Ist die Rürup Rente die beste Anlage Form für die selbständigen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als selbständiger darf man z.B. in diesem Jahr bis 40.000,00 € als Beiträge in die Rürup Rentenversicherung anzahlen.

Nein, stimmt so nicht.

Zur Basisversorgung können Ledige aktuell 22.766,- € als Sonderausgaben geltend machen bzw. 45.532,- € für gemeinsam veranlagte Ehegatten oder eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner. Davon werden in 2016 82% anerkannt.

Zur Basisversorgung gehören neben der Rürup-Rente allerdings noch:

  • gesetzliche Rentenversicherung
  • Berufsständische Versorgungswerke (für Freiberufe wie Ärzte, Anwälte, etc.)
  • Landwirtschaftliche Alterskassen

Wer also schon den Höchstbeitrag in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt (13.912,80 €) kann also nur noch 8.853,20 € in einen Rürup-Vertrag fließen lassen.

Es gibt durchaus Selbständige die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind (§ 2 SGB VI)

Hierdurch hat man ca. 10.000 € Steuerersparnis.

Das stimmt so auch nicht.

Es hängt vom Steuersatz ab und vom Jahr in dem der Beitrag geleistet wurde.

In 2016 sind 82% der o.g. Summen als Sonderausgaben abzugsfähig. 82% von 22.766,- € sind 18.669,- €.

  • Bei einem Steuersatz von 30% sinkt die Steuerbelastung um 5.600,- €
  • bei 40% gar um 7.468,- €.
  • Beim Höchstsatz von 45% sind es 8.401,- €.

Wenn man die Versinzung von 5% noch dazu zählt

5% schafft ein guter Fondssparplan oder eine gute Fondspolice mit entsprechende Laufzeit. 5% Garantie gibt es nicht.

Für eine Versicherungslösung beträgt der Garantiezins aktuell 1,25% und ab Januar nur noch 0.9% für Neuabschlüsse.

kommt man auf einen Gewinn von 12.000 € / Jahr.

Nein. Kosten hast du vergessen, denn der Beitrag wird nicht zu 100% angelegt. Je nach Anlagemodell fließen nur 70-90% in den Spartopf und auch fließen die Kapitalerträge nicht zu, also kannst du sie während der Beitragsphase nicht als Rendite erfassen.

Auch blendest du aus, dass die Rente im Alter (wenn ab 2040 oder später erstmals bezogen) zu 100% dem steuerpflichtigen Einkommen zugerechnet werden soll.

Und ab Beginn des Rententanalters bekommt man 6% des angesparten Geldes als monatliche Rente.

Wo hast du denn das her?

Man bekommt eine Rente abhängig vom Rentenbarwert (garantiert und mit Überschüssen/Erträgen). Dieser ist abhängig von

  • Laufzeit
  • Beitrag
  • Anbieter
  • Fonds oder klassisch
  • evtl. Einschlüsse (BUZ, Hinterbliebenen etc.)

30,- € pro 10.000,- € Guthaben ist schon ein ziemlich geiler Wert.

Un das ohne Risiko.

Nichts gibt es ohne Risiko. Auch wenn das Risiko hier überschaubar ist. Wählt man eine Fondspolice so sei gesagt, dass es bei Rürup im Gegensatz zu Riester keine Kapitalerhaltsgarantie gibt. Schlechte Fonds können also im Vergleich zu guten bei langer Laufzeit einen Guthabenunterschied im 6-stelligen Bereich aufweisen.

Eine bessere Geldnlage Alternative finde ich nicht. Oder was meinen Sie dazu?

Dass du nicht genug Fachwissen zu dem Thema hast. Ich vermittle Rürup-Policen als Teil meiner beruflichen Tätigkeit. Sie sind nicht für jeden geeignet, da ihnen gewisse Dinge abgehen, z.B. die Kapitalisierbarkeit.

Altersvorsorge geht heute nicht ohne Bedarfsanalyse und Schichtenvergleich und hier kommt für jeden Menschen abhängig von seinen Wünschen und Zielen ein anderes Ergebnis raus.

Ein Produkt für alle gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kosmos2
06.11.2016, 13:16

"Dass du nicht genug Fachwissen zu dem Thema hast." Hier hast Du natürlich recht, sonst hätte ich die Frage nicht gestellt.

Meine Aussagen sind natürlich beschönigend und lassen einiges ausser Acht.

Ergänzend möchte ich erwähnen, dass ich ein Mediziner bin und ich meine Rente schon beziehe. Aber trotzdem darf ich meinen Beruf weiter ausüben.

Die Besteuerung ist mir klar. Aber das betrifft jede Art von Einkommen.

Ich habe eine Frau und 3 Kinder.

In dieser Konstellation finde ich die Rürup Rente für mich persönlich

optimal. Es dient der Besserung meiner Rente.  

0
Kommentar von Detlef32
07.11.2016, 09:19

Ergänzend wäre hinzuzufügen dass bei dem beschriebenen Produkt Kapitalversicherung eine Kapitalgarantie ausgesprochen wird aber 5% Rendite unrealistisch sind.

Und bei einer Fondsanlage gibt es von der DWS ein Produkt mit Kapitalgarantie - ist dann halt keine Versicherung hat aber die gleichen steuerlichen Auswirkungen und Bedingungen (nur Rente, keine Kapitalauszahlung, Versteuerung im Alter)

1

Eine Rürup Rente ist eine gute Wahl für eine Altersversorgung.

Man sollte aber beachten, dass bei einem frühen Todesfall des Versicherten, das Kapital grundsätzlich nur an die berechtigten Hinterbliebenen verrentet wird.

Berechtigte Hinterbliebene sind Ehepartner, eingetragene Lebenspartner und kindergeldberechtigte Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?