Frage von Luki1989, 58

Ist die Putzmafia an den Tankstellen zu tolerieren?

Hallo,

gestern ist mir etwas äußerst unangenehmes passiert, das ich hier gerne loswerden will.

Ich hab an der Tankstelle mein Auto um 40 Euro vollgetankt, hab bezahlt und bin danach noch in der Tankstelle aufs WC gegangen. Schon beim Reingehen habe ich gesehen, dass hier eine Schüssel aufgestellt war in der ein paar Münzen lagen. Daneben saß eine Putzfrau die darauf aufpasste, dass auch jeder WC-Besucher 50 Cent reinwirft. Ich hatte kein Kleingeld dabei und schlich mich daher beim Verlassen der Toilette hinter ihr vorbei. Schließlich pfiff sie mich zrück und wies mich darauf hin, 50 Cent zu bezahlen. Ich entschuldigte mich höflichst bei ihr, wies sie drauf hin, dass ich nur einen 100 Euro-Schein habe (kein Kleingeld) aber ohnehin um 40 Euro getankt habe. Und wenn man um 40 Euro tank, denke ich, sollte ein WC-Besuch wohl auch kein Problem sein. Dann antwortete sie, dass das Geld fürs Tanken, aber nichts mit ihrem Verdienst zu tun hat. Nun gut... mir blieb nichts anderes übrig, als mich erneut zu entschuldigen und die Tankstelle zu verlassen. Mir war das ganze sehr unangenehm - bin aber der Meinung dass ich mir nichts vorwerfen muss.

Kurz zur rechtlichen Situation (bei uns in Österreich): Bis vor ca. 2 Jahren war diese Art von Toilettengeschäft im ganzen Land geduldet und fast überall präsent. Schließlich wurde dies aber von den Autofahrerclubs kritisiert, und dementsprechend wurde diese Art von "Toilettenbusiness" für illegal erklärt. Seither gibt es nurnoch die uns allen bekannten Drehgabeln. (Man wirft 50 Cent ein und bekommt einen Wertbon) Das System mit der Geldschale, ist wie gesagt, nicht mehr erlaubt und man sieht dies auch nurnoch sehr selten. Ich persönlich halte auch nicht viel von dieser "Putzmafia". Ich habe gehört, dass die Putzfrauen und -männer keine 400 Euro im Monat bekommen und ohnehin nur die "Spitze der Pyramide" davon profitiert. Abgesehen davon sehe ich es nicht ein, für den Toilettengang zu bezahlen, wenn ich um 40 Euro tanke. Wenn ich in einem Restaurant oder in einer Bar bin, bezahle ich ja auch nichts fürs WC.

Wie seht ihr das? Ist euch schonmal ein derartiges Erlebnis passiert? Findet ihr die Putzmafia tolerierbar? Ich würde mich um eure Meinung freuen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schwarzwaldkarl, 30

der entscheidende Punkt dürfte wohl sein, dass die Tankstelle nur indirekt was mit dem WC-Betrieb zu tun hat. Das heißt für die Sauberkeit ist eine spezielle Firma zuständig, welche logischerweise auch bezahlt werden muss. 

Bei uns ist es nicht üblich, dass jede Tankstelle auch ein WC hat und jetzt kommt der entscheidende Punkt, wenn ich beim Tanken ganz dringend mal muss, zahle ich gerne 50 Cent, wenn es dafür ein sauberes WC gibt.

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

Hey vielen Dank für den Stern...

Antwort
von Malavatica, 26

An Bahnhöfen zahlst du weit mehr als 0,50 €. Bis zu 2€, was ich wirklich viel finde. 

Es ist nun mal ein Geschäft. Die paar Cent hast du auch noch. Viel schlimmer finde ich, dass die Frauen nichts davon bekommen. DAS ist skandalös. 

Sie machen die Drecksarbeit, sind schlecht angesehen und müssen sich noch dumm kommen lassen. 

Antwort
von DelilahGirl, 31

Ich hatte bisher nur die Erlebnisse dass wenn auch an Tankstelle Gebühren für Toilette erhoben wurde, dass das gut sichtbar ausgehängt war zB An der Klotür ja Benutzung 50 cent Schlüssel beim Personal. Ich glaub dass es was kostet muss dranstehen sonst geh einfach für lau.

Antwort
von grisu2101, 25

Willst auf dreckiges Klo oder auf sauberes ? Für ein sauberes gebe ich gern 50 Cent !! Mann gönn ihnen doch den Job, Du bist echt geizig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten