Frage von Vadfingel, 214

Ist die Q-Phase sehr viel schwieriger, als die EF?

Hi, mich würde interessieren wie viel mehr man so in der q1 und 2 für die Schule tun muss, als in der EF, da ich die EF zwar leicht fand, aber schon sehr viele Hausaufgaben und Referate und so hatte und ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dass es vom Arbeitsaufwand mehr wird, obwohl es klar ist, dass es anspruchsvoller wird.

Meine LKs sind Bio, wofür man wohl viel lernen sollte, auch wenn es mir wirklich liegt und nicht schwer fällt und Englisch. Muss man für Englisch viel lernen?

Mein Schnitt ist dieses Jahr 1,4 meint ihr das verschlechtert sich in der Q?

Antwort
von undercxver, 153

Es wird eindeutig mehr - sofern du es auch machen willst (es kamen viele durch, die einfach gar nichts getan haben/nie da waren, während andere in die Nachprüfungen durften und teilweise durchgefallen sind). Dem einen fällt es leichter, dem anderen leichter. 

Biologie ist sehr lernintensiv, auch wenn du es schriftlich im Abitur als Grundkurs belegen würdest. Bleibt sich vom Stoff her relativ gleich, Aufgaben sind häufig verwirrend gestellt (meiner Meinung nach).

Englisch wird ja 90/60 gewertet. 90 Punkte für die Rechtschreibung und alles was dazu gehört, 60 Punkte für den Inhalt. Denke wenn man in Englisch gut ist, vor allem auch in der Grammatik pipapo, dann hat man dort einen guten Kurs gewonnen. Themen empfand ich jetzt auch nicht als allzu schwierig (in Grundkurs 4. Fach allerdings). 

Expertenantwort
von TechnikSpezi, Community-Experte für Computer, Schule, PC und Hardware, 161

Im Bio - LK wirst du definitiv ordentlich lernen müssen.

Die Klausuren werden länger - der Stoff wird mehr und komplizierter.

Heißt natürlich auch mehr lernen.

In Englisch ist es genau wie in Deutsch.

In der EF wirst du sicherlich schon festgestellt haben, dass man in der Oberstufe nur noch analysiert und man dafür nicht wirklich lernen kann.

Mehr als einen Kommentar schreiben, Erzählerstrategien und ähnliches kann man gar nicht mehr lernen. Während man für Mathe mehrere Stunden investieren sollte, ist in Deutsch und Englisch oft schon nach 10 - 20 Minuten alles getan.

Das wird sich nicht verändern. Meine Schwester hat für die Englisch Abitur LK - Klausur nicht mal 20 Minuten gelernt. Es wird sich also bis zum Abitur nicht wirklich ändern und immer so bleiben. Die Note war übrigens eine 2!

In Biologie ist das wie gesagt anders. Das wird dich sicherlich mehr herausfordern als Englisch. Ebenso wird Mathematik natürlich immer dabei bleiben und dafür wirst du ohne lernen auf keine gute Noten kommen.

Antwort
von Fragensammler, 140

Bei mir war es jetzt in der Q1 (komme jetzt in die Q2) ziemlich entspannend eigentlich. Man hatte echt andere Erwartungen, auch ich habe Bio LK und so viel muss man da gar nicht lernen, weil man es ja 5 Stunden die Woche hat. Also insgesamt klappt alles ganz gut, wenn man im Unterricht dabei ist, Hausaufgaben macht usw... Klar wird es vom Stoff anspruchsvoller, aber irgendwie funktioniert das alles ganz gut, obwohl man es vorher nicht gedacht hätte. Mach dir keine Panik.

Kommentar von Vadfingel ,

Danke :))

Antwort
von haribolady, 136

Man kann nicht genau prognostizieren, ob er sich verschlechtert oder sogar verbessert. Tatsache ist aber, dass die Oberstufe viel Fleiß bedarf! Hausaufgaben, wie du sie nie zuvor hattest, Klausuren werden stränger kontrolliert, mit Einsen wird gespart... Das hängt natürlich auch wieder vom Lehrer ab und bestimmt auch vom Bundesland. Ich sehe z.B., dass ihr nur zwei LKs habt... wir haben drei und das macht eben noch mehr Arbeit. Die LKs sind immer deutlich arbeitsaufwändiger, als die GKs.


Antwort
von Inquisitivus, 116

Hallo!

Bin Q2 zum 2 mal und ja ist sie und ja der Schnitt wird 100% runter gehen, da Du die Abiprfungen garantiert nicht alle so schaffst wie Dus dir vorstellst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community