Ist die Einschaltdauer bei einem 380 Volt Schweißgerät höher als bei einem 240 Volt Gerät ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, die Einschaltdauer, die meist in mehreren Schritten dargestellt ist, richtet sich nicht danach, mit welcher Netzspannung gearbeitet wird. Die ist ein grober Anhalt dafür, wie lange man unter bestimmten Lasten arbeiten kann. Allerings wird nur das Gerät abschalten! Keine Sicherung fliegen! Bei einem 180-Gerät liegt die Einschaltdauer z.B. so: 100% bei 120A; 60% bei140A; 40% bei 180A Damit könnte ich also pausenlos arbeiten, mit 120A Aber wann arbeitet man pausenlos? Allerdings sind je nach Einsatz 120A nicht unbedingt viel. Wenn ich also überwiegend in einem Bereich arbeite, wo ich 180A tatsächlich benötige, brauche ich ein Gerät, das mindestens 250A schafft. Ein weiterer Faktor für die ED ist zB, ob ein Gerät mit Wasser- oder Gas/Luft-Kühlung arbeitet. Und wenn man das genauer betrachtet, ggf bei Kombinierten Maschinen für 230 und 400 Volt, wird man feststellen, daß die Unterschiede in der ED vernachlässigbar gering sind.  Zu Beachten ist allerdings, daß die ED nicht zb von 1 Stunde ausgeht, sondern nur von 10 Minuten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drehstrom hat seit Jahrzenten 400V,nicht 380V.

Und Ja,Drehstromgeräte halten deutlich länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung