Frage von Guz88, 93

Ist die Globalisierung vorteilhaft für uns?

Mein Politiklehrer sagt, dass die Globalisierung uns hilft. Hat er recht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Norbert1981, 28

Die Globalisierung macht auch einige Staaten reich und mächtig (zumindest wirtschaftlich) zu werden.  Die Bevölkerung der Staaten, die durch die Globalisierung reich und mächtig geworden sind, ist auch immer reicher geworden. 

Immer mehr Menschen von diesen Staaten können die westlichen Produkte wie deutsche Produkte leisten. 

Für die deutsche Autohersteller ist China zum Beispiel mit Abstand ein der wichtigsten Märkte oder sogar einfach der wichtigste Markt.

Die Staaten, die durch Globalisierung reich und mächtig geworden sind, sind auch nun in der Lage, in den Westen zu investieren. Die Investitionen bringen auch Kapitalinen, Arbeitsplätze usw.in den Westen.

Hier als ein Beispiel zu nennen ist ebenfalls China, also Chinas Investitionen in Nordrhein-Westfalen in Deutschland:

"Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) hat sich nun zu einer „Willkommenskultur für chinesische Unternehmen in NRW“ entschieden.

Bei einer Rundreise durch verschiedene Firmen, deren Chefs in China sitzen, versuchte Duin deutlich zu machen, dass die Chinesen gewissermaßen die neuen Japaner in NRW sind: 

fortschrittlich, forschungsintensiv, hochtechnisiert, attraktive Arbeitgeber."

http://www.derwesten.de/politik/immer-mehr-chinesische-firmen-in-nrw-aimp-id1184...

Deswegen meiner persönlichen Meinung nach ist die Globalisierung hauptsächlich vorteilhaft für die Staaten wie China, Brasilien usw. 

Die ist aber auch nicht schlecht für die Staaten in den Westen wie Deutschland.



Antwort
von Interesierter, 36

In gewisser Weise hat dein Lehrer schon recht. Durch die globalen Märkte haben wir Zugang zu Rohstoffen und Technologien, die uns ansonsten verwehrt blieben.

Unser aktueller Wohlstand wäre nicht denkbar. Globaler Datenaustausch wäre nicht möglich.

Eine der Schattenseiten ist die rasante Umweltzerstörung. 

Antwort
von berkersheim, 14

Globalisierung ist ein Schwammwort. Es wird nachträglich auf viele Erscheinungen angewendet (von jedem anders), die sich in einem historischen Prozess entwickelt haben von dem die Beteiligten oft gar nicht geahnt haben, was später dabei herausspringt. Wie bei allen Prozessen die grundlegende Strukturen umwandeln gibt es Gewinner und Verlierer. Je nach Ideologie und politischer Ausrichtung wird das sehr verschieden gewertet und zugeordnet. Da es sich um einen offenen Prozess handelt, kann auch niemand genau sagen, wann er begonnen hat und wann man sein Ende markiert um einen neuen Namen zu vergeben. Gehört die anbrechende Völkerwanderung noch dazu oder ist das bereits ein neuer Prozess? Das ist wie mit der alten Völkerwanderung. Begann die mit der Schlacht im Teutoburger Wald oder erst mit dem stückweisen Fall des Limes. War sie mit dem Untergang der Ostgoten in Norditalien beendet oder erst mit der Kaiserkrönung Karl des Großen? Wo beginnt das Mittelalter. Das sind alles sehr umstrittene Grenzziehungen, erst recht, wenn man mittendrin steckt.

Antwort
von Herb3472, 35

Wie bei allem gibt es Vorteile und Nachteile. Unsere moderne Welt mit hren vielfältigen Möglichkeiten wäre ohne Globalisierung nicht möglich und nicht denkbar:

Kommunikation (Mobiltelefonie, Internet, E-Mail)

Betriebsorganisation und Rechnungswesen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbankanwendungen)

Konstruktion (CAD in Technik und Architektur, Belastbarkeitsberechnungen, Statik)

Fertigungstechnik (Fertigungsautomatisation, Roboterengineering)

Mobilität und Logistik (Antriebstechnik, Fahrzeugbau, Transport- und Lageroptimierung)

Rohstoff- und Lebensmittelversorgung

Kunst (Musik, Darstellende und Angewandte Kunst, Design)

etc., etc. etc.

Ob wir dadurch glücklicher und zufriedener sind, ist eine andere Frage. Und außer Frage steht, dass wir damit unsere schöne Erde schneller kaputt machen, als uns lieb ist.

Antwort
von Ifosil, 38

Es hat wie alles, Vor- und Nachteile. Man kann leider nicht sagen, das sie hilft. Sie schadet in etwa im selben Maße, wie sie Vorteile bringt. 

Antwort
von Spirit528, 28

Dein verdammter Politiklehrer ist Teil des Systems. Natürlich hat er nicht recht. Die Globalisierung dient dem System, klar. Doch wachsen die Menschen dadurch besser zusammen? Nein. Es geht letztendlich um noch mehr Kontrolle durch Babylon und die Anbetung Mammons. Die Globalisierung schadet vor allem den lokalen Märkten. Wenn sie wirklich TTIP direkt oder durch die Hintertür durchbringen, dann sieht es bald duster aus. Wir z.B. werden von minderwertigen und lebensgefährdenden US-Produkten überschwemmt werden. Noch schlimmer als bisher.

In dem Punkt hat er ja recht "Globalisierung hilft uns". Doch mit uns meint er sich als Teil des Systems. Klar "hilft es uns". 

Kommentar von Interesierter ,

Auch du bist Teil des Systems und profitierst davon.

Ohne globale Märkte hätten wir nur einen Bruchteil des aktuellen Wohlstands und du würdest sicherlich nicht so bequem an deinem Rechner sitzen.

Kommentar von Spirit528 ,

Nein, ich bin kein Teil des Systems sondern kämpfe jeden Tag dagegen. Danke für die Korrektur.

Globale Märkte gab es auch schon vor der "Globalisierung".

Mindestens 90% meines "Wohlstandes" schaffe ich selbst. Bequem ist mein Leben ganz und gar nicht. Ich trage mein Essen selbst nach Hause. Natürlich achte ich darauf, dass es nicht von ganz so weit her kommt, aber das ist nicht immer einfach.

Okay die Kokosnus-Milch z.B. ist definitiv Importware. Doch wie ich schon meinte gab es diesen globalen Handel schon lange bevor die Politik das Wort Globalisierung in den Volksmund legte.

Kommentar von Interesierter ,

Auch wenn du meinst, du würdest dagegen kämpfen, bist du als Kunde, als Arbeitnehmer, als Steuerzahler etc. Teil des Systems. 

Kommentar von Spirit528 ,

Aja. Wenn Du das sagst.

Antwort
von he1lan2, 44

Das kann man nicht pauschal so sagen.

Wesentlich ist die Ausgestaltung der Bedingungen und die Sichtweise (wer ist "uns"? - der einzelne Bürger, die Industrie, der Staat?).

Antwort
von Herb3472, 27

Du solltest Deinem Politiklehrer einmal die Frage stellen, ob er den Unterschied zwischen Lebensstandard und Lebensqualität kennt.

Kommentar von Interesierter ,

Kennst du ihn?

Lebensstandard und Lebensqualität hängen durchaus miteinander zusammen.

Kommentar von Herb3472 ,

Jein. Es stellt sich doch zwangsläufig die Frage, ob wir wirklich all das, was in unserer Wegwerfgesellschaft unter massenhafter Verschwendung wertvoller Resourcen produziert und nach kurzer Zeit wieder weggeschmissen wird, für unser Lebensglück brauchen.

Antwort
von Modem1, 19

Ja was glaubst du was die Lehrer alles erzählen: Was würde euer Lehrer für einen Eindruck machen wenn er das Gegenteil erzählen würde?Die Globalisierung ist eine Herausforderung an Arbeitnehmerrechte.: China mit seiner Billigproduktion, Indien mit ausgebeuteten Textilarbeiter mit Stundenlöhnen von 25 cent und Kinderarbeit. Das ist die berühmt berüchtigte Kehrseite der Globalisierung.

Antwort
von muttifrutti, 38

für uns nicht, für Wirtschaftsmächte ja.

Ist ja ein alter Begriff der stammt aus 1918 von Woodrow Wilson

Antwort
von voayager, 34

Wer aber ist "uns" - "Krupp oder Krause"?

Kommentar von Interesierter ,

Krause kann genauso wenig ohne Krupp, wie Krupp nicht ohne Krause kann.

Auch wenn es nicht so aussieht, sitzen beide im selben Boot.

Kommentar von voayager ,

dann zähl mal auf, welche Segnungen durch die Globalisierung für Krause rausspringen.

Antwort
von Ananasmananas, 29

Für dich ist es gut weil du Sachen für weniger Geld kriegst und für die Kinder und Frauen in China ist es schlecht weil die für 10 cent am tag 10 mal so hart arbeiten müssen damit du Sachen für wenig Geld kriegen kannst....

Kommentar von Interesierter ,

Auch für die Leute in China ist es ebenfalls von Vorteil, denn ohne unsere Aufträge hätten sie gar keine Arbeit.

Durch die niedrigen Lebenshaltungskosten kannst du die Löhne in China nicht mit den unsrigen vergleichen.

Kommentar von Norbert1981 ,

Ein Beispiel:

Teure Autos, Uhren oder auch Küchengeräte: 

Die Chinesen haben nach einer Studie 2015 umgerechnet rund 100 Milliarden Euro für Luxusprodukte ausgegeben - fast die Hälfte des weltweiten Luxus-Umsatzes. 

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-463.html

Das ist meiner Meinung nach ein ganz klarer Vorteil für die Chinesen durch die Globalisierung.

Übrigens: Ich glaube, du solltest noch niemals in China gewesen. 

Oder du kannst China und Indien einfach nicht unterscheiden.

Kommentar von Norbert1981 ,

Die Globalisierung macht auch einige Staaten reich und mächtig (zumindest) zu werden.  Die Bevölkerung der Staaten, die durch die Globalisierung reich und mächtig geworden sind, ist auch immer reicher geworden. 

Immer mehr Menschen von diesen Staaten können die deutschen Produkte leisten. 

Für die deutsche Autohersteller ist China zum Beispiel mit Abstand ein der wichtigsten Märkte oder sogar einfach der wichtigste Markt.

Die Staaten , die durch Globalisierung reich und mächtig geworden sind, sind auch nun in der Lage, in den Westen zu investieren. Die Investitionen bringen auch Kapitalinen, Arbeitsplätze usw.in den Westen.

Hier als ein Beispiel zu nennen ist ebenfalls China, also Chinas Investitionen in Nordrhein-Westfalen in Deutschland:

Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) hat sich nun zu einer „Willkommenskultur für chinesische Unternehmen in NRW“ entschieden.

Bei einer Rundreise durch verschiedene Firmen, deren Chefs in China sitzen, versuchte Duin deutlich zu machen, dass die Chinesen gewissermaßen die neuen Japaner in NRW sind: 

fortschrittlich, forschungsintensiv, hochtechnisiert, attraktive Arbeitgeber.

http://www.derwesten.de/politik/immer-mehr-chinesische-firmen-in-nrw-aimp-id1184...

Deswegen meiner Meinung nach ist die Globalisierung hauptsächlich vorteilhaft für die Staaten wie China, Brasilien usw. Die ist aber auch gut für die Staaten in den Westen wie Deutschland.

Kommentar von Norbert1981 ,

Sorry, habe ich an der falschen Stelle geschrieben. Ich möchte eigentlich nur die ganz obige Frage beantworten.

Tut mir Leid.

Kommentar von Ananasmananas ,

kein problem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community