Frage von Barevzes, 74

Ist die Kommasetzung bei den vier Sätzen richtig?

Hallo zusammen!

Ich korrigiere gerade eine Masterarbeit eines Freundes auf formale Fehler und bin mir bei einigen Sätzen mit dem Komma jedes Mal unsicher. Je länger ich sie betrachte, desto unsicherer werde ich auch noch. Die Regeln kann ich auch nicht wirklich darauf anwenden. Vielleicht kann mir ja jemand helfen und mir erklären, warum kein Komma oder warum eben doch. Danke!

1.) Die Messung der Beschleunigung, am DC-Motorgehäuse und Motorritzel, erfordert Aussparungen am Aktuatorgehäuse. -> (Ich hätte gesagt, das erste Komma muss weg. Beim zweiten bin ich mir nicht sicher, vom Feeling her hätte ich es aber gelassen)

2.) Bei bürstenbehafteten Gleichstrommotoren, führt eine lange Laufstrecke zu einem hohen Kohlebürstenverschleiß -> (Das Komma habe ich gesetzt, würde es jetzt aber wieder entfernen..)

3.) Um eine Prüfung ohne Aktuatorgehäuse zu ermöglichen, müssen Beschleunigungsmessungen am Motor und am Ritzel, aller im Portfolio vorhanden Aktoren, durchgeführt werden. -> (Hier hätte ich das zweite Komma (nach Ritzel) entfernt)

4.) Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft, die für den Motor benötigt wird ermittelt. -> (nach Kraftmessung Komma? Diese Sätze mit ".....wird...." verwirren mich.)

Antwort
von DerKalif, 18

1) Die Messung der Beschleunigung(,) am DC-Motorgehäuse und
Motorritzel(,) erfordert Aussparungen am Aktuatorgehäuse.

Da müssen keine Kommas hin. am DC-Motorgehäuse und Motorritzel kann man entweder als Attribut zu Beschleunigung sehen oder als Ortsadverbiale verstehen (Techniker wissen wohl, was gemeint ist) - beide Male ist daher kein Komma vonnöten.

Man könnte evtl. argumentieren, der Schreiber will den Teil am DC-Motorgehäuse und Motorritzel als Einschub bzw. nachgetragene Erläuterung verstanden wissen, dann kann man dort schon Satzzeichen setzen. Die Frage ist halt, will er das wirklich, diesen Teil besonders hervorheben? (Ich tippe mal eher auf nein.) Und wären in dem Fall vll. Gedankenstriche besser?

2) Bei bürstenbehafteten Gleichstrommotoren*,* führt eine lange
Laufstrecke zu einem hohen Kohlebürstenverschleiß 

Auf keinen Fall hier ein Komma setzen! Der erste Teil ist ein einfaches Satzglied, die werden - auch am Satzanfang - nicht mit Komma abgetrennt. Wobei ich zugeben muss, die Zahl derer, die das fälschlicherweise tun, steigt...

3) Um eine Prüfung ohne Aktuatorgehäuse zu ermöglichen, müssen Beschleunigungsmessungen am Motor und am Ritzel(,) aller im Portfolio vorhandenEN Aktoren(,) durchgeführt werden.

Prinzipiell könnte man hierzu wohl das Gleiche sagen wie in 1) -  erscheint mir in diesem Fall aber noch unwahrscheinlicher -, allerdings müssen entweder beide Kommas stehen oder eben gar keins! Ich würde sie eindeutig weglassen und

aller im Portfolio vorhandenen Aktoren

als Attribut zu

am Motor und am Ritzel

sehen. Evtl. hört sich auch

an Motor und Ritzel aller...

besser an?

4) Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft, die für den
Motor benötigt wird, ermittelt.

Nein, nach Kraftmessung kein Komma, aber vor ermittelt! Der mittlere Teil ist ein Relativsatz, der, wenn er mitten im Satz steht, von Kommas eingeklammert wird.

Oder den Satz umstellen: Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft ermittelt, die für den Motor benötigt wird.

5) Durch das Anziehen der Schraube gegen den Anschlag*,* kommt es zu einer Selbsthemmung der Schraube.

Kein Komma. Hier gilt dasselbe wie in Punkt 2.

Antwort
von syncopcgda, 37

Die Messung der Beschleunigung am DC-Motorgehäuse und Motorritzel erfordert Aussparungen am Aktuatorgehäuse.

Bei bürstenbehafteten Gleichstrommotoren führt eine lange Laufstrecke zu einem hohen Kohlebürstenverschleiß 

Um eine Prüfung ohne Aktuatorgehäuse zu ermöglichen, müssen Beschleunigungsmessungen am Motor und am Ritzel aller im Portfolio vorhanden Aktoren durchgeführt werden.

Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft, die für den Motor benötigt wird, ermittelt.  

Kommentar von syncopcgda ,

Vorhandenen Aktoren.

Antwort
von NoahCarpenter, 41

Nein, so ist es richtig: 

1.) Die Messung der Beschleunigung am DC-Motorgehäuse und Motorritzel erfordert Aussparungen am Aktuatorgehäuse. 
2.) Bei bürstenbehafteten Gleichstrommotoren führt eine lange Laufstrecke zu einem hohen Kohlebürstenverschleiß.
3.) Um eine Prüfung ohne Aktuatorgehäuse zu ermöglichen, müssen Beschleunigungsmessungen am Motor und am Ritzel aller im Portfolio vorhanden Aktoren durchgeführt werden. (Um... zu... -> Finalsatz, Komma(s) zwingend)
4.) Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft, die für den Motor benötigt wird,(!) ermittelt. (das ist ein Relativsatz, die bezieht sich auf Verschiebekraft, Kommas vor und nach dem Relativsatz zwingend)

Google mal Kommaregeln. Es sind nicht viele und man kann sie schnell verstehen, man muss sie sich nur merken. 

Kommentar von NoahCarpenter ,

P.S.: ich bin mir sicher. Hör nicht auf die anderen Kommentare, die meinen man müsse im Satz "Die Messung erfordert Aussparungen." ein Komma vor dem Prädikat setzen. Man setzt im Deutschen keine Kommas um Pausen zu betonen oder sonst was. 

Kommentar von Barevzes ,

Danke, das klingt echt gut! 
Ich hab plötzlich noch einen Satz... ohman. Kannst du mir da helfen???

Durch das Anziehen der Schraube gegen den Anschlag, kommt es zu einer Selbsthemmung der Schraube -> (Komma, ja, nein, warum?)

Kommentar von NoahCarpenter ,

Nein, du kannst versuchen, den Satz so weit wie möglich zu verkürzen: "Durch das Anziehen kommt es zu einer Selbsthemmung."

Das ist ein einfacher Satz ohne Nebensatz oder Apposition oder sonst was. Das, was du hinzufügst, sind alles Ergänzungen, die man einfach dazuschreibt, ohne sie durch Kommas abzutrennen. 

Antwort
von Elfi96, 37

Zu 1) Beide Kommata sind richtig gesetzt. Der Satz macht auch ohne den Einschub Sinn, daher beide Kommata. Geht auch mit - statt Komma.

Zu 2) Das Komma muss weg.

Zu 3) Das erste Komma ist richtig gesetzt. Aber inhaltlich scheint da was nicht zu stimmen. Das 2. Komma ist überflüssig. 

Um eine Prüfung ohne Aktuatorgehäuse zu ermöglichen, müssen Beschleunigungsmessungen am Motor und (am Ritzel,) am den Ritzeln ( ist in allen Aktoren nur gesamt 1 Ritzel vorhanden? Ich meine, dass da eben in jedem der Aktoren Ritzel vorhanden sind, daher in Mehrzahl. Das kläre mit dem Kumpel bitte noch mal ab.)

  aller im Portfolio vorhanden Aktoren(,) durchgeführt werden.

Zu 4) Das erste Komma ist korrekt, ein 2. Komma muss nach dem Wort 'wird' gesetzt werden, weil der Satzteil 'die für den Motor benötigt wird' ein eingeschobener Nebensatz ist. 

LG 

Kommentar von Elfi96 ,

...an den Ritzeln  ( hatte mich vertippt.)

Antwort
von guenisrevenge, 39

So würde ich die Kommas setzen.

Zu 1.) 1. Komma weg, der Rest ist OK

Zu 2.) Hier würde ich gar kein Komma setzen.

Zu 3.) 2. Komma weg und den Rest so lassen.

Zu 4.) Der Satz verwirrt mich auch^^. Deswegen würde ich ihn so schreiben: "Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft welche für den Motor benötigt wird ermittelt."

Kommentar von jovetodimama ,

zu 4.) "welche für den Motor benötigt wird" muss dann zwischen zwei Kommas stehen.

Kommentar von guenisrevenge ,

Sehe ich nicht so. Kann mich aber auch irren.

Kommentar von Graecula ,

Du irrst dich. 'welche' leitet einen Relativsatz ein. Und ein Relativsatz steht immer zwischen Kommata.

Kommentar von guenisrevenge ,

Ok, dann mag ich dir mal glauben.

Antwort
von DarthMario72, 41

1) Beide weg.

2) Kein Komma

3) Nur das erste Komma bleibt

4) Weiteres Komma nach "wird"

Antwort
von Pixie6374, 37

1) ist richtig denn das ist ein Attribut da muss ein komma hin

2)richtig

3)ja das 1. komma muss weg und dafür ein ''und'' eingesetzt werden

4)der satz muss so lauten: ''durch eine Kraftmesung, wird die Verschiebekraft, die für den Motor benötigt werden, ermittelt

hoffe es hilft dir weiter ich würde es so machen :)

   

Kommentar von DarthMario72 ,

durch eine Kraftmesung, wird

Warum?????

Kommentar von Graecula ,

ui. Aber überall sauber daneben gelangt, Pixie!

Antwort
von jovetodimama, 36

So stimmen die Sätze:

Die Messung der Beschleunigung am DC-Motorgehäuse und Motorritzel erfordert Aussparungen am Aktuatorgehäuse.

Bei bürstenbehafteten Gleichstrommotoren führt eine lange Laufstrecke zu einem hohen Kohlebürstenverschleiß.

Um eine Prüfung ohne Aktuatorgehäuse zu ermöglichen, müssen
Beschleunigungsmessungen am Motor und am Ritzel aller im Portfolio
vorhanden Aktoren durchgeführt werden.

Durch eine Kraftmessung wird die Verschiebekraft, die für den Motor benötigt wird, ermittelt.

Expertenantwort
von Welling, Community-Experte für deutsch, 7

1 und 2 ohne Komma

3. 2. Komma weg

4. noch ein Komma vor "ermittelt".

Antwort
von Blueberry1201, 36

1) Das erste Komma würde ich entfernen.

2) Hier gibt es kein Komma.

3 und 4) Bleiben so wie sie sind.

Antwort
von Graecula, 33

bei 1.) und 2.) : Alle Kommata weg! bei 3.) das 2. und 3. Komma weg! bei 4.) ein zusätzliches Komma nach 'wird'.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community