Frage von xxMomoChaanxx, 240

Ist die Übelkeit Nachts und Morgens normal bei einer Gastritis?

Hallo alle zusammen! Ich bin 18 Jahre alt und gehe noch zur Schule und habe mit folgendem Problem zu kämpfen.. Ich hoffe, ihr könnt mir da einen Rat geben. Also, Ende Februar - Anfang März hatte ich sehr viel Stress in der Schule, wegen einem sehr wichtigen Projekt und Klausuren etc.(Abitur eben). In dieser Zeit ging es mir von einem Tag zum anderen total schlecht, weshalb ich zum Arzt gegangen bin. Dort meinte er, dass ich eine Magen-Darm Grippe hätte, weil diese in diesem Moment besonders häufig war. Doch nach dem das Projekt vorbei war, ging es mir am nächsten Tag wieder schlecht und somit ging ich wieder zum Arzt. Der meinte erneut, dass ich eine Magen-Darm Grippe hätte. Da fand ich es schon komisch, dass ich innerhalb von 2-3 Wochen zweimal Magen Darm haben sollte. Da kurz danach die Ferien anfingen, hoffte ich, dass es dort besser wird, da ich kein Stress mehr hatte, doch Mitte der ersten Woche ging es erneut los. Es wurde sogar so schlimm, dass ich an Ostermontag zum Notdienst ins Krankenhaus ging. Ich erklärte ihm meine ganzen Symptome und es stellte sich heraus, dass ich eine Gastritis habe. Er verschrieb mir Pantoprazol, welches ich 2 Mal täglich nehmen soll. Dazu sollte man wissen, dass ich seit meiner Geburt einen Reflux habe, mit dem ich jedoch bis jetzt nie große Probleme hatte. Nun sind fast zwei Wochen rum und anfangs war eine kleine Besserung zu sehen, doch seit ein paar Tagen habe ich nachts und/oder morgens immer wieder Übelkeit. Aber ich darf in der Schule nicht fehlen, da ich sonst zu viele Fehlstunden kriege. Außerdem ist Mitte Mai ein Konzert, wo ich sehr sehr sehr gerne hingehen möchte. Ich habe aber Angst, dass es bis dahin nicht besser wird.. :/ Nun meine Frage: Ist das normal, dass ich immer noch nachts und morgens Übelkeit habe? Denn tagsüber ist alles gut! Nur nachts und morgens ist es schlimm! Und sollte ich demnächst nochmal zum Arzt oder soll ich eher warten? Ich weiß echt nicht weiter.. Mache mir natürlich einen Kopf, dass es nicht besser wird :/

Danke im Voraus!! :)

Antwort
von Nico1993Berlin, 171

Hört sich nicht toll an.
Ich habe damit einige Erfahrungen (Krankenpfleger) aber sage gleich im Voraus dass du nochmal zum Arzt solltest und zwar zum Gastroenterologe.
Ich Frage mich gerade wie das Krankenhaus auf diese Diagnose gekommen ist.
Wurde eine Magenspiegelung durchgeführt?
Bei einer solchen Spiegelung sind Rötungen/Entzündungen zu sehen.
Zusätzlich sollte man eine Stuhlprobe machen.
Es gibt Virenstämme die besiedeln können und somit sind Viren langzeit nachweisbar.
Es ist wichtig zu unterscheiden,WENN es eine Gastritis ist ob es eine bakterielle Entzündung ist, akut oder chronisch.
Bei einer bakteriellen werden Medikamente gegeben und sind wichtig.
Bei der Magenspiegelung werden dann auch Proben entnommen.

Wenn du Pantoprazol nimmt oder Omeprazol...manche können diese nicht gut vertragen. Es gibt eine andere Variante Esomeprazol, erkundige dich mal darüber, sie sind bei manchen viel verträglicher.

Mein Partner vertrug Pantoprazol überhaupt nicht und Esomeprazol super.

Also ich SAG ehrlich das A und O ist eine Spiegelung, in meinen Augen.
Dann hast du die Sicherheit ob es eine Gastritis ist und welche Form davon.

Viren also magen-darm-grippe können wieder kommen.
Man scheidet 3 Tage bis 2 Wochen ohne Symptome noch Viren aus deshalb ist es wichtig in dieser Zeit speziell auf Hygiene und Flächenreinigung zu achten.
Eine wiederansteckung ist nicht zwingend aber kann passieren.
Davon gehe ich aber nicht aus.

Bitte, bitte,bitte zum Arzt!

Kommentar von xxMomoChaanxx ,

Hallo! Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort! :)

Nein, damals wurde keine Magenspiegelung gemacht, deshalb bin ich ja so hilflos.. Er meinte damals nur, dass wir erstmal 3-4 Wochen warten sollen und wenn es sich nicht bessert das DANN eine gemacht werden soll.. Aber ich sehe einfach keine Besserung mehr..

Wie läuft denn so eine Magenspiegelung ab? Ist es schmerzhaft oder schlimm? Und wird die Vorort in der Praxis gemacht oder wo? Ich bin ein kleiner Angsthase, was so etwas angeht, deshalb frage ich lieber nach.. :D

Kommentar von Nico1993Berlin ,

davor brauchst du null Angst haben! ich habe das oft auf Arbeit gemacht und ich selbst hatte auch schon zwei. das wird in einer normalen Praxis gemacht, danach kannst du direkt in Begleitung mit jemand wieder gehen. du solltest 6 Stunden (machen sagen mehr Stunden) davor nichts essen und trinken. dann bekommst du vor Ort ein spray in den mund gespruht oder tropfen zum einnehmen. dein rachen ist dadurch betäubt merkst du aber nicht wirklich. dann bekommst du Propofol gespritzt, dann schläfst du ein, nicht lange ist keine große Narkose, keine sorge...nach 5-10 min wecken die dich, du wachst auf, ohne Nebenwirkungen... bist sofort wieder voll da, ziehst dich an und kannst gehen. eventuell bekommst du gleich Bilder und Befund mit. das ein geschickte nach 1 Woche. klingt gross aber ist wirklich nichts...man kanns auch ohne schlafspritze machen aber das würde ich nicht raten wegen dem würgereflex. so ist es sehr angenehm mit spritze. man ist auch ansprechbar, du befindet dich in eine Art dämmerschlaf bekommst aber absolut nichts von allem mit..also wenn man dich wach ruft...wachst du auf.

Kommentar von xxMomoChaanxx ,

Okay gut! :)

Narkosen kann ich nämlich überhaupt nicht ab.. Und der Würgereflex wäre auch ebenfalls sehr schlimm für mich, aber wenn es eine Spritze gibt, so dass ich für ein paar Minuten im Land der Träume bin, ist das sehr beruhigend :D

Vielen Dank, für deine Hilfe! :) Ich werde morgen den Arzt anrufen und mir einen Termin geben lassen! :)

Kommentar von Nico1993Berlin ,

gerne :) alles gute:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten