jahren sehr stark.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community