Frage von Dhalwim, 95

Ist die "Friendzone" was ungewolltes, oder kann man das auch bewusst steuern?

Hallo,

Mir kam dieser Gedanke, wie es doch ist, wenn ein Mensch ABSICHTLICH in die Friendzone gerät, also ohne, dass er eine Beziehung vorhatte!

Oder könnte man dadurch den gegenteiligen Effekt sogar erzielen? (soweit Ich weiß, Friendzone = ungewollt wenn Beziehung gewollt, Beziehung = ungewollt wenn Friendzone gewollt,)

Ich weiß, dieser Text hat Lücken, aber was sagt ihr dazu? Ist sowas eine gute Idee oder gab's sowas schon mal?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Android27, 30

Hallo :) Interessant deine Frage. Ich denke das dies aufjedenfall möglich ist. Wenn zb. Ein Mann bei seiner besten Freundin bleibt obwohl er sie " Liebt" bzw eine Schwärmerei für sie hat, macht er das denke ich weil Sie ihm und ihr Charakter wirklich was bedeuten und er sich ein Leben ohne weiteren Kontakt oder zu oberflächlichen Kontakt nicht vorstellen kann da vielleicht auch tolle gemeinsame Jahre vorangegangen sind ohne das je was gelaufen ist.. Egal was es für Ihn bedeuten würde (emotional gesehen) Schafft er es dann auch noch zu bleiben und versucht alles um diese Freundschaft zu erhalten ohne das es komisch wird ist sie trotzdem " Gefriendzoned". Meine Frage wäre dazu....Versteht man das unter Loyalität?

Kommentar von Dhalwim ,

Also das versteh Ich drunter.

Antwort
von IronMike75, 26

Meistens ist die "Friendzone" etwas ungewolltes, da man sich mit dem anderen Geschlecht und deren Vorstellungen schlicht nicht auskennt. Als Resultat führt das oft dazu das die Angebetete die Aufmerksamkeiten die man Ihr entgegenbringt mit Freundschaft verwechselt"

Ja, dies kann man natürlich bewußt steuern!

Kommentar von Dhalwim ,

Alles klar danke!

Antwort
von Zipfiberger299, 39

Also deiner Logik nach müsste ich von allen meinen Kumpels gefriendzoned (mein Gott dieses Wort hasse ich) worden sein nachdem ich sie aufreißen wollte....

Das ist was komplett anderes, man befreundet sich indem man merkt dass man sich gut versteht und unterhalten kann und ähnliche Interessen hat.

In einer Schulklasse zum Beispiel trifft man die mit denen man gerne redet irgendwann auch in der Freizeit, geht Radfahren oder Skifahren oder was auch immer und ist dann befreundet. Freundschaften entstehen immer so ungeplant und werden auch nicht direkte gesteuert.

Das kann natürlich zwischen Jungs und Mädels auch sein aber es ist eher seltener.

"Gefriendzoned" zu werden kann einem bei einem Mädchen passieren wenn man sich nicht traut richtig ranzugehen, und sie glaubt man ist als Kumpel und nicht als Mann an ihr interessiert, viele Jungs machen aus Schüchternheit diesen Fehler, vermeiden alle Arten von Körperkontakt und von Flirten usw.

Natürlich kann eine Beziehung auch entstehen wenn man befreundet ist und sich beide dann ineinander verlieben aber eher selten immer zumal es auch schwer ist einer "Kumpelfreundin" klar zumachen auf was man hinaus will.

Kommentar von Dhalwim ,

Nicht schlecht deine Antwort,

aber Ich meinte da eher, wenn ein Mann eine Frau liebt, jedoch trotzdem "bewusst" dort hineinlenkt.

Gibt's das?

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Danke

Ich glaube es eher nicht, denn wenn er sie liebt will er vermutlich eindeutig eine Beziehung.

Ich wüsste keinen nachvollziehbaren Grund dafür, außer vielleicht wenn sie lesbisch ist oder einen Freund hat, aber dann auch nur weil er keine Chance auf eine Beziehung hat.

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 46

Was glaubst du denn wie Freundschaften entstehen? 

Kommentar von Dhalwim ,

Durch's bewusste hinsteuern.

Aber was Ich eigentlich damit meinte, wenn ein Mann eine Frau liebt, sie aber doch nur als "Kollegin" haben möchte, gilt's dann noch als gefriendzoned?

Kommentar von pingu72 ,

Oh je, warum machst du dir solche Gedanken? 

Ich denke aber ja, denn die Gefühle spielen dann keine Rolle wenn er sie nur als "Kollegin" haben will. 

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Bei Freundschaften steuert man oft nicht darauf hin sondern unterhält sich halt gerne mit einer Person und irgendwann trifft man sich auch mal so ohne dass man darauf irgendwie absichtlich hinsteuert, das ergibt sich einfach.

Aber welcher Mann will schon mit einer Frau die er liebt befreundet sein? (gilt auch umgekehrt)

Wenn einem jemand den man liebt Freundschaft anbietet ist das so ähnlich wie wenn man am verdursten ist und einem jemand Brot gibt" fällt mir dazu ein, ich kann bestätigen dass es so ist, vorallem wenn dieses Mädchen einen Freund hat wie in meiner Situation...

Kommentar von pingu72 ,

friendzone....herrje! Für mich gibt es Freunde, Bekannte oder Partner...  Wie es dazu kam ist unterschiedlich und wie man das dann nennt ist doch piepegal... Ich bin wohl zu alt für diese neuen Ausdrücke ;)

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Gefriendzoned nennt man es wenn (meist der Junge) von einem Mädchen mit dem er was anfangen will aber noch nicht zusammen ist gesagt bekommt dass er nur ein Kumpel für sie ist, also sie ihm klar macht, dass sie niemals mit ihm zusammen sein wird aber mit ihm (ganz klischeehaft gesagt) zB gerne "shoppen" geht oder ihre Liebesprobleme die er sicher nicht sehr gerne hören will (weil er eifersüchtig ist) erzählt usw.

Man könnte es auch in die Kumpelschublade stecken nennen.

Kommentar von pingu72 ,

"Kumpelschublade" hätte schon gereicht.... Trotzdem danke für deine Mühe ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community