Ist die Politik von Angela Merkel eurer Meinung nach gut, oder schlecht bezüglich der Flüchtlingskrise?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

ist die politik von angela merkel eurer meinung nach gut, oder schlecht bezüglich der flüchtlingskrise?

Sowohl als auch. Auch wenn es für uns einfacher wäre, lässt sich die Welt leider nicht immer in schwarz und weiß, also in "gut" oder "schlecht" aufteilen.

Um Merkels Rolle bezüglich der Flüchtlingskrise zu bewerten, müssen wir einen detaillierten Blick auf die Situation werfen. Dazu müssen wir schon weitaus vorher ansetzen, nicht erst beim letzten Jahr, als es mit den Flüchtlingsströmen losging. Wir müssen uns Fragen, was die Ursachen für die Flüchtlingskrise sind und inwiefern Angela Merkel daran schuldig ist. Ich wiederhole mich hier gerne: Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Solange Deutschland Milliarden mit Waffenexporten einnimmt sowie Milliarden durch EU Subventionen, Rohstoff- und Lebensmittelspekulationen, Wasserprivatisierungen einheimst und dadurch die Volkswirtschaft anderer Staaten zerstört, nur um den eigenen Profit zu steigern, so lange dürfen wir uns nicht wundern, wenn es auf dem afrikanischen Kontinent kracht. Die Bundesregierung trägt also definitiv eine Mitschuld daran, dass Menschen aus nicht mehr lebenswerten Regionen fliehen.

Zweifellos ist es also Deutschlands Pflicht, Menschen in Not aufzunehmen. (Das steht übrigens auch in unserer Verfassung, dass jeder Mensch ein Recht auf Asyl hat.) Darauf bezogen hat sich Merkel vorbildlich verhalten, indem sie die Willkommenskultur eingeläutet hat. Das Problem ist nur, dass die anderen EU-Länder (die ja ebenfalls von der schmutzigen EU-Außenpolitik profitieren) nicht in gleichem Maße mitziehen. Sie entziehen sich ihrer moralischen Pflicht, ebenfalls Flüchtlinge aufzunehmen. Somit bleibt die Sche*ße an Deutschland und einigen anderen Ländern hängen, die von Flüchtlingen nur so überflutet werden. Im arabischen Raum ist es genau so, Länder wie der Libanon sind über ihre Kapazitäten hinaus überfüllt, während sich andere reiche Golfstaaten drücken. Und die Hauptbeteiligten des Syrien- und Irak-Konfliktes, nämlich die USA und auch Russland, sind bislang auch ziemlich ungescholten davon gekommen.

Alles in allem finde ich Merkels Politik bezüglich der Flüchtlingskrise also in erster Linie schizophren. Erst aus Wachstumsgier der eigenen Wirtschaft unmoralische Geschäfte machen und dann aber die Wohlfahrt spielen wollen, die so gutherzig ist und sich selbstverständlich um die notleidenen Menschen kümmert (hoffe, Du erkennst hier den ironischen Unterton). Ob Heuchelei oder Kurzsichtigkeit - es bleibt schizophren.

Fakt ist, dass auf Deutschland durch den Flüchtlingsstrom viele neue Aufgaben und Probleme zukommen. Aber ganz ehrlich, das ist unsere gerechte Strafe und der müssen wir uns jetzt stellen. Ich hoffe nur, dass wir auch die richtige Lehre daraus ziehen - dass nämlich längerfristig ein Umdenken in der Außenpolitik stattfindet. Wir brauchen eine humanere Wirtschafts- und Außenpolitik, um uns wirklich einen demokratischen und sozialen Rechtsstaat nennen zu können und zukünftig nicht mehr mit Problemen wie der Flüchtlingskrise konfrontiert sehen wollen.

PS: AfD wählen hilft hier herzlich wenig. Eher braucht Deutschland eine progressive linke Politik, beispielsweise in einer Zusammenarbeit von SPD und Linken.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun bei Merkel bin ich mir momentan nicht sicher was ihr wichtiger ist Deutschland oder ihre Flüchtlingspolitik!

Meine die Anschläge bez.Flüchtlinge oder die Ängste der Menschen ?

AFD Wähler wählen diese Patei sicher nur aus Sicherheitsgründen,weil sie sich von CDU SPD in Stich gelassen fühlen.Musste es wirklich so weit kommen?Finde das nicht gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

man kann das alles auch ganz anders sehen. Insofern ist eine Analyse der Sache auch immer abhängig von persönlichen politischen Anschauungen.

Nach meiner Meinung ist die Merkel vor allem auch eine der Hauptverantwortlichen für die Flüchtlingskrise.
Diese ist nämlich unmittelbare Folge der aktiven Kriegspolitik der Bundesrepublik in der ganzen Welt.

Nun ist die Merkeln nach dem Bundeskanzler Schröder, der sich auch schon als Kriegsverbrecher qualifiziert hatte, die Anführerin aller Kriegstreiber in Deutschland steht dem Hollande und dem Cameron gleich.

Insoweit, wie sie nun hektische Betriebsamkeit vorgazukelt, diese Flüchtlingskrise im Sinne von Deutschland oder wer weiß wwem lösen zu wollen, so ist dies alles nur dummes Zeug.

Die Merkel vertritt die Interessen der bourgeoisieren Klasse in Deutschland, also vor allem der Banken, der Großkonzerne, der Atomindustrie, der Waffenindustrie ... also die Interessen der aggressivsten Kreise des deutschen Finanz- und Monopolkapitals und die haben durchaus ein erhebliches Interesse daran, dass die Flüchtlingskrise sich weiter zuspitzt.

Die Flüchtlingskrise führt nämlich zu einem weiteren Absenken der Löhne in Deutschland und ganz Europa.

Es geht immer nur um wirtschaftliche Interessen und um Herrschaft.

Solange, wie die Gewerkschaften sich nicht uneingeschränkt mit den Flüchtlingen solidarisieren und gleichzeitig massiv gegen die Rechten und Faschisten mobilisieren und stattdessen weiter ihre Kooperation  - die sog. Sozialpartnerschaft -   mit dem Kapital praktizieren ... solange wird die Bourgeosie mit solche plumpen Mitteln die Löhne senken können.

Ausgehend von dieser Aufgabenstellung versieht die Merkeln ihren Job ganz gut. Wer hat denn geglaubt, dass sie eine andere Aufgabe hätte?

Viele Grüße Vollstreckerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte sich mit ihren europäischen Partner absprechen müssen.Im Gegenteil  sie hat eine einsame Entscheidung getroffen. Ansonsten wären dann die Flüchtlingsströme gelenkt worden.Auch die Höhe der Unterstützungen hätte abgesprochen werden müssen.Klar wo es die Meiste gibt das spricht sich schnell herum.Daher hat den Flüchtling in erster Linie Deutschland interessiert und nicht irgend ein Balkan Staat.Als Politikerin sollte man solche Eigenentscheidungen nicht tun.Und bei allen Respekt .... Frau Merkel hat Nieten als Berater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Humanitär war ihre Entscheidung absolut richtig, ich habe noch nie die CDU oder so gewählt, aber unsere Kanzlerin verdient dafür Respekt. Leider hat sich gezeigt, das die anderen EU-Staaten außer Schweden einen Kothaufen auf europäische Solidarität geben. Schlussendlich wird es sich zeigen, was es für Auswirkungen hat. Im Moment hat es leider die AFD gestärkt, da viele Mitbürger nur so weit denken wie eine Kuh kackt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirGayofGaysboy
14.03.2016, 21:17

ja, wenn du noch nie cdu gewählt hast und es super findest, kannst du dir vorstellen, dass das vielleicht nicht so sein sollte?

dass es eher so sein sollte, dass ihre wähler ihre entscheidungen gut finden und das andere lager nicht so?

macht für mich irgendwie mehr sinn

0
Kommentar von AnnaPospiech
14.03.2016, 21:19

... bester kommentar sehr provokant, dennoch konstruktiv ;)

0
Kommentar von Dovahkiin11
14.03.2016, 21:53

Grundsätzlich teile ich deine Ansicht. Aber eine sog. europäische Lösung ist letztendlich Pflicht aller und wird vermutlich auch früher oder später Interesse der Mitglieder sein. Soziale Abschottung heißt reine Solidarität, aus dieser folgt Abschottung, insbesondere im innereuropäischen und Schengen-Raum folgen daraus massive finanzielle Einbußen. Und allein das macht die u.a. von der AfD angestrebten "Politik", wenn man purer Ratlosigkeit überhaupt noch dieses Kompiment machen kann, unattraktiv.

0

Sie hat zwar eine klare Linie vertreten, aber man muss dem konservativen Lager halt auch eine politische Heimat geben. 

Das hat sie nicht gemacht und das Resultat ist das fulminante Ergebnis der AfD...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte A.M. den Koran studiert, dann wüsste sie das sich der Islam nicht integrieren lässt, "Euch ist der Kampf vorgegeben bis die Welt Allah gehört."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp Politik ist Schwachsinn die Leute lügen und betrügen wo es nur geht versprechen Sachen woran sie sich nicht halten und machen eh was sie wollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaPospiech
18.03.2016, 20:35

ja eigentlich schon.. naja wenigstens redet man ja noch:D

0

Die Flüchtinge betreffen die ganze Welt.
Deutschland ist daraufhin in eine politische Krise geraten.
Frau Merkel hat gehandelt in der Hoffnung, dass die EU auch in diesem Fall zusammen agiert. Das hat sich als Fehleinschätzung erwiesen.
Sie versucht es weiter, andere EU Staaten mit in die Verantwortung zu holen.
Und das wird früher oder später auch gelingen.
Wenn alle die Grenzen auf der Balkanroute dicht machen, werden die Flüchtlinge Wege nach Kroatien, Italien, Frankreich und Spanien suchen. Und dann sind diese Länder auch selbst betroffen und machen bei einer Verteilung mit. Insofern hatte sie dann langfristig recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung