Frage von Slamist, 103

Ist die Intelligenz maßgeblich für die menschliche Anpassungsfähigkeit?

Der Mensch ist das anpassungsfähigste Lebewesen auf dem Planeten. Er kann sich

z.B. auch an klimatische Veränderungen anpassen. Veränderungen in der DNA

geschehen sehr langsam. Dennoch: Klimatische Veränderungen dauern unter

Umständen tausende Jahre - das ist dann doch eine Zeit, in der die Evolution

einen großen Schritt macht, d.h. nur die anpassungsfähigsten Individuen

überleben. Der Punkt ist aber, dass das viel längere Zeiten sind, als diese

ohne Veränderungen, d.h. nicht "der stärkste überlebt", sondern "der

anpassungsfähigste überlebt". Daher sind wir als Spitze der Evolution auch die

anpassungsfähigsten Lebewesen auf diesem Planeten. Frage: Ist die Intelligenz

maßgeblich für die menschliche Anpassungsfähigkeit?

Antwort
von WorldHistory99, 11

Die Anpassungsfähigkeit von Wölfen bzw. Hundeartigen und Bärtierchen ist allerdings nicht zu unterschätzen.

Der Mensch hat sich verschiedener Hilfsmittel und Techniken bedient (Maßgebend ist das Feuer, aber auch Werkzeuge,Unterkünfte,Kleidung und Waffen) um auch in rauhen Verhältnissen überleben zu können. Diese Techniken sind auf das größere Denkvermögen zurückzuführen, was wiederum durch den Aufrechten Gang verursacht wurde.

Ich sehe den Mensch nicht als Spitze der Evolution, sondern eher als auserwählter Hüter über das Leben auf der Erde. Diese Rolle hat er allerdings seit 70.000 Jahren verspielt. Zumindest der Moderne Mensch.

Es ist möglich dass die Anpassungsfähigkeit durch die Intelligenz bestimmt wird, es könnte aber auch einfach die Neugierde oder Stärke sein. Ganz genau beantworten lässt sich das jedoch nicht.

LG

Antwort
von voayager, 37

Wieso sollen wir die anpassungsfähigsten Lebewesen sein? Ohne Hilfsmittel ist unser Körper ganz schnell aufgeschmissen. Bei Infektionskrankheiten sind uns zahlreiche Tierarten überlegen.

Kommentar von Slamist ,

Dennoch kannst du wohl sagen, dass die Menschen die Erde "regieren", d.h. wir könnten hier, wenn wir wollten, alles mögliche anstellen und die Natur hätte uns nichts entgegenzusetzen. Wir können so gut wie jedes normal große Tier töten.

Kommentar von voayager ,

"wenn der "Hund" nur nicht ge schissen hätt"

Antwort
von Hamburger02, 27

Wenn man sich mit der Intelligenz von Tieren beschäftigt, die man ja nicht schriftlich testen kann, wird häufig die Anpassungsfähigkeit an neue Situationen als Intelligenz gewertet.

Antwort
von Dahika, 22

Maßgeblich? Sie ist ein Faktor unter vielen. Zur Anpassungsfähigkeit gehört auch emotionale Stabilität, körperliche Voraussetzungen et...
Aber ein kluger, seelisch gesunder, belastungsfähiger Mensch, der auch noch intelligent ist, hat sicher ganz gute Voraussetzungen.

ich weiß nicht, wie Einstein reagiert hätte, wenn man ihn plötzlich bei den Eskimos ausgesetzt hätte. Wäre er in der Lage gewesen, ein Walross zu fangen oder sich gegen Eisbären durchzusetzen? Vielleicht hätte er auf seiner Eisscholle gesessen und ein sehr dummes Gesicht gemacht.

letztlich dürften die anpassungsfähigsten Menschen auch die Durchschnittlichsten sein.

Antwort
von Khaleesibored, 54

Ich denke, dass sie einen Teil damit zu tun hat, aber nicht komplett ausschlaggebend ist. Manche Tiere, die nun als weniger intelligent bezeuchnet werden, sind ja teilweise viel anpassungsfähiger als andere. 

Antwort
von hndrk, 4

So wie ich das sehe, ist der Mensch eher das Wesen, dass seine Umwelt anpasst nicht sich selbst. Die Intelligenz des Menschen hat ja nun nichts mit seiner biologischen Anpassungsfähigkeit zu tun, sondern befähigt ihn aus der gegebenen Umwelt mit Hilfe von Werkzeug, Wissenschaft und co. das für ihn angenehmste Leben zu machen.

Antwort
von DesbaTop, 50

Wir sind nur so anpassungsfähig, weil wir uns diverser Werkzeuge und Hilfsmittel bedienen (Iglus, Waffen etc)

Würden wir, wie Tiere auch nackt und ohne Werkzeug umherlaufen wären wir ganz schnell am unteren Ende der Nahrungskette.

Kommentar von martinzuhause ,

dazu muss es nicht mal kommen. ein richtiger sonnensturm reicht aus und weltweit fällt das stromnetz aus. für bis zu 10 jahren.

in den großstädten bricht das chaos sofort aus. die lebensmittelversorgung bricht zusammen, der verkehr ebenfalls. kein wasser mehr, kein kraftstoff.

Kommentar von DesbaTop ,

Stimmt, so ein Szenario würde auch reichen.

Kommentar von Slamist ,

Und warum sollte die Fähigkeit zur Werkzeugherstellung nicht auch die Anpassungsfähigkeit mit ausmachen? Ich meine, vielleicht ist es genau das, was die Evolution wollte - den anpassungsfähigsten Organismus schaffen durch die Fähigkeit zur Werkzeugherstellung bzw. höherer Intelligenz.

Kommentar von MeliS1998 ,

evolution hat keinen willen...

Antwort
von gromio, 25

Da Evolutionsbiologen zu wissen glauben, dass es der Egoismus im Gen ist, der das Leben in seiner Vielfalt so gestaltet hat, wie es jetzt ist, dürfte INTELLIGENZ   keine Rolle spielen.

Siehe: Das egoistische Gen, Dawkins....

...man der kann Geschichten erzählen, das muß man ihm lassen. Aber wenn ich bedenke wie viele Annahmen allein in den ersten drei Kapiteln des erwähnten Buches die Ausgangslage für die dann folgenden Ausführungen und Überlegungen bilden, na dann .......science fiction, nicht wahr.

cheerio und Augen auf im kosmischen Verkehr...... 

Antwort
von Grimwulf78, 20

Ja.

Wir haben Feuer und Kleidung erfunden um in viel zu kalten Regionen zu überleben.

Wir haben Brunnen und Bewässerungssysteme erfunden um in viel zu warmen Regionen zu überleben.

Wir haben Waffen erfunden, um in Regionen zu überleben, in denen eigentlich andere Spezies die Vorherrschaft haben.

Wir haben Boote erfunden und Fluggeräte, um uns in Elementen bewegen zu können, für die wir eigentlich nicht gebaut sind.

Wir haben Staaten und Gesetze erfunden um in einer Gemeinschaft miteinander zu überleben.

Die Sache ist dann etwas aus dem Ruder gelaufen, so dass wir nun eine ganze Reihe von Möglichkeiten erfunden haben, unsere gesamte Existenz mit einem Schlag zu beenden.

Naja... nobody's perfect ;)



"Viele kamen allmählich zu der Überzeugung, einen großen Fehler gemacht zu haben, als sie von den Bäumen heruntergekommen waren. Und einige sagten, schon die Bäume seien ein Holzweg gewesen, die Ozeane hätte man niemals verlassen dürfen."      

Douglas Adams

Kommentar von Slamist ,

Sehr schöne Beispiele! :)

Antwort
von Zyrober, 44

Ja, sicherlich, weil sie uns erlaubt, aus dem normalen Evolutionsmechanismus auszusteigen. Wenn morgen die nächste Eiszeit anfängt, brauchen wir nicht über Generationen kleiner, kompakter und kälteresistenter werden, um zu überleben. Der Großteil der Frauen wird dann immer noch nicht sagen: "Rrrrr, du wärmst dich so g**l mit diesen s*xy Schwimmringen." Daran wird sich die Auswahl eines Partners zur Fortpflanzung also wahrscheinlich nicht mehr orientieren. Heute begegnen wir Änderungen des Klimas (und sonstiger äußerer Einflüsse) mit durch Intelligenz ersonnnene Technik. Und selbst der Anpassungsunfähigste darf sich einen Ofen kaufen.

Kommentar von martinzuhause ,

"Wenn morgen die nächste Eiszeit anfängt, brauchen wir nicht über
Generationen kleiner, kompakter und kälteresistenter werden, um zu überleben."

stimmt. die meisten menschen werden einfach verhungern.

Antwort
von Fielkeinnameein, 17
Der Mensch ist das anpassungsfähigste Lebewesen

Hallo,

das stimmt so nicht. Bakterien sind wahrscheinlich die anpassungfähigsten Lebewesen auf diesem Planeten. Insofern kann Intelligenz nicht der maßgebliche Faktor für Anpassungsfähigkeit sein.

Mfg

Kommentar von Slamist ,

Das stimmt. Dann muss ich mich einschränken und sagen: "Der Mensch ist das anpassungsfähigste aller mehr als 5 cm großen Lebewesen auf der Erde."

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Naja kommt drauf an was man sich als Antwort wünscht. Die Frage kann man auch so lassen.

Antwort
von Dxmklvw, 3

Ich meine, vor allem macht Weisheit anpassungsfähig.

Intelligenz ohne Weisheit ist wie ein Fluß ohne Wasser. Auch dumme Menschen können Weisheit entwickeln, müssen es aber nicht. Bei intelligenten Menschen ist es ebenso.

Antwort
von soissesPDF, 8

Nein, dazu braucht es keine Intelligenz.
Beides, die Anpassung und die Intelligenz sind ein Ergebnis der Evolution.

Nicht jedes Ergebnis das der Mensch mit seiner Intelligenz erzeugte erweist sich als Ausgeburt von Erkenntnis.

Antwort
von atzef, 7

Nein.

Nicht in deinem Sinne.

Zum einen verwechselst du wie so unglaublich viele Prinzipien der Darwinschen Evolutionstheorie mit ihrem Vorläufer, der lamarckistischen und zum anderen übersiehst du, dass biologische Evolutionsprinzipien keine Rolle für die menschliche Entwicklung und schon gar nicht "Anpassungsfähigkeit" spielen.

Menschliche Entwicklung funktioniert nicht nach biologischen Evolutionsmodellen. :-)


Antwort
von martinzuhause, 33

"Der Mensch ist das anpassungsfähigste Lebewesen auf dem Planeten."

ist er nicht. bei der derzeitigen entwicklung der umwelt wird der mensch wahrscheinlich aussterben. viele andere lebewesen werden es überleben

Kommentar von Slamist ,

Du sprichst da aber etwas an, das noch nicht feststeht, d.h. niemand weiß sicher, ob das geschehen wird.

Kommentar von martinzuhause ,

niemand weiss aber auch ob der mensch das intelligenteste lebewesen auf der erde ist.

das mit der evolution ist auch so eine sache. die besagt eigentlch das nurt der am besten angepasste überlebt. das trifft beim menschen eben nicht mehr zu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community