Frage von Cidar, 92

Ist die Nebenkostenabrechnung bei Zusammenzug nicht anteilig?

Hallo liebe Leser,

Situation: Im November (11/2015) bin ich mit meiner Freundin zusammengezogen. Kürzlich bekamen wir die Nebenkostenabrechnung.

Problem: Während einige Kostenanteile per Quadratmeter abgerechnet werden, gibt es andere Kostenanteile, die über die Personenanzahl abgerechnet werden ( Warmwasseraufbereitung/Kaltwasser), hier liegt das Problem. 10 Monate lang (2015) war dieser Haushalt ein 1-Personen-Haushalt, die letzten 2 Monate dann ein 2-Personen-Haushalt.

Frage: Ist es die gängige Vorgehensweise, für die gesamte Nebenkostenabrechnung diesen Haushalt als 2-Personen-Haushalt zu berechnen oder sollte es dafür auch anteilige Berechnungen geben? (~1,2-Personenhaushalt bzw. aufgeteilt in anteiligen 1- und 2-Personenhaushalt)

Hinweis: Persönliche Erfahrungen/Meinungen sind auch erwünscht, lieber allerdings gewisse Gesetzestexte, die ich bisher leider noch nicht auffinden konnte.

Warum ich hier Frage: Lieber ein wenig Ahnung/Hinwesie vom Thema bekommen, bevor der Vermieter die Frage als Unterstellung auffasst und das bisher neutrale-positive Verhältnis dadurch beschädigt wird.

Vielleicht finde ich gleich noch selbst die Antwort in den Weiten des Internets. Hinweise zu dieser Suche sind willkommen :)

Liebe Grüße

Cidar

Antwort
von wilees, 19

Grundsätzlich gilt erst einmal, was überhaupt vertraglich vereinbart wurde. Steht dazu nichts im Vertrag, gilt erst einmal Umlage nach Quadratmetern.

Im nachfolgenden Link steht auch das er die "Wohnzeit" mit berücksichtigen muß. Nur in der Realität wird sich das nicht wirklich so berücksichtigen lassen.

Denn das würde auch bedeuten, das er Zeiten von Besuchen auch berückichtigen kann. Und ich setze voraus, dass sich Deine Freundin auch vorher regelmäßig in Deiner Wohnung aufgehalten hat und damit auch Nebenkosten produziert hat.

Vielleicht rechnest Du für Dich einmal aus, wie groß die Differenz zwischen Umlage per Quadratmetern und Kostenumlage nach Personen für eine anteilige Wohndauer überhaupt wäre. ( Vergiß aber bitte nicht die Zeiten, während derer sich Deine Freundin als Besuch bei Dir aufgehalten hat. )

Ob es sich hier wirklich lohnt, dafür mit dem Eigentümer zu diskutieren halte ich für etwas fraglich.


Umlageschlüssel in der Nebenkostenabrechnung einfach erklärt

www.hausverwalter-vermittlung.de/.../umlageschluessel-in-der-nebenkostenabrechnu...



Antwort
von BarbaraAndree, 30

Ich habe zwei Links zu deiner Frage gefunden, die dir vielleicht helfen könnten. Ansonsten empfehle ich dir, mit deinen Unterlagen zu der Verbraucherzentrale deiner Stadt zu gehen, wo du gegen Zahlung einer geringen Gebühr, Auskunft von Fachleuten erhältst. Falls du des öfteren Schwierigkeiten wegen solcher Dinge mit einem Vermieter hast, lohnt sich der Beitritt in einen Mieterschutzverein. Die Fachleute dort können dich beraten und auch den Schriftkram übernehmen. Der jährliche Betrag dürfte so um die 75 Euro incl. Rechtsschutz liegen.

http://www.nebenkostenabrechnung.com/personenzahl-als-verteilerschluessel/

http://www.finanztip.de/nebenkostenabrechnung/

Antwort
von DerHans, 25

Ihr habt natürlich ein Recht darauf, dass personenbezogene Abrechnungsteile auf den tatsächlichen Wert reduziert werden müssen. Gerade wenn es 10 : 2 war ist das ja ein nennenswerter Betrag

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 29

Insofern Vorauszahlungen überhaupt vereinbart sind, muss im MV festgeschrieben sein, welche BK nach welchem US umzulegen sind. Nur wenn, z. B. für Müll der, Personenschlüssel gilt, sind diese n. Pers. abzurechnen. Ändert sich die Personenzahl im Verlauf des Abrechnungszeitraumes (wie bei dir ab November) muss natürlich der entsprechende Zeitraum auch nach der tatsächlichen Personenzahl abgerechnet werden (Jan-Okt. = 1 P. Nov. - Dez. = 2 Personen. Wenn nicht, läge ein inhaltlicher Fehler vor,  der auch von dir selbst korrigiert werden darf.

Lege gegen die Abrechnung zunächst schriftlich per Einwurfeinschreiben Einspruch ein und fordere Korrektur binnen zwei Wochen. Nach Fristablauf ohne Korrektur, machs selbst und zieh den überschüssigen Betrag von der Nachzahlung ab.

Antwort
von frischling15, 32

Diese Frage , solltet Ihr doch problemlos , mit einander klären können  !

Ist zwar schwierig die Dusch- und Rasierzeiten , gegen einander aufzurechnen ...Aber in einer funktionierenden Gemeinschaft , sollten dies doch Peanuts sein....

Kommentar von Cidar ,

Danke für die Antwort, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Frage von mir richtig vermittelt worden ist :)

Es geht nicht um die Aufteilung von uns beiden in der Wohnung, da gibt es keine Probleme.

Alle Mieter zahlen anteilig einige Gemeinkosten - diese werden durch die Anzahl der Mieter bzw. summierten Personenhaushalte geteilt.

Somit zahlen wir für das ganze Jahr die Kosten eines 2-Personen-Haushaltes, obwohl es 10 von 12 Monaten ein 1-Personen-Haushalt war - der Kostenunterschied liegt hierbei bei mehreren hundert Euro :P

Für den einen Peanuts, für den anderen durchaus Wert zu überprüfen, ob es dafür gewisse offizielle Regelungen gibt.

Kommentar von frischling15 ,

Das ist wohl wahr ! :)

Dann ergibt wohl doch ,                                                                      nur eine persönliche Unterredung mit dem Vermieter , oder eine separate Wasseruhr , einen zufriedenstellenden Aufschluss !

Kommentar von anitari ,

Die eigene Wasseruhr nutzt nichts. Nur wenn alle Wohnungen damit ausgestattet wären müßte nach Verbrauch abgerechnet werden.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 24

Ist es die gängige Vorgehensweise, für die gesamte Nebenkostenabrechnung diesen Haushalt als 2-Personen-Haushalt zu berechnen oder sollte es dafür auch anteilige Berechnungen geben?

Ob gängig kann ich sagen, korrekt ist es jedenfalls nicht.

Wird nach Personenmonate abgerechnet sind es 14 Personenmonate.

Wenn nach Personentage dann 456 Personentage.

Ist die Umlage nach Personen eigentlich im Mietvertrag vereinbart?

Antwort
von schleudermaxe, 4

Also, so eine Abrechnung halte auch ich für nicht ordnungsgemäß.

Wenn denn ein Vermieter schon abweichend von den gesetzlichen Vorgaben solche Verteilerschlüssel vereinbart, muß er diese auch einhalten/überprüfen und selbst monatlich kontrollieren, so die Gerichte hier bei uns.

Zudem hat die Herstellung von Warmwasser nichts mit den abnehmenden Personen am Hut.

Viel Glück.

Antwort
von kenibora, 31

Um diese Frage beantworten zu können müsste man Einsicht in den Mietvertrag haben. Neutrale Kontrollmöglichkeiten gibt es viele. Es gibt durchaus verschiedene Abrechnungsmöglichkeiten. Teils nach qm-Wohnfläche, teils Anteil der Wohnung/Personen im einzelnen....

Kommentar von Cidar ,

Danke für die Antwort.
Im Mietvertrag steht zur Aufteilung im Speziellen nichts.

Dass es teils nach qm-Wohnfläche und teils nach Personenhaushalt abgerechnet wird, ist soweit vollkommen in Ordnung - mich beschäftigt nur der 2-Personen-Haushalt, der eben nur 2 von 12 Monaten ein 2-Personen-Haushalt gewesen ist :)

Kommentar von kenibora ,

Dies solltet Ihr beide aber selbst klären, kein Vermieter kann das!

Kommentar von anitari ,

Im Mietvertrag steht zur Aufteilung im Speziellen nichts.

Dann dürfte gar nicht nach Personen abgerechnet werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community