Frage von moffmollo, 43

Ist die Evolution weiblich oder männlich?

Ist die Evolution weiblich oder männlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ErdeUndWind, 19

Eine philosophisch spanndende Frage.

Gramatikalisch ist die sache schnell klar. Im deutschen ist die Evolution weiblich in den meisten anderen Sprachen Europas auch.

Biologisch ist die Evolution eigentlich purer Zufall. Die Evolution ist die Weiterentwicklung der Lebewesen auf Grundlage sich verändernder Bedingungen ausgerufen durch Mutationen und das Selektionsprinzip.

Heißt: Wenn die Welt untergeht, ist der im Vorteil, der zufällig mit Schwimmflossen geboren wurde.

Die Evolution ist also kein Plan, der nach Perfektion strebt, sondern nur die pure Laune der Natur gepaart mit der Willkür der äußeren Umstände.
Welches Geschlecht hat nun eine solche Entwicklung?

Vielleicht keins. Vielleicht verzichtet die Evolution bewusst auf Personifizierung. Und vielleicht ist das gut so.

LG ErdeUndWind

Antwort
von Andrastor, 17

Die Evolution hat das grammatikalische weibliche Geschlecht.

Da es sich bei dem Wort "Evolution" jedoch um einen natürlichen Vorgang und nicht um ein sentinentes Wesen handelt, hat sie gar kein Geschlecht.

Lachen, essen und kacken haben schließlich auch kein Geschlecht.

Kommentar von moffmollo ,

Das Schöne ist, dass es gar keine Evolution gibt, denn nichts entsteht "ohne Grund". Und die Evolution ist kein natürlicher Vorgang, sondern lediglich eine Theorie. So wie ich sage...theoretisch könnte Herr  Müller mit Frau Maier ins Bett gehen. Es gibt keinerlei Beweise...nur Vermutungen. So viele Zufälle wie ein Mensch aus einem "Urwesen" enstehen sollte, gibt es gar nicht.

Kommentar von Andrastor ,

Meine Güte, so viel Blödsinn auf einmal, das tut schon fast physisch weh..

wo fangen wir nur an?..

Am besten bei deinem Unverständnis zum Thema "wissenschaftliche Theorie".

Der Volksmund kennt eine "Theorie" als eine unbewiesene Behauptung/Vermutung, das ist jedoch das was in der Wissenschaft als "These" bezeichnet wird.

Das Wort "Theorie" bezeichnet eine These, die bereits durch Beweise gestützt wird.

Die Evolutionstheorie als solche ist inzwischen eine der am besten bewiesenen, wenn nicht sogar die am besten bewiesene Theorie der Welt.

Alle die versucht haben sie zu widerlegen, konnten sie doch nur bestätigen und bis eindeutige Beweise auftauchen die gegen sie sprechen, gibt es keinen Grund sie anzuzweifeln.

Evolution hingegen ist nicht gleich Evolutionstheorie. Die Evolutionstheorie beschreibt das Entstehen von Arten aus vorhergehenden Arten, Evolution beschreibt den Vorgang des Übergangs von einer Art zur nächsten.

Und genau diesen Vorgang konnten wir nicht nur beweisen, wir konnten ihn sogar nachstellen. Genau genommen tun wir das seit etwa 10.000 Jahren (die meiste Zeit davon unwissentlich).

Nämlich in der Zucht. Durch Auslese verändern wir Arten zu neuen Arten, das haben wir mit Pflanzen wie mit Tieren erfolgreich durchgeführt.

Die Evolution ist eine Tatsache, sie zu bestreiten ist als würde man Steine abstreiten.

Und bevor du jetzt mit der Aussage kommst "Aber da ist ein Schöpfer (Mensch) der züchtet, das ist also nicht natürlich." Auch natürliche Evolution konnte bereits nachgewiesen und dokumentiert werden.

Beispiel Birkenspanner. Der Birkenspanner ist ein Schmetterling mit weißen Flügkeln, der sich auf der weißen Rinde von Birken vor Feinden versteckt.

Es kommt vor das Birkenspanner mit dunkleren Flügeln schlüpfen, diese jedoch werden schnell von Feinden entdeckt und gefressen und haben somit schlechte Überlebenschancen.

In der Nähe einer Großstadt jedoch hat der Smog die Birken dünkler gefärbt. Die weißen Birkenspanner hatten auf einmal keinen Vorteil mehr, sie wurden von Feinden gefunden und gefressen. Allerdings waren die dunklen Birkenspanner nun besser getarnt und hatten daher die besseren Chancen.

Dadurch konnten sie das mutierte Gen dem sie ihre Farbe verdanken, weitergeben und nun gibt es 2 Arten von Birkenspannern, den herkömmlichen weißen und den weitaus dunkleren, die nur in der Nähe besagter Stadt überleben können.

Evolution bewiesen.

Und wie man an diesem Beispiel hier sieht, es sind nicht nur Zufälle, es ist ein Ausleseverfahren.

Der Zufall spielt natürlich eine gewisse Rolle, aber von allen Farbmutationen die ein Birkenspanner haben kann, überlebt nur die Mutation, welche den Individuen einen Vorteil verschafft.

Und genau das ist mit uns passiert. Die Mutationen die unseren Vorfahren einen Vorteil verschafften, wurden weitergegeben, die anderen verschwanden mit den mutierten Individuen.

So hat sich der Mensch aus dem Urwesen, wie du es nennst, zu dem entwickelt was er heute ist.

Es entsteht alles ohne Grund, jedoch niemals ohne Ursache. Doch sind Grund und Ursache nicht dasselbe.

Fakt ist: Es gibt keinen Schöpfer und die Evolution ist ein natürlicher Vorgang.

Du solltest dich unbedingt ein wenig auf diesem Gebiet bilden, dann machst du dich weniger lächerlich!

Antwort
von gromio, 6

Weder noch, denn die Entstehung des Lebens in der uns bekannten Komplexität und Vielfalt IST UNMÖGLICH!

Cheerio

Antwort
von woizin, 15

Du beantwortest es selber, denn sonst würde es "der" Evolution heißen.

Antwort
von Newtoss, 14

Wenn du es mit den Artikeln meinst: Siehe deine Frage, dann hast du deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten