Frage von MilkaCherry, 84

Ist die Sehstärke beim Test nach dem unmittelbaren Tragen von Kontaktlinsen besser oder schlechter?

Wenn man als Kontaktlinsenträger beim Optiker seine Sehstärke messen lassen möchte, dann soll man vor der Messung keine Kontaktlinsen tragen, die sie das Ergebnis verfälschen. In welche Richtung wird das Ergebnis verfälscht, sieht man durch das Tragen von Kontaktlinsen temporär besser oder schlechter?

Antwort
von aseven79, 57

Die Frage lässt sich nur sehr theoretisch beantworten. Diese Aussage, man solle die Linsen vorher nicht tragen stammt noch aus einer Zeit, als die Weichlinsenmaterialien qualitativ eher bescheidener waren. Ausgehend von einer schlechteren Sauerstoffversorgung des Auges, und ev noch zusätzlich schlechtem Umgang (übertriebene Tragezeiten, unsorgfältige Pflege), ist ein leichter Quellzustand des Hornhautepithels möglich (Ödem), was zu einer geringfügigen Verdickung und Formveränderung der Hornhaut führen kann. Das wiederum kann bewirken, dass die Brechkraft der Hornhaut theoretisch stärker ausfällt, und der Sehtest zu stark in den negativen Bereich abweichen würde (mehr Minus), ganz abgesehen von möglichen astigmatischen Fehlern. Früher wurden auch mehr Hartlinsen getragen als heute, und an diese kann sich die Hornhautform noch stärker anpassen, da die Linsen nicht so anschmiegsam sind. Deswegen wird so eine Hartlinse oft auch erst nach längerer "Eintragezeit" gut vertragen.

Fazit: Heutige Linsen haben nicht mehr diesen Einfluss aufs Auge. Sehr viele Optiker haben aber noch heute diese Bedenken, einen Sehtest direkt nach der Entnahme der Linse durchzuführen. Natürlich ist es etwas sicherer, die korrekten Werte nach einer ausreichend langen Erholphase durchzuführen, da man nicht immer wissen kann, wie gepflegt die Linsen sind und welche Tragegewohnheiten der Kunde hat. Aber solche Anweisungen, wonach die Linse 24h oder länger (Weichlinse) nicht getragen werden darf halte ich persönlich für unsinnig. Diese Ansicht hält sich bei vielen hartnäckig. Meinen Kunden empfehle ich, die Linse wenn möglich 1-2h vor dem Sehtest nicht zu tragen, oder sie am Tag der Prüfung gar nicht erst einzusetzen, aber wenns nicht möglich ist schrecke ich nicht davor zurück, die Messung unmittelbar nach dem Linsentragen durchzuführen. Natürlich nur, wenn ich den Werteverlauf, die Linsen und die "Client Compliance" meines Kunden kenne.

Ich habe zusammen mit einigen Optikerkollegen interessenshalber Buch geführt darüber, welchen Einfluss die moderne Weichlinse auf die Messergebnisse hat. Wir haben unabhängig voneinander während einem Jahr zahlreiche geeignete Linsenkunden direkt nach der Linsenentnahme vermessen, um die Werte zu dokumentieren und mit ihren aktuellen Brillendaten zu vergleichen. Das Ergebnis war eindeutig: Es ergab sich keine merkbare Fehlerquote. Jedenfalls keine, die über die normalen tagesformabhängigen Toleranzen und Korrekturschwankungen hinaus ging. Und so ergab sich auch kein Bild, dass die Werte grundsätzlich stärker oder schwächer ausfielen. Und auch bei Brillen, die ich aufgrund solcher Messungen angefertigt habe, gab es keine auffällige Rückläuferquote. Man könnte auch argumentieren, dass die Brille ohnehin genau in diesem "Augen-Zustand" getragen wird, nämlich wenn man abends nach einem Linsentag vernünftigerweise zur Brille wechselt.

Du sollst dich jetzt aber nicht mit deinem Optiker deswegen auf Streitereien einlassen. Er wird seine eigene Vorgehensweise haben, also erkundige dich vorher darüber, wie er das handhabt. Ansonsten könnte er womöglich noch die Verantwortung über die Richtigkeit der Messwerte von sich weisen

Kommentar von linsentante ,

"Heutige Linsen haben nicht mehr diesen Einfluss aufs Auge" - Das gilt, wenn sie die korrekte Größe haben. Leider ist das bei Selbstversuchen oftmals nicht der Fall.

Kommentar von aseven79 ,

Richtig. Darauf achte ich natürlich, bevor ich voreilige Sehtests mache. Muss ich annehmen, dass der Kunde irgendwelchen Drogeriemist auf dem Auge hat, Farblinsen oder selbstgekaufte Internetlinsen unbekannter Herkunft, dann bin ich auch vorsichtig. Doch bei "seriösen", mir bekannten Kunden gibts eigentlich keine Probleme

Antwort
von michamama, 61

Bis die Augen wieder das normale sehen, also ohne Sehhilfe (Brille, Kontaktlinsen) haben, vergeht eine gewisse zeit. habe ich auch schon beobachtet, wenn ich Brille absetze ist für eine gewisse Zeit die Sehleistung erheblich besser als wenn ich überhaupt keine Brille aufhabe

Kommentar von MilkaCherry ,

Das heißt du gehst davon aus, dass das Tragen einer Sehhilfe generell die Sehleistung temporär erhöht? Was bleibt ist die Frage, inwiefern im speziellen Kontaktlinsen die Augen beeinflussen, da jeder Optiker anrät, vor einer Messung keine Kontaktlinsen zu tragen, ich aber noch nie etwas davon gehört habe, dass man keine Brille tragen soll/darf (was bei höheren Sehschwächen auch nur schwerlich umzusetzen wäre - gäbe es allerdings keinen Unterschied zwischen Linsen und Brille, dann würden Optiker gar nicht erst anraten keine Linsen kurz vor dem Test zu tragen.)

Kommentar von michamama ,

es gibt auch  spezielle Linsen, die, wenn man sie trägt, die Sehleistung dahingehend beeinflussen, dass, wenn man sie weglässt, die Sehleistung noch für einige Stunden gut bis zufriedenstellend ist. Vielleicht meint der Optiker solche Linsen. und das mit der Brille kann man ja schwerlich machen. Ich z. B. habe eine dermaßen starke Brille, dass ich mich ohne diese nicht aus dem haus traue 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community