Ist die Forderung der Arbeitsagentur nach sechs Bewerbungen pro Woche rechtmäßig, obwohl nur zwei in der Eingliederungsverinbarung festgehalten sind?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich will die Arbeitsagentur Druck auf Dich ausüben, Du sollst so schnell wie möglich wieder arbeiten, dann kostest Du kein Geld mehr für die Arbeitsagentur. Wie Du das hinbekommst, ist denen egal. Gesetzlich sind das alles Gummiparagraphen, und die Mitarbeiter haben da sehr viel Auslegungsmöglichkeit. Es gibt Berater, die bis 3 zählen können und das vernünftig tun, und auch welche, die Druck ausüben.

Denen wird natürlich von deren Vorgesetzten auch Dampf gemacht, und das nicht zu knapp.

Also sprich mit denen vernünftig, erkläre Deine Möglichkeiten, und nimm nicht jede Stelle gleich an, wenn sie nichts für Dich ist, auch wenn man Dir das nahelegt. Du kannst allein am besten beurteilen, was für Dich passt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe inzwischen folgende Urteile hierzu gefunden:

Beschluss vom 09.06.2008 SG Stuttgart (Az.: S 18 AS 3697/08 ER):
Laut Beschluss des SG Stuttgart ist es zulässig, dass das Jobcenter
grundsätzlich 10 Bewerbungen pro Monat von einem Leistungsbezieher
fordern kann.

Beschluss vom 12.06.2013 LSG Nordrhein-Westfalen (Az.: L 7 AS 40/13 B)

: Das LSG Nordrhein-Westfalen gab dem Jobcenter Recht, das von einem Hartz IV Empfänger 8 Bewerbungen pro Monat gefordert hatte.

Gerichtsbescheid vom 28.04.2015 SG Berlin (Az.: S 168 AS 5850/14): Das SG Berlin entschied, dass 10 Bewerbungen pro Monat zumutbar seien.

Leider finde ich keine Höchstgrenze zur Zumutbarkeit, aber wenn das mit sechs Bewerbungen pro Woche weitergeht, scheint mir das doch etwas überzogen.

Gibt es eine Stelle zur Rechtsberatung in solchen Fällen? Einen Anwalt werde ich mir nicht leisten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machiavellii
21.07.2016, 15:01

wie gesagt: das könnte der Druck für den anfang sein um zu sehen ob du "mitziehst".

0

Die machen so gut wie immer Druck.
Und ja wenn die sagen " XY Bewerbungen pro Monat" dann musst du das machen.

Diese Vermittungsvorschläge sind nur Stellen die man für dich als anpassend findet. Deshalb schickt man sie dir ja logischerweise.
Du musst die nicht direkt dann machen wenn sie dir die Unterlagen schicken aber sie erwarten es von dir.

Es kann aber sein das die Betreuer dir für den anfang mehr druck machen um zu sehen ob du wirklich mitziehst.

Wenn du weiterhin nicht aufgibst dann werden die auch irgendwann locker lassen.

Lg Machiavelli 😇

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DennisAch
21.07.2016, 14:52

Ich hoffe Du hast Recht und daß ich den Berater (der sich mir bislang sehr freundlich und unterstützend gezeigt hat) mit Eigeninitiative überzeugen kann, mir Spielraum für "vernünftige" Jobangebote zu geben.

0
Kommentar von Machiavellii
21.07.2016, 14:57

Versuchen darfst du es aber bitte nicht brüllen, laut werden oder jegliches in der richtung.

Aber diese Vorschläge kriegst du eigentlich so gut wie immer. Es sei den du bist nicht bei der Jobbörse gemeldet.

0
Kommentar von Machiavellii
21.07.2016, 14:59

Noch ein tipp.
Schick diese 4 weiteren Bewerbungen ab die er dir vorgeschlagen hat. Damit er sieht, dass du dir mühe gibst.

Achso und glaub mir es gibt schlimmere Betreuer die dich direkt zumüllen und dich schuften lassen.

Bei einigen Agenturen musst du da jeden tag hin.

0