Frage von Eichhoernchen8, 100

Ist die Welt nicht ungerecht?

Es sind so viele Menschen vorhanden ,die hart arbeiten müssen um zu überleben, während manche krasses Geld verdienen und dieses auch noch wie Wasser verbrauchen. Ich finde auch, dass die Stars (Schauspieler, Fußballer etc.) zu viel verdienen. Wer braucht bitte so viel Geld im Leben. Denkt ihr nicht, dass der Unterschied allzu hoch ist? Was glaubt ihr? Sind Menschen mit Geld glücklicher als die mit wenig oder warum meinen viele das Geld glücklich macht???

Antwort
von juergen63225, 29

jaja die Welt ist nicht gerecht ! kann keiner widersprechen

aber was ist gerecht ?

oder genauer ... welche Verteilung der materiellen Güter wäre denn gerecht ?

Gleichverteilung ? ich empfinde es nicht als gerecht wenn die hart arbeitenden die Faulen subventioneren müssten. 

Fussballspieler Filmstars ... finde ich ok .. die bezahlt nicht der Steuerzahler, sodern de Fans .. diè  Konsumenten .. 

Antwort
von Lissy984, 65

Rein statistisch steigt das empfundene Glück im Leben mit dem einkommen- aber nur bis zu einem Jahresbrutto von ca. 60.000- danach macht es keinen Unterschied mehr.

Kann leider gerade keine Quelle nennen- hab das mal irgendwann so gehört.

Ich persönlich für mich kann nur sagen, dass ich gegenteiliger Meinung bin: Geld macht nicht glücklich und es beruhigt auch nicht um Bezug auf das schöne alte, dies behauptende Sprichwort zu nehmen.

Entsprechend kann ich es auch nicht als große Ungerechtigkeit empfinden, wenn Leute so viel verdienen. Es ist mir schlicht egal auch wenn ich mich manchmal frage, was sie wohl damit machen :-)

Ungerechtigkeit wird es im Leben immer geben. Auch deshalb, weil einem ohne Gegensatz der Ist- Zustand nicht bewusst wäre. Wenn es kein Unglück gäbe könnten wir das Glück nicht beurteilen, weil es ja der einzige Zustand wäre, den wir kennen. Das lässt sich auch auf jeden anderen Gegensatz im Leben ummünzen..

Kommentar von Falkenpost ,

Hi,

eine ähnliche Zahl kenne ich auch. Was ich jedoch feststelle ist, dass ein höheres Gehalt sehr wohl eine beruhigende Wirkung hat. Insbesondere wenn man mehrere Köpfe füttern muss, Existenzen eine gute Zukunft geben möchte und Schulden abbauen muss.

Wenn diese Grundprobleme (= Luxusprobleme) besichert sich, wäre eine zusätzliche Steigerung jeodch auch für mich unnötig.

Gruß
Falke

Kommentar von Lissy984 ,

Ich selbst stelle nur immer wieder fest, dass mehr Geld heißt mehr Verpflichtungen, mehr Sorgen und auch mehr Ängste.  Aber ich habe das Thema schon mit einigen Leuten durchdiskutiert und die meisten davon vertraten eher deine Meinung: Geld= Sicherheit und als Folge eine Gewisse Ruhe :-) Kann ich auch gut nachvollziehen, so ist es nicht. Vielleicht aber auch ein bißchen ein Evolutionsding  Mann=Versorger?  

Antwort
von wfwbinder, 22

Gerechtigkeit ist kein absoluter Begriff.

Jeder empfindet Gerechtigkeit anders.

Es gibt Leute die alles haben und tiefunglücklich sind, unter Depressionen leiden.

Zur Geld Verteilung kann man nur sagen, dass es ja (wenn es um Künstler und Sportler geht) immer Leute gibt, die es bezahlen. Durch Eintrittsgelder, oder dadurch, dass z. B. die Sender zwingen horrende Summen für Fernsehrechte zu zahlen.

Andere, wie z. B. Bill Gates, haben einfach eine gute Idee gehabt und die verwirklicht. Zuckerberg und die Google Gründer gehören in die gleiche Gruppe.

Ist es ungerecht, dass Jemand, der so eine Idee hat und verwirklicht, damit viel Geld verdient?

Wir sollten uns bewusst sein, dass wir in Deutschland das wohl am besten funktionierende Umverteilungssystem haben, auch wenn vielfach etwas anderes behauptet wird.

So ist der Gini Koeffizient (das ist die Maßeinheit für ungleich verteilte Einkommen) nach Steuern in keinem anderen Industriestaat so gut, wie bei uns.

Kommentar von lesterb42 ,

Stimmt bei den Einkommen, nicht aber bei der Vermögensverteilung.

Kommentar von wfwbinder ,

Das liegt aber mit an der deutschen Mentalität.

Wenn den Leuten gepredigt wird alle Anlagen nur mit Sicherheit und Vorsicht zu machen, kann nicht mehr rauskommen, als Sparbuch und Bundesschatzbriefe.

Wer in Deutschland reich ist, hat fast immer etwas riskiert. Die Vermögen bestehen fast immer aus Betriebsvermögen, oder Beteiligungen/Aktien.

Antwort
von Step44, 59

Geld allein macht nicht glücklich. Wir Menschen sind soziale Wesen und empfinden unser Glück in zwischnmenschlichen Beziehungen.

Ja es ist leider wahr das die Verdienste macnmal ungerecht sind.

Ein Topmanager der eine Firma ruieniert hat verdient deutlich mehr Geld wie der Altenpfleger, der täglich liebevoll unter sehr  schlechten Bedingungen Menschen pflegt.

Kommentar von lesterb42 ,

Kein Geld macht aber auch nicht glücklich.

Antwort
von Falkenpost, 42

Hi,

sicherlich richtig. Der Wohlstand und alles was damit zusammenhängt ist ungleichmäßig verteilt. Aber wie viel Geld braucht man? Wie viel ist genug für einen Fußballer und wie viel für einen Bettler? Und wer entscheidet darüber?

Gruß
Falke

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Da stimmt ich dir zu. Für jeden ist die Menge unterschiedlich. Es kommt drauf an, was die Person mit dem Geld anstellen möchte. :)

Antwort
von FitJali37, 56

Geld kann sehr sehr glücklich machen, wenn auch ein Gehirn vorhanden ist.
Bei der Sache mit den Schauspielern und Fußballern stimme ich dir voll und ganz zu... Jedoch muss man auch beachten, dass viele verdammt hart gearbeitet haben um letzt endlich die finanzielle Sicherheit zu haben. Da kann man viel drüber reden, da es ein großes Thema ist

Antwort
von Herb3472, 45

Und weiter? Willst Du Dich deswegen erhängen oder von einer Brücke stürzen?

Wenn niemand mehr Fußball schauen würde, würden die Fussballer auch nicht mehr so viel verdienen.

Ich zum Beispiel sponsere keinen Fußballer und keinen Fußballverein. Ich kaufe auch keine adidas oder nike etc. Kleidung und Schuhe. Mir sind die alle wurscht.

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Für Geld erhänge ich mich bestimmt nicht. Da ist mein Leben wertvoller.;)

Kommentar von Herb3472 ,

Obwohl die Welt Dich so ungerecht behandelt?

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Ja obwohl. Durch meine Familie habe ich einen Anhaltspunkt, welches mich am Leben hält. Für jeden ist doch die Familie am wertvollsten und niemand würde sie enttäuschen wollen;)

Antwort
von Andrastor, 28

NATÜRLICH ist die Welt ungerecht. Sie war es schon immer und wird es immer sein.

Nicht nur auf Verdienst bezogen, alles im Leben ist immer ungerecht. Also mach dir wegen derartiger Kleinigkeiten keine Gedanken und versuch das Beste aus deinem Leben zu machen.

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Und wie schaffe ich es das Beste aus mir heraus zuholen?

Kommentar von Andrastor ,

Indem du das findest und dem nachgehst was dir Freude bereitet, was du mit Leidenschaft machst. Alle Menschen die sich jemals Reichtum erarbeitet haben, haben das dadurch erreicht, dass sie ihrer Leidenschaft nachgingen.

Niemand ist je wohlhabend geworden durch eine "Da musst du dich eben durchbeißen"-Einstellung.

Antwort
von healey, 44

1. Ja, die Welt ist ungerecht ! 

2. Reiche Menschen haben auch Probleme !

3. Glück lässt sich nicht mit einem dicken Geldbeutel messen ! 

4. Glück lässt sich z. B. messen ob Du Gesund bist oder Freunde hast !

Antwort
von Cupcake4444, 48

Es ist schon unfair, obwohl die Fussballer auch ein Weilchen brauchen bis sie endlich so viel verdienen & berühmt sind. Aber glücklicher mit dieser vielen Kohle sind sie nicht.

Antwort
von lesterb42, 7

Mir machen nur die Leute Angst, die behaupten die Welt gerechter zu machen, wenn man sie wählt.

Antwort
von onidagori, 48

Das klingt nach Neid. Neid macht aber die Psyche krank. 

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Das ist kein Neid, sondern Ungerechtigkeit. 

Kommentar von onidagori ,

Wieso ist das ungerecht. Die meisten Reichen tun auch viel für das Geld. Die wenigsten haben es umsonst. 

Selbst bin ich ne arme EU-rentner. Bin glücklich, daß ich mich noch nicht quälen muss. Anderen geht es viel schlechter. Hab gute Freunde und Bekannte, gute Tochter. Was interessiert mich das Geld anderer Leute. 

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Schöner wäre es doch wenn jeder soviel hätte, was er auch braucht. Du würdest doch auch wollen, die Möglichkeit zu haben sich mehrere Sachen gleichzeitig zu leisten.

Kommentar von onidagori ,

Nö, wozu brauche ich das?

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Dann brauchst Du dich nicht als arm zu nennen, wenn Du schon alles hast was du brauchst.

Kommentar von onidagori ,

Ich brauche nicht viel. Werde satt, habe Freunde,  eine Wohnung mit Bett, Tisch, Stühle. Braucht man mehr?

Kommentar von Eichhoernchen8 ,

Wenn du glücklich bist passt es ja

Kommentar von onidagori ,

Richtig! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community