Frage von randanana, 60

Ist die Polizei bei euch mittlerweile auch so schizophren - sowas kommt eher in Lokalnachrichten, deswegen muss ich hier fragen.?

Ich komme aus einer unbedeutenden Kleinstadt mit 80.000 Einwohnern... kürzlich wurde an einer Bushaltestelle (weit abseits einer hohen Bevölkerungsdichte, aber innerhalb der Stadtgrenzen) ein herrenloser Rucksack gefunden (dazu gesagt sei, dass ich in einer Studentenstadt wohne). Das war Anlass genug, die komplette Straße kurzfristig zu sperren, den Rucksack zu bergen und ihn in die Luft zu sprengen).

Haltet ihr so ein Verhalten für angemessen? Ich sags nochmal --> Unbedeutende Bushaltestelle in einer unbedeutenden Kleinstadt, herrenloser Rucksack in einer Studentstadt, Straßensperre, Sprengung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von watchdog, 11

Vielleicht ist bei der Polizei ja telefonisch zusätzlich eine Bombendrohung zu dem Rucksack eingegangen. Sie werden ihre Gründe gehabt haben, warum sie so vorgegangen sind.

Antwort
von timdegu, 33

Auch wie unbedeutend diese Stelle sein mag für mich ist diese Reaktion nachvollziehbar. Wäre da eine Bombe drin gewesen hätte der Täter nur diese zünden müssen wenn ein Bus vorbei kommt, bzw. wenn viele Menschen an der Bushaltestelle warten.
Lieber einmal zu oft ausrücken als einmal zu wenig.

Die Polizei hat hier eindeutig richtig gehandelt. 

Antwort
von Schuhu, 28

Und wie wäre es gewesen, wenn der unbedeutende Rucksack einem unbedeutendem Terroristen gehört hätte, der eine nicht unbedeutende Menge Sprengstoff in die unbedeutende Universität einer unbedeutenden Studentenstadt hat transportieren wollen - und kalte Füße bekommen hat?

Ehrlicher Finder trägt Sprengstoffrucksack zum Fundamt und lässt es dadurch in die Luft fliegen. Tatsächlich wäre das eine Meldung wert gewesen. Aber besser, die Polizei handelt vorher.

Kommentar von randanana ,

Das wäre natürlich nicht so schön gewesen...aber es geht hier ja auch um die Wahrscheinlichkeit... 

Kommentar von Schuhu ,

Diejenigen, die in einem unwahrscheinlichen Szenarium getötet werden, wären sicher anderer Ansicht, wenn sie denn noch Ansichten hätten.

Antwort
von Alysha2002, 25

Ein bisschen übertrieben ist es schon

Antwort
von Jack98765, 28

Besser so als es passiert etwas und dann kommen die Medien wieder mit:

"Warum hat man das und das nicht getan, wenn man weiß dass die Lage...bla bla bla".

Antwort
von cirius, 29

Holzauge sei wachsam , sagte man früher. Und das lieber einmal mehr als einmal zuwenig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community