Frage von kazuha, 59

Ist die wahrscheinlichkeit sehr gering wenn man ein schlechten abischnitt von 3,5-4,0 eine ausbildung zu finden (hofa, nicht studieren)?

Hi leute ich habe erst nächstes jahr abitur (bin grad 11. Klasse aber vorbereitungsklasse, mache voraussichtlich 13 jahre schule) und mir fällt jetz schon die schule schwer. Ich will nur eine ausbildung als hotelfachfrau machen (man braucht da nur hauptschulabschluss/ESA) aber ich will dennoch mein abitur machen (falls die ausbildung nichts für mich wäre). Ich will eigentlich nicht studieren (kann sich wahrscheinlich irrgentwann ändern, man weiß ja nie). Und nun zu meiner frage: wenn man ein abidurchschnitt von 3,5-4,0 hätte, wäre es schwer eine ausbildung zu finden, jeder chef denkt ja anders aber habt ihr villt eine erfahrung damit? Danke im voraus Lg

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 26

In Deutschland machen zur Zeit ca. 42 % eines Jahrgangs Abitur und 8 % Fachhochschulreife, das bedeutet etwa die Hälfte hat überhaupt kein Abitur, und mit diesen Leuten konkurrierst Du.

Es kommt vor allem darauf an, wie Du dich präsentierst. Das fängt schon mit der Bewerbermappe an. Neben einem ordentlichen, gepflegten Erscheinungsbild ist vor allem eine sachliche, kompetente Argumentation beim Vorstellungsgespräch sehr hiflreich. Wenn jemand den Mund aufmacht, ist meist das Milieu aus dem er kommt, leicht zu erraten.

Ich als Arbeitgeber würde immer versuchen, die Bewerber mit irgendwelchen Fragen in die Enge zu treiben, allein um zu sehen, wie sie darauf reagieren. Dann musst Du einfach ganz gelassen bleiben. Zur Not kannst Du sagen, Du hättest da leider keinerlei Erfahrung oder Kenntnisse. Kommt halt nur drauf an, wie geschickt Du das anstelltst.

Antwort
von AlphaLea, 15

Also grad im Hofa Bereich ich Abitur eher selten und gerne gesehen :)
Vor allem auch weil du mit Abi oft (lange nicht immer so, ich weiß) bessere Englisch Kenntnisse hast, die in dem Beruf nicht unwichtig sind;)

Kommentar von kazuha ,

Danke dir für deine antwort! 

Das ding ist ich bin nicht schlecht in englisch und kann eig auch gut englisch sprechen und schreiben. Das problem bei mir ist jedoch nur das ich sehr schlecht in summaries, comments, etc bin (selbst wenn es auf deutsch wäre zb. erörtern bin ich auch schlecht also das freie schreiben) in der oberstufe machen die sowas andauernt weshalb ich auch eine schlechtere note in englisch bekomme

Kommentar von AlphaLea ,

Also ich habe die Erfahrung gemacht das die meisten Gastrobetriebe dich erstmal Probearbeiten lassen und dann danach bzw nach deiner Ausstrahlung entscheiden. Ich hab auch "nur" ein 3.0 Abi und da hat niemals jemand nach gefragt, und das obwohl ich eine duale Ausbildung zur Hotelfachfrau mache für die Abi Voraussetzung ist :)

Antwort
von WiihatMii, 39

Ich glaube, du hast ne bessere Chance, einfach ein Studium zu beginnen, weil unglaublich viele Studiengänge (auch sehr gute Studiengänge) keinen Abitur-Schnitt voraussetzen und dein Abi-Schnitt mit bestandenem Studium ohnehin keine Rolle mehr spielt.

Ansonsten kannst du eben auf persönliche Sympatie hoffen und versuchen, deinem potentiellen Arbeitgeber Gründe zu liefern, gerade dich einzustellen. Auch bei Ausbildungen, bei denen du mitunter der einzige Abiturient bist und sich sonst nur Realschüler bewerben, stehst du mit deinem Abi immer noch am besten da.

Kommentar von kazuha ,

Danke für deine antwort! und noch ne kurze frage was du persönlich besser findes: einen sehr guten real oder ein schlechtes abi?

Kommentar von WiihatMii ,

Abitur ist immer besser. Wenn man die Chance hat, Abitur zu machen, sollte man diese Chance immer ergreifen.

Aus Sicht eines Arbeitgebers, kann ich das aber nicht beurteilen. Ein guter Realschulabschluss kan auch auf eine Person hindeuten, die zwar immer sehr fleißig war, aber sich eben damit zufrieden gegeben hat, das Minimum für die nötige Ausbildung zu besitzen und sie sofort machen wollte. Trotzdem hat der Abiturient oder die Abiturientin das größere Wissen.

Antwort
von 555Paula555, 18

Ein Abi ist immer besser als ein Real- oder Hauptschulabschluss. Wenn du das Abitur machen möchtest um dir die Möglichkeit eines Studiums offen zu halten, dann mach erst dein Abi. Gibt schließlich auch viele gute Studiengänge ohne NC. Ich würde dir aber vom Studium abraten wenn du noch zur Schule gehst und dir die Schule so schwer fällt. Und quäl dich nicht mit Gedanken wie "vlt ist das ja nichts für mich"!

LG

Antwort
von Zumverzweifeln, 42

Du gehst zur Schule, obwohl dich das überfordert.

Dann ist ein Studium auch nichts für dich.

Wenn du wirklich diese Ausbildung machen willst - dann such dir einen Ausbildungsplatz und tue es! Mit dem Gedanken "vielleicht ist es ja nichts für mich" quälen sich nur Looser!

Kommentar von kazuha ,

Tja wen überfordert bitte die oberstufe nicht? 

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Ungefähr 80 % eines Jahrgangs!

Antwort
von MrNoReason, 30

nein wär es nicht. abitur ist abitur.
mit dem findest du aufjedenfall eine ausbildung, und nicht nur irgendeine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community