Frage von FelixtheGOTT, 40

Ist die Industrialisierung der Grund für den Ausbruch der Weltkriege?

Ich werde demnächst eine Debatte über die oben genannte Streitfrage halten und ich wäre dankbar, wenn ihr diesbezüglich einige Fakten oder Pro- und Kontra Argumente parat habt.

Antwort
von HerrDegen, 12

Ich finde es etwas unglücklich, diese These in der Form zu diskutieren, da man für "Pro" einen Kausalzusammenhang bilden müsste, der so nicht passt.

Ja, die Industrialisierung hat Aufrüstung und Kriege im größeren Stil ermöglicht. Ja, ohne Industrialisierung und die im Zuge entwickelten Technologien und erschlossenen Ressourcen hätten sich die USA vielleicht nicht in dieser Weise in den 1. (und später 2.) Weltkrieg einschalten können (und damit den Konflikt endgültig zum "Weltkrieg" machen). Ja, die neuen technologischen Möglichkeiten und der damit verbundene Ressourcenbedarf haben vor dem 1. Weltkrieg das koloniale Streben der europäischen Mächte befeuert und ihre Machtkämpfe verschärft.

Aber die Spannungen zwischen den europäischen Mächten, das Ringen um die Vorherrschaft in Europa (und der Welt), gab es schon im 18. und 19. Jahrhundert. Es sind diese Spannungen, die zum 1. Weltkrieg geführt haben. Ihre Grundlagen waren vor der Industrialisierung da, sie wurden nicht erst durch die Industrialisierung ausgelöst.

Beim 2. Weltkrieg ist es ähnlich. Die zentrale Ursache war die Aggression des nationalsozialistischen Deutschlands gegen den Rest Europas - und als Begleitfaktor die ökonomischen und sozialen Verwerfungen im Deutschen Reich nach dem 1. Weltkrieg, die für Hitlers Aufstieg hilfreich waren. Grund ist wieder nicht die Industrialisierung an sich - sie hat nur die Ereignisse des 2. Weltkriegs beeinflusst. Bombenkrieg und industrialisierter Genozid gingen natürlich nur mit den aus der Industrialisierung resultierenden technischen Möglichkeiten.


Antwort
von xerow0, 15

Ganz und garnicht, Deutschland ist eines der größten Industrie Nationen die die Welt je gesehen hat, zusammen mit Japan aber die Industrie ist dafür da etwas aufzubauen, nicht es zu zerstören.

Damals hatte Handwerk noch eine ganz andere Bedeutung wie heute, Dank der Industrie gibt es zwar auch teilweise weniger Arbeit, dafür aber sind die Arbeitsbedingungen im Vergleich zu damals idealisiert worden und wir haben Dank unserer Industrie kaufbereite Produkte im Überschuss, so etwa Bosch, miele, Mercedes, usw alle deutschen Marken eben....

Ein Krieg ist meist die Ausgeburt einer unfähigen Diplomatie oder auch die Tatsache, dass wir Menschen uns miteinander nie verstehen werden, ganz egal wie sozial man ist, kriege gab es immer und wird es immer geben.

Die Industrie schafft Neid auf der Welt, wieviele Nationen beneiden Deutschland und Japan schon seit Ewigkeiten dafür und sicher das auch ein Grund zum Krieg, denn Neid wird zu Hass...
Ist es aber richtig die Industrie dafür zu verantworten?

Hat ein hübsches Mädchen etwa schuld daran, dass sich 2 Kerle um Sie prügeln und sich gegenseitig abschießen? NEIN sie hat daran keine Schuld, sie nimmt aber passiv Einfluss auf das Geschehen, doch es ist dennoch nicht ihre schuld

Kommentar von xerow0 ,

Tödliche Waffen sind ebenfalls ein produkt der Industrie aber für jeden, der durch diese Waffen stirbt ist nicht die Industrie, sondern derjenige der diese abfeuert schuldig!

Antwort
von matheistnich, 17

gab auch vor der Industrialisierung riesige Kriege :D

Kommentar von macqueline ,

Siehe den 7jährigen Krieg und den 30jährigen Krieg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten