Frage von Fragemiriam, 73

Ist die kleine digitale Anzeige hinten im Auto wie bei der Polizei zur Warnung erlaubt?

Hintergrund: Wir sind jetzt über Ostern auf der Autobahn gefahren und da gibt es immer Drängler - manchmal äußerst gefährliche Drängler -. Ich habe behauptet, wenn wir jetzt so ein "digitale Anzeige" (ich weiß nicht wie, dies genau heißt) hinten im Auto haben, bei der wir wie die Polizei kommunizieren könnten "Bitte Abstand halten!", dann wäre das perfekt. Jeder Drängler hätte sofort Angst wir wären die Polizei und würde sich vor Angst ... und nach hinten fallen und Abstand halten. Mir geht es aber in erster Linie darum, eben Abstand zu bekommen und darauf hin zu weisen.

Nun ist die Frage, ob dies rechtlich erlaubt ist?

Ein Ablenkung kann es meiner Meinung nach nicht sein, denn auf Schilder, Gefahren, Obacht und Rücksichtnahme im Straßenverkehr muss ja sowieso geachtet werden. Und wer sich zudem erschrecken sollte, der weiß sowieso, dass er was falsch gemacht hat und ich denke auch nicht, dass sich gleich jeder erschreckt.

Bin gespannt auf Meinungen und die rechtliche Handhabe. Danke!

Postskriptum: "Warnung" in der Frage ist eher als "Hinweis" gedacht. Es geht mir nicht darum zu provozieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TransalpTom, 25

Das wäre nach §52 (3) StVZO nicht zulässig, weil Du nicht zum berechtigten Personenkreis gehörst. Das ist so als würdest Du Dir ein BLaulicht aufs Dach schrauben.

*********************************************************************************

Siehe §52 (3a) StVZO

(3a)

Kraftfahrzeuge des Vollzugsdienstes der Militärpolizei, der
Polizeien des Bundes und der Länder sowie des Zollfahndungsdienstes
dürfen folgende Kennleuchten und Signalgeber haben:
1.
Anhaltesignal,
2.
nach vorn wirkende Signalgeber für rote Lichtschrift sowie
3.
nach hinten wirkende Signalgeber für rote oder gelbe Lichtschrift.
Kraftfahrzeuge
des Vollzugsdienstes des Bundesamtes für Güterverkehr dürfen mit einem
nach hinten wirkenden Signalgeber für rote Lichtschrift ausgerüstet
sein

. Die Kennleuchten für rotes Blinklicht und blaues Blinklicht dürfen

nicht gemeinsam betrieben werden können. Ergänzend zu den Signalgebern

dürfen fluoreszierende oder retroreflektierende Folien verwendet werden.

Kommentar von Fragemiriam ,

Vielen Dank, das wollte ich wissen.

Antwort
von frisu, 38

Viel einfacher kannst du nervige Drängler zurück nerven, in dem du deine Scheibenwischanlage betätigst. Einmal ordentlich sprühen und der dahinter hat schönen Nebel auf der Scheibe.Der Fahrer hat eine neue Beschäftigung. Aber bitte nur, wenn es die Situation zu lässt. Habe schon "gute" Erfahrungen damit gemacht.

Antwort
von TERMALTAKE, 47

Ich denke... solange sich die Anzeige in deinem Auto befindet.... und in keinster Weise die Sicht aus der Heckscheibe beeinträchtigt, solltest du damit keine Probleme bekommen. Aber lieber nochmal bei Fachpersonal nachhaken.

Kommentar von TransalpTom ,

Falsch gedacht !

Die Verwendung von roter Leuchtschrift in §52 StVZO klar geregelt.

siehe meine Antwort

Kommentar von TERMALTAKE ,

Muss ja nicht zwingend rot sein.

Antwort
von drhouse1992, 17

Boah Sorry, wenn ich schon den Satz lese "Wir sind über Ostern auf der Autobahn gefahren." 

Ja, das habe ich als Berufspendler am Donnerstag wieder gemerkt. Es sind Feiertage und jetzt lässt man wieder alle diejenigen auf die Autobahn los, die sonst das ganze nur 5 km Kilometer zum Einkaufen und in die Arbeit fahren. Hab ich Recht? Mit einem Warnschild alle anderen erziehen wollen, aber selber nicht in der Lage das Rechtsfahrgebot zu beachten, das Reißverschlusssystem anzuwenden oder im Stau eine Rettungsgasse zu bilden. 

Wisst ihr wie ich sowas nennen? Oberlehrer. Alle anderen erziehen wollen, aber selber keine Ahnung haben wie die Autobahn funktiniert und absolut hilflos, wenn eine Gefahrensitutation auftritt.

Anstatt euch zu fragen, warum ihr denn überhaupt bedrängelt werdet, wollt ihr einfach mal die ganzen bösen Drängler erziehen. Ich als Pendler kann da so viel sagen: Ihr seid an den Sachen, über die ihr auch aufregt, in 2/3 der Fälle selber Schuld. 

Ich habs Donnerstag Nachmittag wieder gesehen. Die rechte Spur ist kilometerweit frei, aber keiner benutzt sie. Alle fahren mit 120 km/h in der Mitte oder links. Aber dann wird sich beschwert, wenn gedrängelt wird. Dann ist auf einmal Stau, weil die linke Fahrspur gesperrt ist. Die Oberlehrer bremsen auf der linken Spur schon 500 Meter vor der Fahrspurverengung bis zum Stillstand ab und versuchen sich auf die mittlere Spur zu drängeln. Und ich werden dann angehupt, weil ich auf der linken Spur am Stau bis zum Hindernis vor fahre und werde dann dort nicht auf die mittlere Spur gelassen, weil keiner weiß wie das Reißverschlusssystem funktioniert. Aber wenn der Stau so lang ist, regen sie sich alle auf, obwohl er erst durch solche Aktionen überhaupt so lang wird. Und was dann noch die Krönung war: Es kommt ein Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn und dann sieht man wieder die geballte Hilflosigkeit der Oberlehrer, weil sie nicht mal wissen wo die Rettungsgasse gebildet wird. Erst nach links fahren, dann nach rechts fahren, dann wieder nach links, dann erstmal hilflos stehen bleiben. Dann selber durch die Rettungsgasse fahren und dann irgendwann in eine Lücke reinquetschen. 

Und das sind dann solche wie ihr, die einmal im Jahr auf der Autobahn unterwegs sind und all diejenigen erziehen wollen, die routinierte Autobahnfahrer sind. Denn solche Sachen erlebe ich nur in der Ferienzeit, weil sich dann wieder die Elite der Oberlehrer auf der Autobahn versammelt, um in den Urlaub zu fahren. 

Um eure eigentliche Frage zu beantworten: Verkehrsüberwachung ist Sache der Polizei. Und ein solches Schild ist für Privatpersonen verboten, so wie es TransalpTom weiter unten schon geschrieben hat. 

Statt das Problem (nämlich die bösen Drängler) zu bekämpfen, solltet ihr euch um die Ursache kümmern. Und die seid nämlich ihr. Die rechte Spur ist nicht nur für LKWs da und wenn das nächste Auto was man überholen will noch 2 Kilometer entfernt ist, dann hat man sich rechts zu halten, weil es unter Umständen auch Leute gibt, die gerne schneller fahren möchten.

Kommentar von Fragemiriam ,

drhouse1992, auch sorry. Wer hier Oberlehrer ist, ist noch zu klären. Wir sind zudem schon Mittwoch gefahren und woher wollen Sie wissen, das ich ein Sonntagsfahrer(in) bin und nicht öfter unterwegs, nur weil ich hier eine Situation geschildert habe?

Interessante Denkweisen und sicherlich auch richtige Gepflogenheiten auf der Autobahn, die Sie hier schildern und hier und da sicherlich auch wahr, aber hier ist mir zu viel "Ich, ich ich!" und Vorwürfe von Situationen, die nur aus einem Blickwinkel geschildert werden und neue Problemfelder aufwerfen, die mit der Grundfrage nichts zu tun haben. "Auskotzen", so möchte ich es nennen, können Sie sich gern wo anders. Ich bezweifle, dass Sie mit Ihrer Sichtweise "Mich ausbremsen, etc." gegenseitige Rücksichtnahme bei Ihnen ganz oben steht und das Ziel sowie schnell von A nach B kommen (was ich durchaus verstehe) alles andere überwiegt.

Wie auch immer, bleiben Sie objektiv! Ich bin auch gegen Überwachung und natürlich kann man das Blockieren der Schnellfahrspur ebenso als nervig sehen und provokativ einsetzen. Gegen Überwachung per Kamera bin ich auch und Oberlehrer ist nicht mein Beruf - fakt ist, es gibt Idioten, die - auch auf der schnellen Spur - andere in Gefahr bringen.

Wünsche Ihnen trotz allem eine gute Fahrt und hoffe, dass Sie als Berufspendler nicht selbst mal jemanden im Nacken haben, der (sie können nicht ausweichen) einen auf dicke Hose macht und Ihre Stoßstange küsst. ;-)

Kommentar von TransalpTom ,

drhouse1992,  Du sprichst mir aus der tiefsten Seele !!!  ;o))  

Antwort
von Walljet, 34

Auf was für Ideen die Leute kommen. Du sollst doch Deine Augen als Autofahrer nach vorne richten, möglichst weit rechts fahren und nicht die Autofahrer hinter Dir erziehen :-)

Stell Dir mal vor, Du tippst an Deiner tollen Anzeige herum und knallst vorne jemanden drauf. Geht nicht? Mir fuhr gerade eine Dame an der roten Ampel ungebremst mit ca. 70 km/h hinten auf. Warum? Keine Ahnung. Vermutlich fummelt heute jeder im Auto an irgendwas herum, ohne sich vorausschauend fahrend zu verhalten. 

Kommentar von Fragemiriam ,

Hallo Walljet, sicherlich stimmt es, dass man den Verkehr hinten und vorn kontrollieren soll, das lernen wir ja alle in der Fahrschule und zudem auch gegenseitige Rücksichtnahme. Die Frage ist ja auch hypothetisch ;-) und ich frage nicht, weil ich vor habe jemanden zu erziehen, sondern rechtlich wissen will, ob das überhaupt möglich ist. Leider hatte ich zwei Fälle, die so nah dran waren, dass es schon nicht mehr feierlich war, gar gefährlich. Eine Situation derart: Vor mir ein LKW, der selbst überholte, man wäre sowieso nicht schneller vorbei gekommen und dann war ich nicht schnell genug und er provoziert mit Lichthupe. ... Ich weiß nicht, ob bei ca. 140 km/h 3 Meter Abstand normal sind?

Und da es hypothetisch ist: Ich fummel da auch nicht herum und tippe etwas ein, das ist dann voreingegeben und wir mit eine Knopfdruck aktiviert und erscheint ganz kurz als Hinweis. Den Scheibenwischer muss man ja auch einstellen oder den Blinker betätigen. ;-)

Kommentar von Walljet ,

Also rein hypothetisch betrachtet ist das sicherlich nicht erlaubt, sonst hätten schon X „Tuner“ so etwas in Verwendung :-) Hätte ich so ein Dinge und würde es mit 140 km/h auf der linken Spur nützen, wäre die Reaktion des Rasers schon vorprogrammiert. Er würde noch wütender und überholt recht. In dem Moment würde ich rein hypothetisch mein Gerät ausschalten und auch nach rechts fahren. Der Unfall wäre vorprogrammiert. Das beste ist meiner Erfahrung nach sich nicht übermässig um den nachfolgenden Verkehr zu kümmern, außer man fährt mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur. Aber da hat auch jeder seine andere Philosophie, deshalb klappt das Zusammenspiel im Straßenverkehr ja auch so schlecht. Neuester Trend: Alles aufzuzeichnen oder den „Gegner“ wissen zu lassen, dass man ihn aufzeichnet. Alles total unnötig.

Kommentar von Fragemiriam ,

Ja, ist nach vollziehbar und da ist was dran. Natürlich will ich nicht unnötig provozieren. Und dies kann natürlich eine Negativspirale sein.

Fakt ist, dass manche Situationen lebensgefährlich sind, eben durch diese Drängler.

War nur so eine Idee und bleibt sicherlich im Geiste. Dem Drängler Platz zu machen und nach rechts zu fahren, ist die vernünftige Variante.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community