Ist die Leistung P eigentlich zu der Spannung U und dem Strom I in der Formel U=P/I proportional?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, die Leistung

P = U * I

ist sowohl zu U als auch zu I proportional!

Das ist deshalb wichtig, weil mit einer Erhöhung der Spannung meist auch der Strom ansteigt! (Dies bei ohmschen Verbrauchern wegen des Ohm'schen Gesetzes).

Dies bewirkt, dass die Leistung meist quadratisch mit der Spannung zunimmt! (Bei konstantem Widerstand des Verbrauchers.)
Wenn du einen Haartrockner aus den USA, der für 115V gebaut ist, bei uns an der doppelten Spannung 230V anschliesst, dann steigt seine Leistung auf das Vierfache, nicht nur auf das Doppelte.

Jedenfalls kurzzeitig, bis die Heizwendel durchbrennen oder der Thermoschutz anspricht - eine Dauerwelle ist dann eher möglich...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Löse zunächst die Gleichung nach P auf, dann siehst Du, dass P größer wird, wenn sowohl U als auch I größer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von General001
28.12.2015, 12:11

Ist hier eigentlich auch U~I?

0

Ja, es ist proportional.
Bei Wechselspannung berechnest du mit dieser Formel jedoch nur die Scheinleistung.

P = U * I * cos (phi)
U = P / ( I * cos (phi) )
Möchtest du in dem Fall die Wechselspannung berechnen, so könnte bei steigendem Strom bei gleichbleibende Leistung die Spannungswerte trotzdem noch beibehaltet werden wenn da dafür der Wirkungsgrad abgefallen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von General001
28.12.2015, 13:50

Ist hier eigentlich auch U~I?

0
Kommentar von Coldnez
28.12.2015, 14:02

Ja bei Gleichspannung ist U~I oder I~U

Jedoch wenn du eine Glühlampe (temperaturabhängiger Widerstand) mit Gleichstrom betreibst, dann ist es nicht ganz proportional. Denn mit zunehmender Leistung ändert sich der Widerstand im Wolframdraht durch die Temperatur, dadurch kann mehr Strom durchfließen wie in deiner Berechnung mit I=U/R

Ob U~I hängt von deiner Schaltung ab, bzw. deiner Widerstände und der Spannungskennlinie.

0