Ist die Insel Porto Santo (Portugal) vor einem großen Krieg sicher?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo! Gibt es wirklich einen Weltkrieg so ist man nirgends sicher aber so groß ist das Risiko nicht. Zum Glück hat keine der Großmächte Interesse an einem Weltkrieg - er würde immer auch die eigene Vernichtung bedeuten. 

Wenn dann kommt das Risiko z. B. von Nordkorea. Wenn es da genügend Atombomben und Langstreckenträger gibt wird es kritisch. Ähnliches trifft auf den Iran zu. 

Noch ein Zitat - alles Gute.

Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren. Albert Einstein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dermanis
22.08.2016, 05:04

Das ist ein wirklich schönes Zitat und du hast auch vollkommen Recht mit deiner Antwort, jedoch arbeite ich in der Musikindustrie und es gibt tatsächliche und offensichtliche Hinweise darauf, dass bald etwas großes auf uns zukommt. Ich würde also wirklich gern wissen, ob die Insel Porto Santo, einen Stellenwert hätte.

1

Sehr gute Frage!

Porto Santo erscheint mir eine gute Möglichkeit. Im Kriegsfall wird es dort sicherer sein als in Deutschland. Der nächste Krieg oder Weltkrieg mit deutscher Beteiligung ist nur eine Frage der Zeit.

Eine Eroberung durch den IS halte ich für unwahrscheinlich. Sollten die es schaffen, Marokko, Algerien, Mauretanien zu erobern wären deren nächste Ziele weiter auf dem afrikanischen Kontinent, was gerade paßt, also z.B. Senegal und dann weiter. Vor allem aber Richtung Spanien und Frankreich.

Vila Baleira ist zunächst sicher, liegt mir aber zu niedrig, also nicht weit genug über dem Meeresspiegel. Meine Sorge ist folgende: Wenn irgendwelche Atombomben in Russland, Amerika oder Europa fallen, dann könnten durch diese Erschütterungen unterirdische Spannungen gelöst werden, d.h. Seebeben (Tsunami).

In einer Höhe von mindestens 100 bis 200 Meter wäre es sicherer. Überhaupt würde ich die Hauptinsel Madeira bevorzugen, dort gibt es mehr frisches Wasser, was überlebenswichtig ist.

Eine Alternative wäre noch ein französisches Überseegebiet. Z.B. Mayotte oder Réunion. Mit Euro-Währung und gehört zu Frankreich. Soweit ich weiß, darf man dort als Deutscher / EU-Bürger wohnen und braucht kein Visum.

https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_%C3%9Cberseegebiete

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dermanis
22.08.2016, 19:49

Super Antwort! Endlich mal jemand, der nicht wegschaut und das Offensichtliche sieht. Deine Gedankengänge sind gut. Ich befürchte nur, dass französische Inseln und Kolonien, genauso angegriffen werden, wie das Land an sich. Da wird keine Rücksicht genommen. Die Insel Madeira, habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen. Allerdings ist diese ziemlich auffällig vor der Küste Portugals und mit Sicherheit einer der wenigen Lieferanten für Lebensmittel, die dann in diesem Zeitraum existieren. Madeira könnte also theoretisch sehr schnell übernommen werden. Was sagst du zu Ländern wie Uruguay oder Paraguay? Dort sollen die VISA Bestimmungen wohl auch nicht sonderlich hart sein für Europäer und ob sich die besagten beiden Länder an einem Krieg beteiligen würden, weiß ich halt nicht. Hm ..

0

Sollte das so passieren wäre der sicherste Platz wohl in den Anden. In Europa evtl Grönland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dermanis
20.09.2016, 19:36

Wobei Grönland leider keine richtige Basis zum leben bietet.

0

Nö, wieso soll die sicher sein. Strahlen kommen überall hin. Da muss nur die Windrichtung stimmen. Ehrlich gesagt, bei einem Weltkrieg - Atomkrieg - bleibe ich zu Hause. Denn ein schneller Tod - bum, aus - ist mir allemal lieber als ein langsames Verrecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dermanis
22.08.2016, 14:32

Du hast die Frage nicht komplett gelesen. Wie kann man nur so uninformiert und schlecht sein? LIES RICHTIG!

0

Es gibt keine Sicherheit.

Jedenfalls keine absolute.

"Der Beschluss für den Bau des ersten Flughafens Porto Santo stammt aus dem Jahr 1959 und war stark von der NATO mit getragen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Porto_Santo

Will heißen der war jahrzehntelang ein Atomziel und ist es womöglich immer noch. Und sei es nur aus Versehen, weil sie vergessen haben, ihn von der Liste zu nehmen. Und selbst wenn nicht, kann es immer sein, dass im Ernstfall in der Nähe ein Trägerverband oder U-Boot mit Massenvernichtungswaffen bekämpft wird und so ein Inselchen wird dann zum Kollateralschaden. Oder es wird aus strategischen Gründen "übernommen". Stützpunkte mitten in einem Ozean können nach wie vor  geostrategische Bedeutung einnehmen.

Und das nächste, was man sich dann fragen muss: Inwieweit ist so eine Insel heute zur Selbstversorgung unabhängig vom Festland in der Lage, nachdem das wirtschaftlich seit Jahrzehnten nicht mehr erforderlich war? Fischerei werden sie dort wohl nach wie vor betreiben, aber bauen die da immer noch Lebensmittel an? Was für welche und wie viel davon, und lässt sich das im Ernstfall kurzfristig hochfahren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem richtig großen Krieg bist du nur sicher, wenn du dich mindestens in der Entfernung der Mondumlaufbahn aufhältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dermanis
20.09.2016, 19:35

Du beantwortest sowas überall gleich. Beschäftige dich bitte zukünftig mal richtig mit den Fragen! Heisst also: Komplett lesen und dann antworten. Danke.

0