Frage von Caesar3, 52

Ist die wahre Akademikerquote nicht eher die Quote eines Jahrgangs statt der Quote in der Gesamtbevölkerung?

Wenn ich immer wieder lese, dass die Akademikerquote sowohl in Deutschland, als auch in Österreich und der Schweiz wegen der, wie ich finde, hervorragenden dualen Ausbildung nur bei 20% liegt ist das meiner Ansicht nach nicht korrekt, oder?

Da früher in Relation weniger Akademiker ausgebildet wurden, müsste man doch eigentlich immer nur einen Geburtsjahrgang miteinander vergleichen um ein korrektes Bild zu bekommen. Insbesondere müsste man doch grade nur den Geburtsjahrgang heranziehen, der gerade an einer Hochschule graduiert hat, zumindest das Gros (schon klar dass nicht alle gleich früh anfangen und unterschiedlich schnell sind).

Antwort
von Karl37, 16

Die Einführung der Bachelorstudiengänge hat die Zahl der Graduierten in die Höhe schnellen lassen. Daher sind Vergleiche über die Gesamtbevölkerung oder neuen mit älteren Jahrgängen nicht möglich.

Früher blieben alle Menschen, die das Diplom als Abschluss einer akademischen Ausbildung nicht schafften auf der Strecke. Daher ist die Stufenausbildung mit dem Bachelor als 1. Stufe sinnvoll.

Kommentar von Caesar3 ,

Und wer das Diplom nicht schaffte, der wurde gerne als Grünen-Politiker angelernt und bereitwillig dort absorbiert :)

Antwort
von Shiftclick, 36
  • Die Akademikerquote gibt an, wie hoch der Anteil der Hochschulabsolventen an einer Bevölkerung oder Erwerbsbevölkerung ist. Meist wird sie bezogen auf die Altersgruppe der in der Ausbildung befindlichen Personen angegeben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Akademikerquote

Wenn du vernünftige Zahlen liest, dann wird die Erhebungsgrundlage dabei stehen.

Kommentar von Caesar3 ,

Ok, das Problem ist, dass die Erhebungsgrundlage in Kommentaren so gut wie nie genannt wird und die Leserschaft womöglich willkürlich mit der vorgelegten Zahl hantiert.

Kommentar von Shiftclick ,

Ja, das ist aber immer so, wenn Zahlen in Medien genannt wird. Die Geduld und Sachkenntnis des Publikums sind begrenzt. Deswegen muss man sich immer schlau machen, wenn es einem wichtig ist.

Antwort
von Bitterkraut, 25

Das kommt darauf an, auf welcher Grundlage die Daten erhoben werden. Der Begriff "Quote" ist ja kein absoluter Begriff. Die "Quote" steht immer in Bezug zu etwas.

Kommentar von Caesar3 ,

ich wollte damit nur ausdrücken, dass 20% Akademikerquote bei vielen Leuten oft automatisch suggeriert: in den Jahrgängen, die aktuell graduieren/graduiert haben müssten, liegt die Quote bei 20% von diesen Geburtsjahrgängen.

Dabei wird diese Zahl wahrscheinlich über 30% liegen, so wie ich sie jetzt mal subjektiv schätze.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 9

Nein.

Die "wahre" Quaote existiert nicht, sondern ist von der Bildung von Kriterien abhängig - und daher immer etwas variabel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community