Ist die Forderung von Infoscore Forderungsmanagement GmbH berechtigt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mit gerichtlicher Durchsetzung drohen Inkasso Unternehmen jedes mal. Ein anderes Druckmittel haben die nicht.

Jedoch kannst du dir sicher sein, dass das Inkasso Unternehmen es nicht machen wird. Das ganze würde sich einfach nicht lohnen.

Alleine für den Mahnbescheid müssten die natürlich wieder in Vorkasse gehen, welcher fast so teuer ist wie dein Produkt.

Bei solch einen geringen Betrag lohnt es sich für das Inkasso nicht.

Bzgl. der Mahnung kann man sagen, dass man sich bereits nach 30 Tagen der Rechnungserstellung in Verzug befindet. Theoretisch müsste man also nicht einmal mahnen, da man nach 30 Tagen automatisch in Verzug gerät.

Wenn aber bspw. auf der Rechnung ein Zahlungsziel gesetzt ist, bspw. "Begleichen Sie den Betrag innerhalb 14 Tagen" und du nichts zahlst, dann befindest du dich ab dem 15. Tag in Verzug.

§286 BGB - Verzug des Schuldners

http://dejure.org/gesetze/BGB/286.html

Dem Inkasso würde ich persönlich gar nicht mehr antworten. Evtl. einen letzen Brief schreiben, worin man klar macht, dass die Rechnung bereits beglichen worden ist.

Bei deinem Forderungsbetrag in Höhe von 49,99€ ist das Inkasso berechtigt Gebühren von max. 58,50€ zu verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung