Frage von CamelWolf, 50

Ist die Formel 1 als "Sport" noch zeitgemäß?

In Zeiten, in denen die Städte unter Feinstaubbelastung ächzen, fahren junge Kerls mit ihren Kisten wie die Irren im Kreis herum und dürfen sich noch "Sportler" nennen ?

Was denkt Ihr ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tellensohn, 25

Salue CamelWolf

Mit Autos haben diese Formel 1 Renner soviel zu tun, wie Verkehrsflugzeuge mit Kampfjets.

Die Piloten trainieren allerdings sehr hart, um den g-Belastungen in Kurven, beim Bremsen oder Beschleunigen widerstehen zu können.

Es handelt sich also faktisch um einen Publikumssport, der zudem von der Werbung lebt.

Nur, bei einem Velorennen fahren mehr Autos mit, als Rennräder. Tausende von Zuschauern fahren mit ihren Autos an die Rennstrecke, um zuzusehen.

Wo setzen wir die Grenze? Keine Fussballspiele mehr ? Keine Konzerte mehr ?

Persönlich kann ich dem Formel 1 Zirkus nichts abgewinnen. Aber ich fahre bei schönen Wetter ganz gerne "ziellos" mit einem Motorrad herum und geniesse die Alpenpässe. Verbieten ?

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von imehl47, 36

Als Sport hab ich das aber noch nie angesehen, denn es ist doch eine Dauerwerbesendung....Umweltschutz? Feinstaub? Wen interessiert das, wenn es um viel Geld geht........

Kommentar von RahulAlonso2010 ,

was redest du da

Kommentar von RahulAlonso2010 ,

für mich ist fussball mehr verarsche als formel 1

Antwort
von genius07, 12

Ja, wenn du einmal in einem Standard Kart gefahren bist (5 Runden) und dir das dann 2 Stunden mit ca. 50 mal größeren Schmerzen vorstellst, dan fragst du nicht mehr.

Ja es ist eindeutig ein Sport, aber zu viele Menschen assoziieren mit Sport einfach nur Körperaktivitäten, ohne jegliche technische
Hilfsmittel.

Antwort
von anonym83645, 13

Ich finde die Formel E gut. Obwohl die Wagen elektrisch sind, hören sich die Wagen einigermaßen gut an.

Aber Formel 1 Fahrer hätten es schwer stimmt nicht. Auch Handwerker, Krankenpfleger, Erzieher usw. haben ein schwierigen Job und müssen sich mit Lohn anfreunden, der gerade mal reicht, um die Runden zu kommen. Für ein neues Autos/ Häuser müssen die ein paar Jahre sparen!
Und Formel 1 Fahrer? Ein paar Millionen monatlich. (Ein Porsche pro Tag)...

Antwort
von billootze, 17

Hast du auch nur ansatzweise eine Ahnung wie Anstrengend das ist? Da wirken beim Bremsen 4G! Es erfordert absolute Konzentration, oder man Haut ne Superteure Karre gegen die Wand. Die Verlieren einige KG Gewicht pro Rennen, auch weil es unfassbar heiß in den Autos ist. Wenn Sie nicht fahren, betreiben sie anderen Sport und halten sich fit. Und zur Abgasbelastung: Junge, die fahren 21mal ca. 500km und sind nur 22 Autos. Im Verhältnis zu anderen Dingen einfach lächerlich wenig.

Antwort
von YankoCBR, 24

Als würde es irgendwas ausmachen wenn 20 Autos 300km im Kreis fahren. Im vergleich zu den 50000 Autos die währenddessen durch die Stadt fahren.
Und Sport? Ja klar! Fahr mal Ne Runde kart und stell dir die Frage dann noch mal.

Antwort
von Schnoofy, 14

Unter sportlichen Aspekten stimme ich für ein klares Nein.

Unter wirtschaftlichen Aspekten ist die Formel 1 ein Spiegelbild unserer Zeit - generieren von Gewinnen, koste es was es wolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten