Ist die Mutation so zu erklären, dass ein Organismus Gene besitzt und die sich dann zufällig ändern (zb Umwelt,...)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Und diese Veränderungen der Gene treten nicht gleich nach der Geburt des Individuums auf oder?

Wenn Mutationen in den Keimzellen aufgetreten sind, betreffen sie das gesamte Lebewesen und zwar vom Zeitpunkt der Befruchtung an.

Somatische Mutationen sind Mutationen der Körperzellen und betreffen nur einige Zellen des Körpers, so entsteht z.B. Krebs.

Nicht jede Mutation führt zu einer Veränderung des Phänotyps (äußeres Erscheinungsbild), es gibt auch sogenannte stille Mutationen, einige Genveränderungen können durch das homologe Chromosom ausgeglichen, bzw. unterdrückt werden, vielleicht kennst du den dominant rezessiven Erbgang.

Eine Mutation ist eine zufällige Veränderung des Erbguts, der DNA. Manche Umwelteinflüsse führen verstärkt zu Mutationen. Mutationen sind aber stets ungerichtet, meist sind sie nachteilig oder sinnlos für das Lebewesen, manchmal ergeben sich auch Vorteile, sie sind ein wesentlicher Faktor für die Evolution.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal musst du zwischen einer Positiven und einer negativen Mutation ausgehen. Eine Positive Mutation ist zb der Homoerektus zum Homosapien. Negativ wäre zb Fehlende Gliedmaßen. Dabei spielen auch viele Faktoren eine Rolle zb wie du bemerkt hast du Umwelt was du dir anschauen kannst ist zb das Darwinismus Prinzip das erklärt auch einiges.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aslanyav
08.12.2015, 02:07

Ja schon, aber eine Mutation findet nicht gleich am Anfang statt oder? Im Laufe des Lebens

0
Kommentar von aslanyav
08.12.2015, 02:07

Und sobald die Gene verändert werden, wird auch das Individuum sofort verändert oder

0
Kommentar von aslanyav
08.12.2015, 02:25

Im Laufe des Lebens kann es zu einer Mutation kommen oder?

0

Wenn wir in der Evolutionsbiologie über "Mutationen" sprechen dann geht es um die genetische Veränderung von einer Generation zur nächsten. Die Kinder haben nicht exakt die gleichen Gene wie ihre Eltern, sondern eine veränderte Version davon.

Ist diese Veränderung (welche mehr oder weniger zufällig ist) überlebens- und fortpflanzungsförderlich so werden diese Individuen natürlich länger überleben und mehr Nachkommen haben als andere Individuen. DAS ist wiederum kein Zufall, sondern natürlich ein logischer Automatismus, welcher "natürliche Selektion" genannt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man alle Faktoren berücksichtigt, die eine Wesen erlauben in irgendeine Form kaum unverändert weiter zu leben, kann man behaupten dass es ein Volltreffer der Natur ist. Neben immensviele Fehlschläge.

Ein Wesen zu betrachten, und die Anderen ignorieren führt zum Irrtum.

Es gibt keinen Zufall. Erst vor kurzem hat man aufgehört Vermutungen aus zu sprechen und sucht in alle Richtungen.

Genau wie die Erfindungen des Menschens, ist es ein sehr lange Prozess und ein sehr langsame dazu. Mit viel Korrekturen, Anpassungen, Versuche, Erfolge und Misserfolge.

Plötzliche sichtbar markante Veränderungen sind meistens Fehlschläge.

Die meisten Veränderungen passieren ins Verborgene. Sind minimal.

Ohne extrem lange Studie, die heute noch länger als ein Menschenleben dauern werden, merkt man nichtmal dass ein Veränderung stattgefunden hat.

Deswegen sucht man auch fieberhaft nach dem Grunden eine Überleben. Es ist effektiver als Etwas künstliche(Serum, Vaccin) zu schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?