Ist die Reaktion von Magnesium mit Schwefel zu Magnesiumsulfid eine Redoxreaktion?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Reaktionsgleichung die du für die Redoxreaktion angibst ist in Ordnung. Inwiefern ist widerspricht sie sich mit der Aufgabenstellung?

Das mit den Teilgleichungen siehst du richtig. Dort tauchen gerne Ionen und freie Elektronen auf.

Ein Beispiel für eine Oxidation wäre:
Ca ---> Ca2+ + 2 e-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lavendelauge
13.04.2016, 19:38

Naja weil da ja eben steht man soll eine Reduktion, Oxidation und Redoxreaktionsgleichung Aufstellen.
Also so dann:


Oxidation: Mg → Mg²⁺ + 2 e⁻
Reduktion: S + 2 e⁻ → S²⁻

Redoxreaktion: Mg + S  →  Mg²⁺ + S²⁻


Ich verstehe aber nicht so ganz, wo da jetzt das Magnesiumsulfid ist. Weil es sind ja zwei Ausgangsstoffe und zwei Endstoffe, die lediglich ihre Elektronen abgegeben bzw. aufgenommen haben um die Edelgaskonfiguration zu erreichen, oder nicht?

Deshalb hätte ich jetzt Mg + S → MgS gesagt, aber da ist ja dann keine Oxidation, Reduktion und Redoxreaktion dabei, sondern es ist nur eine Gleichung...









0

Die Gleichung, die Du aufgestellt hast, stimmt. Das ist die Bruttogleichung. Und die kann man eben in zwei Halbgleichungen zerlegen. Eine für die Oxidation, eine für die Reduktion.

Ox: Mg → Mg²⁺ + 2 e⁻
Red: S + 2 e⁻ → S²⁻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung