Frage von Inntenso, 36

Ist die Firma in dem Fall zahlungspflichtig?

Eine Person arbeitet auf selbstständiger Basis auf Provison beauftragt von einer Firma. Diese Person hat von dem Leiter der Firma ein Liste mit Adressen erhalten, wor sie Besuche abstatten und Verträge abschließen sollte. Der Leiter hat aber die Person zu den Adressen geschickt, wo das Angebot nicht zur Verfügung steht. Durch diese Person wurden dann unbewusst ein paar Verträge mit ein paar Haushalten geschloßen. Nun weigert sich der Leiter Provision für diese Verträge dieser Person auszuzahlen. Wie sollte man in dem Fall vorgehen ? Wer hat Recht in diesem Fall ?

Antwort
von Businessprofi, 9

In welcher Branche arbeitest Du bzw. welche Produktesollten verkauft werden?

Antwort
von Akecheta, 18

Droh ihm doch mit Scheinselbständigkeit, dann gibt es ein gutes Gespräch.

Antwort
von Mojir, 14

Kommt auf den Vertrag der beiden Parteien drauf an. Und vermutlich auch, wer letztlich der Stärkere ist. Selbst wenn die Firma zahlungspflichtig ist, muss man ja auch das erstmal gerichtlich durchgesetzt bekommen.

Wenn die Person weiter mit der Firma zusammenarbeiten möchte, sollte sie sich sowieso 1.000 Mal überlegen, ob sie wirklich gegen die Firma Klage deswegen einreicht. Hier gilt dann wohl: Die Hand, die dich füttert, beißt man nicht


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten