Frage von Merryweather, 42

Ist die Freundin einer Mitschülerin auf dem Weg zur Schule mitversichert?

Im Netz finde ich über meinen speziellen Fall leider nichts, oder verstehe es nicht ;(

Also ich bin 26 und besuche eine Abendschule. 4-5 von uns bilden eine Fahrgemeinschaft, bei der ich und ein anderer uns mit dem Fahren abwechseln. Jetzt möchte eine Mitfahrerin allerdings ihre Freundin mitnehmen, die nicht(!) an unsere Schule und auch sonst keine Schülerin mehr ist.

Meine Frage stellt sich jetzt eben, ob diese Freundin bei einem Unfall auch versichert wäre? Vielleicht ist das auch eine dumme Frage, aber ich bin mir unsicher, ob sie abgesichert wäre oder das unschöne Folgen haben könnte, deshalb frage ich lieber erstmal nach :/

Ich würde denken, dass es in Ordnung geht, weil man ja auch sonst jemanden mal mitnimmt und da muss derjenige ja auch irgendwie versichert sein, sonst dürfte nie jemand bei einem anderen einsteigen, aber sicher ist sicher ...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RudiRatlos67, 31

Hallo Merriweather, in der gesetzlichen Unfallversicherung ist die Freundin nicht mitversichert. Das wäre sie nur, wenn sie auf dem Weg zum Unterricht wäre und sie in der Schule auch angemeldet wäre. (gesetzlich versichert ist man auf dem direkten Weg von Zuhause und zurück, bis zur Schule / Arbeitsplatz / Vorstellungsgespräch sofern von der Arbeitsagentur veranlasst / Ehrenamt / als Helfer um Personen aus einer Notlage zu befreien, sowie während des Aufenthaltes in den entsprechenden Bereichen) trotzdem spricht nichts dagegen sie mit zu nehmen. Sie ist über alle anderen bestehenden Versicherungen abgesichert. Während der Benutzung eines Kfz ist jeder ausser dem Fahrer durch die Kfz Haftpflicht Versicherung gegen Sach- und Personenschäden welche bei einem vom Fahrer verursachten Unfall versichert, sowie durch die Haftpflicht eines Dritten, der einen Unfall verursacht. Sollte in einem derartigen Fall kein versicherungsschutz bestehen, tritt ihre eigene Krankenversicherung für gesundheitliche Schäden ein, diese wird wiederum den Verursacher in Regress nehmen. Außerdem sind zusätzlich bestehende private/persönliche Unfall- Berufsunfähigkeit- Erwerbsminderungsversicherungen unabhängig anderer zahlender Stellen in der Leistungspflicht.

Kommentar von Merryweather ,

Vielen Dank RudiRatlos67!

Also kann ich sie ohne Bedenken mitnehmen :) 

Da wir spät abends Schulaus haben, stand eben die Frage im Raum, da ja nachts doch eher was passieren kann. Aber dann bin ich beruhigt, dass alle Insassen versichert sind, wenn was passiert, uff...

Antwort
von Lokicorax, 28

Hoi.

Nein, sie ist bei der gesetzlichen Unfallversicherung auf dem Weg nicht versichert. Da diese Freundin keine Schülerin ist, sondern wohl nur privat mitfährt, kommt kein Versicherungsschutz zustande.

Trotzdem ist sie über die KfZ-Haftpflichtversicherung geschützt und ihre Krankenversicherung besteht ja auch noch.

Ciao Loki

Antwort
von M0903642013, 42

Nein nicht versichert. Da sie nicht angemeldet ist an der Schule und sonst nichts damit zutun hat ist sie nicht versichert nur die jenigen die Dort diese Schule besuchen das ihr dafür was unterschrieben habt, und das amtlich ist das ihr dort eine weiterbildung besucht oder den schulabschluss nachmacht

Antwort
von schlonko, 31

Solange sie kein Geld für die Fahrt bezahlt, ist sie mitversichert (wenn der Fahrer des Autos dieses auch fahren darf. Hier gibt es Einschränkungen, die Dir nur der Versicherungsnehmer erklären kann, sollte das nicht Dein Auto sein). Dies sehe ich im Rahmen einer privaten Mitnahme von Personen abgedeckt. Ansonsten würdest Du gegen die Personenbeförderung per Beruf verstoßen und müsstest die Kosten selber zahlen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Eine Kfz Haftpflicht Versicherung fragt nicht ob der Fahrer das Auto fahren darf. Ebenso fragt sie nicht nach Entgelt das ein Mitfahrer evtl. für die Beförderung bezahlt hat. Grundsätzlich besteht Leistungspflicht der Kfz Versicherung, für jeden Schaden der durch das Kfz entstanden ist. Einzig der Fahrer eines Kfz ist NICHT durch die Haftpflicht Versicherung des Kfz das er fährt abgesichert.

Kommentar von schlonko ,

http://www.frag-einen-anwalt.de/fahren-gegen-bezahlung-personenbefoerderungssche...

Alles andere ist einfach nur mitnehmen von Leuten. Sonst wäre Trampen verboten. Ohne die genaue Versicherungsklausel zu kennen, behaupte ich, dass man in Autos die Sitzplätze auch nutzen darf, um Personen darauf zu setzen. Anderes würde den Zweck eines Autos verfehlen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Schön und gut zu lesen, hat aber mit der Frage in diesem Fall nichts zu tun, solange kein öffentlicher Verkehr mit dem Fahrzeug angeboten wird. Taxi, Mietwagen oder Mietwagen mit Fahrer in dem Fall wäre das versicherte Interesse ein anderes als Kfz zur überwiegend privaten Nutzung

Kommentar von schlonko ,

OK, ich halt meine Klappe! :)

Antwort
von Herb3472, 26

Im Rahmen der gesetzlichen Haftpflichtversicherung sind meines Wissens die Insassen mitversichert, sofern es sich nicht um eine entgeltliche Personenbeförderung handelt. Ich denke jedoch, zur Absicherung solltet Ihr diese Frage bei der Versicherungsanstalt vorbringen, bei der das jeweilige Auto versichert ist.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Es gibt keine "gesetzliche Haftpflicht- Versicherung"

Kommentar von RudiRatlos67 ,

versicherungsanstalten kennt man nur in der gesetzlichen Rentenversicherung

Kommentar von Herb3472 ,

Selbstverständlich gibt es eine gesetzliche Kfz-Haftpflichtversicherung, und über die sind auch die Insassen mitversichert - allerdings nicht sehr hoch.

Kommentar von Herb3472 ,

In Österreich sagt man zu einem Versicherungsunternehmen "Versicherungsanstalt", Herr Rudi Ratlos. Wieder was dazugelernt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community