Frage von trjoschka666, 111

Ist die vegane Ernährung basisch?

Kann man vegane Ernährung als rein basisch bezeichnen?

Antwort
von OlliBjoern, 23

Das Konzept der sog. "basischen Ernährung" ist nicht wissenschaftlich untermauert, es ist eine Mischung aus durchaus richtigen Aussagen mit eher "esoterischen" Behauptungen.

Natürlich haben Magen, Blut und das Gewebe unterschiedliche pH-Werte, und diese können durchaus auch relevant sein. Natürlich gibt es solche Phänomene wie z.B. Sodbrennen, und das kann durchaus ernährungsbedingt sein (aber das ist auf den Magen beschränkt).

Jedoch kann man sein Blut alleine durch Ernährung nicht in den sauren Bereich bringen (es gibt zwar die sog. Azidose, das ist aber eine ernsthafte Krankheit, und keine bloße Fehlernährung). Das Blut ist sehr gut gepuffert, und die Nieren (sofern sie in Ordnung sind) transportieren Säuren und auch Basen nach außen. Ein saurer pH im Harn ist kein schlechtes Zeichen (ebenso wenig wie ein pH>7 ein gutes Zeichen ist), es ist völlig normal, dass der pH des Harns schwankt.

Dass das Bindegewebe "übersäuern" könne und dadurch Cellulite verursacht würde, gilt inzwischen als widerlegt.

Natürlich gibt es die Harnsäure, diese ist ein Stoffwechselprodukt, das z.B. aus der Verdauung von Fleisch entsteht. Übermäßiger Fleischkonsum kann zu Ablagerungen von Harnsäure führen, aber es ist nicht die Säurefunktion der Harnsäure, die das bewirkt (oder salopp: die Harnsäure wäre auch dann schädlich, wenn sie gar keine Säure wäre). Also macht auch da der Begriff "Übersäuerung" wenig Sinn.

Vegane Ernährung ist gut, aber nicht, weil sie "basisch" ist. Die Basentheoretiker empfehlen zwar durchaus gute Lebensmittel, jedoch ist die zugrunde gelegte Theorie nicht belegt. 


Antwort
von Grobbeldopp, 54

Oh mein Gott... es wird nie ein Ende haben mit diesem Unsinn.

Manche Lebenamittel werden im Körper unter Bildung von Säuren oder Basen verstoffwechselt. Dies ist jedoch völlig egal. Eine sogenannte Übersäuerung durch Lebensmittel ist bei gesunden Menschen nicht möglich, da der Körper mit säurebildenden Lebensmitteln gut umgehen kann.

Die Behuptung, dass dabei Schlacken in Form von Salzen oder Säuren (ja, was denn jetzt?) im Körper entstehen ist gelogen und wird wider besseres Wissen von Heilpraktikern, anderen Medizinlaien und Gewchäftsleuten verbreitet, um mit diesem einfachen, aber falschen Konzept Leute zu überzeugen und quszubeuten.

Es ist also völlig egal, ob eine Ernährung basisch wirkt.

Antwort
von voayager, 26

Jein!

Es kommt schließlich drauf an, was man denn vegan "verkostet". Nix da "Herz-Lunge-Leber alles een Matsch", denn gar zu unterschiedlich fällt auch eine fleischlose Nahrung aus.

Als basenüberschüssige Kost gilt: Kartoffeln, Milch und gedämpftes Gemüse.

Als azidotische Nahrung gilt: Fleisch, Fette, Brot, Mehle und Öle.

Willst du wissen, ob dein Körper übersäuert ist, nun dann werte Colaapothekerin bewege deine Apotheke vorwärts, begib dich in eine traditionelle Apotheke und besorg dir Harnteststreifen. Nun geh hin und miß so ca. 5X am Tag deinen Harn. Schon in Sekundenschnelle erfährst du den jeweiligen Wert. Führe diese Untersuchungen bei unterschiedlicher Kost aus und vermerke sie in deiner Kladde resp. Notizbüchlein usw.

Kommentar von trjoschka666 ,

Nein, ich denke nicht, dass ich übersäuert bin. 😇

Kommentar von OlliBjoern ,

Ein saurer pH im Harn ist kein schlechtes Zeichen. Damit verunsichert man Leute, die gesund sind. Wenn man glaubt, krank zu sein, sollte man zu einem guten Arzt gehen, und nicht selber an irgendwelchen Werten heruminterpretieren.

Kommentar von voayager ,

und was ist, wenn jemand partout nicht zu einem "Dok" geht? Könnt immerhin sein, das man schlechte Erfahrungen mit dieser Zunft gemacht hat! Die guten Ärztwe sind mittlerweile so was wie Mangelware geworden, das geb ich immerhin zu bedenken!

Antwort
von AppleTea, 38

Nein.. Du kannst dich als Veganer genauso ungesund ernähren.

Antwort
von Restriction, 66

Was verstehst du unter "basisch"? Das ist eine rein pflanzliche Ernährung.

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

was gibts an dem wort basisch falsch zu verstehen ^^

Kommentar von Restriction ,

Basisch gibt es auch in der Chemie, und so werden Stoffe mit einem PH wert von über 7 bezeichnet. Vielleicht meint er / sie eine andere Art von basisch.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Das ist falsch. Den Begriff "basisch" gibt es nur in der Chemie. Außerhalb eines "chemischen" Kontextes hat der Begriff keine Bedeutung. Irgendwelche erfundenen Gesundheitslehren können nicht einfach eindeutig definierte Begriffe mit einer neuen Bedeutung belegen. Wenn du anderer Meinung bist, erklär doch was der Begriff ohne Bezug zur Chemie bedeutet.

Antwort
von LightBall, 60

Es ist gesund. Musst nur vorher recherchieren und nicht einseitig ernähren, dann passt alles

Antwort
von Jenna2699, 51

Nein, definitiv nicht! :)

Man kann sich natürlich vegan UND basisch ernähren, aber allein durch eine vegane Ernährung ernährt man sich nicht automatisch basisch.

Antwort
von Linoc, 59

Wenn du deinen Körper Basisch halten willst kannst du auch einfach Pro Balance nehmen :) 

Antwort
von SicSadLiLWorld, 51

warum sollte man sich denn basisch ernähren?

Kommentar von trjoschka666 ,

Wo steht denn, dass man das sollte?

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

nirgends... ich habs aber schon mal gehört... angeblich soll diese ernährungsweise gegen bestehenden krebs helfen... nachweislich

Kommentar von LightBall ,

Das tut es

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

es ist nicht bewiesen ^^ also quasi nicht existent... :) so muss es sein

Kommentar von LightBall ,

Natürlich ist es bewiesen. Recherchiere selbst danach

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ich habe darüber recherchiert. Das Ergebnis ist dass du die Klappe halten sollst. Bei Krebs hört der Spaß auf.

Kommentar von dadita ,

Basische Ernäherung ist vollkommener Unfug. Der pH-Wert unseres Körpers wird dank diverser Puffersysteme in einem sehr engen Rahmen gehalten, in durch Nahrungsmittel zu beeinflussen ist praktisch unmöglich. 

Kommentar von OlliBjoern ,

Das Konzept der basischen Ernährung ist nicht von der modernen Wissenschaft untermauert, es stammt aus den 1910er Jahren, als man noch nicht so viel über Stoffwechsel wusste wie heute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community