Frage von Policehunter, 62

Ist die Werbung von EDEKA nur Werbemasche und Gesetzlosigkeit?

Ich bin Heute etwas bei Wikipedia etwas recherchiert und nach einer Weile auf EDEKA gestoßen wie es dann so kam hab ich mir ein wenig was angeschaut dann kam ich auf den Punkt Kritik und ich war geschockt ich Zitiere:Im November 2012 warf die Gewerkschaft ver.di dem Unternehmen den gezielten Aufbau eines Niedriglohn-Bereichs vor. Mittlerweile arbeiteten 140.000 der insgesamt 306.000 Edeka-Mitarbeiter ohne tariflichen Schutz oder Betriebsrat bei Märkten, die von selbständigen Einzelhändlern geführt werden. Die Privatisierung von Edeka-Märkten gehe meist mit der Flucht aus dem Tarifvertrag einher.[27]

Seit 2012 werden meist langjährige Mitarbeiter der EDEKA Standortes in Wiefelstede (nahe Oldenburg) durch falsche Vorwürfe (Wie z.B. Diebstahl, Untreue etc.) gekündigt und durch Leiharbeiter aus Ost-Europa ersetzt. Dies stößt in der Gemeinde Oldenburg auf große Kritik Edeka selbst äußerte sich selbst nicht dazu. Zudem werden seit Anfang 2013 Gerichtsverfahren gegen EDEKA von Gekündigten Mitarbeitern geführt. Zudem versucht das Unternehmen die Anwälte der Kläger zu bestechen oder die Mitarbeiter durch Abfindungen los zu werden. Außerdem wird in den TV Medien oder bekannteren Zeitungen nichts zu den Kündigungen von langjährigen Mitarbeiter/-innen erwähnt was auf Bestechung seitens des Unternehmens deuten lässt. Quelle:Wikipedia

Dieser ausschnitt lässt doch darauf schließen das wir durch die Werbung dieses Unternehmens nur Manipuliert werden oder?

Antwort
von Akecheta, 62

Edeka ist nur eine genossenschaftlich organisierte Einkaufsgemeinschaft. Die einzelnen Läden waren schon immer eigenständige Unternehmen.

Verlink doch mal was du da wo gelesen hast.

Übrigens gehört der nächste McDonald auch nicht McDonalds selbst, das sind ebenso eigenständige Unternehmen, wenn auch auf Franchise-Basis.


Kommentar von Policehunter ,

Ja das weiß ich natürlich jedoch handelt das Unternehmen trotzdem sehr Kriminell auch wenn die Läden eigenständig sind die Lager oder Standorte gehören ja aber dem Unternehmen. Und das schockt mich was da so getan wird.

Link Wikipedia Quelle (unter dem Punkt Kritik):https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Edeka&stable=0&shownotice=1&a...

Kommentar von Akecheta ,

Naja, Verdi hat schon öfters seltsame Sichtweisen verbreiten wollen. Dafür sind die bekannt. Nur weil das bei Wikipedia übernommen wird, ist es noch lange nicht so.

Kommentar von Familiengerd ,

@ Akecheta:

Der Genossenschaftsgedanke, der einmal zu "Edeka" geführt hat, ist längst "romantische" Vergangenheit.

Außerdem ist es nicht richtig, dass alle Edeka-Läden jeweils eigenständige (inhabergeführte) Betriebe seien; das trifft nur für einen (wohl größeren) Teil zu.

Naja, Verdi hat schon öfters seltsame Sichtweisen verbreiten wollen.

Das ist eine bösartige Unterstellung.

Tatsache ist, dass auch ein solches Unternehmen mit ehemals genossenschaftlichen - also eigentlich "solidarischem" - Ursprung wie "Edeka" zu den infamsten Mitteln greift, um sich kritischer, sich ihres Rechtes bewusster Arbeitnehmer zu "entledigen"; das hat mit "seltsamen Sichtweisen", deren sich Verdi angeblich bedienen würde - wie Du polemisch behauptest - nicht zu tun!!


Kommentar von Akecheta ,

Fakt ist, die Unternehmen werden das tun, was die Gesetze her geben um möglichst den höchsten Deckungsbeitrag erwirtschaften zu können. Würde Edeka, eigentlich ja die selbständigen Läden, denn um die geht es ja hier, gegen Gesetze verstoßen, gäbe es längst Urteile und eine entsprechende Änderung in den "Läden". Die Gewerkschaften haben verlernt ihre "Läden" im Griff zu haben, ihre Interessen politisch durchzusetzen und verlieren auch noch ihren Zuspruch in der Bevölkerung. Da bleibt nichts anderes übrig, wie seltsame Aktionen zu starten und zwar oft direkt in den Unternehmen selbst, gerne auch kleinere Mittelstandsbetriebe, die nicht tarifrechtlich organisiert sind und genau das passiert hier. Ihre Konzerne haben sie ja schon lange verloren, weil ihre Betriebsräte dort ja noch kapitalistischer drauf sind wie Aktionäre - das war Polemik ;-).

Polemik ist übrigens das was du betreibst ;-). Andere Meinung zu diffamieren und nur um den Brei rum zu reden.

Antwort
von AliPascha, 53

was meinst du?

"wir lieben lebensmittel"?

ne, kann man doch lieben und mitarbeiter hasse, wäre jetzt kein widerspruch

aber werbung ist immer manipulativ, dafür ist sie da

Kommentar von Policehunter ,

Aber so was hätte ich jetzt wirklich nicht gedacht das ist schon sehr Kriminell was das Unternehmen dort in Wiefelstede und in weiteren Niederlassungen (standorten) tut. Ich frag mich warum das Unternehmen nicht in Öffentliche Kritik gerät. Oder werden die Bild und die TV Sender auch bestochen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community