Frage von snapbackqueen, 61

Ist die Hilfsorganisation Bethel reich?

Hey, ich möchte mit meinen Freundinnen geld sammeln um es für einen guten Zweck zu spenden! Haben wir schonmal gemacht, da wurde das leider in einer Flüchtlingsunterkunft für eine saftpresse ausgegeben -_- diesmal wollen wir uns etwas besser informieren. Eine Freundin möchte gerne an bethel spenden, die sind allerdings relativ reich oder? Welche Hilfsorganisationen könnten spenden sehr gut gebrauchen ? Wir möchten dass das geld für Schulbildung, essen, anziehsachen,.... ausgegeben wird

Antwort
von adianthum, 28

Was ist an einer Saftpresse denn verkehrt?

In den arabischen Ländern findest du an jeder Ecke eine Saftbar, so wie hier Gatstätten überall zu finden sind. Dort bekommt man frisch gepresste Säfte aller Früchte der Saison. Wenn du so etwas einmal getrunken hast, fasst du nie wieder diesen "Saft" aus den Tetrapacks an!

Ich habe dort zum ersten mal frisch gepressten Saft aus einer Mischung von Äpfeln und Möhren bekommen- köstlich! Und gesund!

Mit der Saftpresse haben sich die Flüchtlinge also so etwas wie ein Stück Heimatgefühl gekauft. Ich finde das toll.

Leider ist es in unserer Gesellschaft eher üblich, den Flüchtlingen das zu geben, was wir gut fänden, wenn wir es bekämen. Aber wir fragen nicht, was sie sich wünschen, das ist traurig!

Das Übelste was ich mal mitbekommen habe war, eine Kleiderspendenaktion für ein Kriegsgebiet.

Die meisten Frauen brachten modische, bunte Kleidungsstücke mit der Begründung, dass die Menschen dort etwas Fröhlichkeit und Farbe bräuchten.

Ob sich die trauernden Witwen dort wohl darüber gefreut haben wage ich sehr zu bezweifeln.

Gut gemeint ist längst noch nicht gut gemacht!

Bethel ist eine soziale Organisation die behinderte und kranke Menschen unterstützt, genauso wie die Lebenshilfe, die Caritas, Arbeiter-Wohlfahrt oder DRK.

Diese Organisationen finanzieren sich über Mitgliedsbeiträge, Spenden und viele ehrenamtliche Helfer.

Nötiger als diese großen Organisationen benötigen Hilfsorganisationen die kleinere, örtlich begrenzte Projekte fördern Spendengelder.

Wenn du etwas vor Ort unterstützen willst, dann erkundige dich z.B. in der Kirchengemeinde. Die wissen immer wo Not am Mann ist und Hilfe dringend benötigt wird.

Kommentar von snapbackqueen ,

wir möchten für etwas spenden ohne das man nur sehr schlecht überleben kann

Kommentar von adianthum ,

Das wird hier in Deutschland ziemlich schwierig sein, denn in materieller Hinsicht sind wir gut bis überversorgt.

Vielleicht gibt es in eurer Gemeinde ja auch so eine Weihnachtsaktion wo arme Kinder ihre Wünsche aufschreiben können. Die besser betuchten Gemeindemitglieder holen sich diese Wunschzettel ab und kaufen dem Kind das, was es sich so dringend wünscht.

Das wird dann schön verpackt und kurz vor Weihnachten an die Kinder übergeben.

Dann findet jedes Jahr auch die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"  statt. Da könntet ihr euch auch sinnvoll beteiligen und könnt sicher sein, dass eure Geschenke wirklich jemanden erfreuen. Und durch die lange Vorlaufzeit könntet ihr so einiges zusammenbekommen.

https://www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/

Kommentar von NetzBeratung ,

"
Leider ist es in unserer Gesellschaft eher üblich, den Flüchtlingen das zu geben, was wir gut fänden, wenn wir es bekämen. Aber wir fragen nicht, was sie sich wünschen, das ist traurig!"

Eindeutig beste Antwort!

Was habe ich mir bei der Arbeit in der NUK den Mund fusselig geredet, dass man den Leuten kein deutsches Frühstück und kein Schweinefleisch auf den Tisch stellen soll, wenn man das nicht alles im Müll wiederfinden will.

Kommentar von adianthum ,

Schweinefleisch gabs bei uns in der NUK zwar keines, aber das Essen war an manchen Tagen trotzdem einfach nur ekelhaft!

Ich hätte mich geschämt, das irgendjemandem vorzusetzen.

Einer unserer Afghanen meinte dazu nur:

Wir bekommen hier alles umsonst, also können wir auch keinen frischen Fisch erwarten.

In Afghanistan gibt es eher keinen Fisch zu essen, und allgemein auch nur selten Fleisch, genauso wie in den meisten arabischen Ländern. Aber den Anteil an frischem Obst und Gemüse zu erhöhen, war der Küche irgendwie nicht möglich...dabei wäre es günstiger gewesen, als jeden Tag Fleisch auf den Tisch zu bringen!

Kommentar von NetzBeratung ,

In "unserer" NUK wurde das Essen von einem Menüdienst ("Sodexo") angeliefert, der das offenbar aus Abfall zusammen gemischt und eingeschweisst hatte.

Das war dann hygienisch bestens, weil eben portionsweise verschweisst. Jedenfalls solange, bis man die Abfallberge von Plastik- und Lebensmittelresten in die Betrachtung einbezog.

Da war immer billiges Fleisch dabei und wenig Gemüse.

Frische Sachen galten als hygienisch problematisch, wo keine professionelle Grossküche vorhanden ist, und wurden daher abgelehnt.

Die Bewohner haben das Essen oft stehen gelassen, jedenfalls am Monatsanfang, und lieber beim Türken und Araber selbst eingekauft, bis ihr Geld alle war. Was dafür sorgte, dass in den Schlafräumen wieder Lebensmittelreste sich ansammelten und damit das Hygiene-Argument ad absurdum geführt wurde.

Ach, was soll ich sagen...

Antwort
von Drachenkind2013, 24

Euer Ansinnen scheint mir ja ganz lobenswert. Aber so einfach geht es nicht.

Zunächst benötigst du eine Spendengenehmigung, frag mal in deinem Rathaus nach.

Welche Institutionen es wert sind, von eurer Aktion zu profitieren könnt ihr ganz einfach googeln. Ich unterstütze Bethel jährlich mit einer großen Kleiderspende. 

Kommentar von snapbackqueen ,

haben wir schonmal gemacht, brauchten wir nicht. gab zwar ein paar skeptische leute aber die müssen ja auch nix geben wenn sie uns nicht vertrauen

Kommentar von Drachenkind2013 ,

Wenn ihr im privaten Kreis sammelt, sollte es kein Problem sein. Aber schon, wenn ihr euch auf die Strasse stellt und die Hand aufhaltet....

Antwort
von Huflattich, 18

Jede Hilfsorganisation der Du spendest hat einen Verwaltungsapparat das heißt Du weißt eigentlich nie, wo dein Geld hingeht, und vor allem was damit geschieht .

Jetzt hast Du zwei Möglichkeiten entweder Du spendest gar nicht mehr, oder Du spendest direkt - jemandem der Deiner Hilfe bedarf .

Ein Beispiel, Du. siehst, dass ein Mitschüler/in, oder eine alte Frau/oder Mann den Du kennst kein Essen bekommen hat - hungert, Da fände ich es am sinnvollsten ihn zu fragen, was er gerne essen möchte. Dann kaufst Du es ihm und er/sie ist zumindest für den Moment satt. Besser und direkter kann ich mir keine Hilfe vorstellen .

Wir schauen immer auf die Not die weit weg zu sein scheint .Diese, die hautnahe, scheint oft gar keiner zu sehen .

Bethel ist eine Blindenorganisation. Keine Ahnung ob die "reich" sind  -zumindest sind sie nicht arm .

Kommentar von andreasolar ,

Bethel ist keine Blindenorganisation:

https://www.bethel.de/ueber-uns/geschichte-bethels.html

Kommentar von Huflattich ,

o.k. ändert dennoch nix an meiner Antwort .

Antwort
von bzervo2, 3

Deine Kritik an der Saftpresse ist sehr dämlich: damit können die Flüchtlinge selber "Saft" machen. Und der ist dann viel billiger und besser, wie irgend so ein "Smoofie", in einer Plastikflasche. Diese "Saftpresse" erzeugt also Geld, indem es Geld einspart. Und zudem wird noch die Umwelt geschont.

Das ist bestimmt viel besser und wirkungsvoller, wie wenn du das Geld irgend so einem "Hilfswerk" gibst, was davon weniger als 50% für wirkliche Hilfe einsetzt.

Antwort
von oma57, 18

es gibt viele Spendemöglichkeiten wo Ihr direkt Spenden könnt allerdings sollte die Organisation entscheiden wo die Dringlichkeit. Ich habe die Möglichkeit in meinem Indischen Laden Namaste India Shop direkt Geld abzugeben die sammeln dort auch Ihre Trinkgelder und das Geld wird 1:1 abgegeben exakt für Bildung , Essen ,Notsituationen (Todesfälle ect.) 1-2mal fahren die in Urlaub runter dann wird das Geld eingezahlt und In Indien gibt es ein Verwalter der das Ehrenamtlich macht. Vielleicht findet Ihr auch so eine Möglichkeit. Zudem häckel ich grade kleine Teddys und andere Tiere und eine Organisation (round Tabel) packen Weihnachtspäckchen für Waisenhäuser in Osteuropa und Kinder aus sozialschwachen Familien . wenn Ihr genau schaut werdet Ihr etwas finden wo nicht 80% in die Verwaltung fließt übrigens es gibt auch die Tannenbäume in großen Kaufhäusern mit Kinderwünsche zu Weihnachten von Sozialschwachen Familien . Viel Erfolg 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community