Frage von MrStorm123, 68

Ist die Einnahme von Tavor schon problematisch?

Hallo, habe in letzter Zeit viele psychische Probleme und nehme seit 4 Wochen alle 3-4 Tage 2,5 mg Tavor. Ist es möglich das ich jetzt schon körperlich abhängig bin, oder ist das wenn man immer ein paar Tage Pause einhält nicht möglich? Tavor hat ja eine relativ kurze Halbwertszeit von 12-20 Std.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 11

Zur Enstehung einer körperlichen Abhängikeit ist die Dosis und die Dauer entscheidend. Die Dosis ist schon fast zu hoch, die Dauer ist durch die "freien" Intervalle von mehreren Tagen nicht abschätzbar. Aber eine psychische Abhängigkeit kann schon nach zwei oder drei Tagenauftretrn.

Antwort
von user8787, 40

Tavor ist auch mit Pausen ein Problem . Die Frage ist hier, wer hat dir die bereits höhere Dosis verordnet ? Gestartet wird, wenn nötig mit 0,5 - 1,0 mg. 

Du hast das Gefühl es geht dir besser mit Tavor ? ....dann ist das bereits das Problem. Das du dich körperlich an recht schnell an die Dosis gewöhnst werden 2.5 mg bald nicht mehr reichen. Ein Teufelskreis. 

Lasse bitte die Finger davon....

Kommentar von MrStorm123 ,

Schon als ich vor 1 Jahr das erste mal Tavor nahm spürte ich von 1mg fast keine Wirkung, habe am Anfang auch mind. 2mg genommen.

Also kann man auch mit ca.72-96 std. Pause zwischen jeder Einnahme körperlich Abhängig werden?

Kommentar von user8787 ,

Ja das kann man...vor allem vom Kopf her. Körperliche Symptome zeigen sich eher beim Entzug. 

Teste es doch selber und nehme ganz bewusst kein Tavor mehr.

Ich kann mir vorstellen das es dir bereits jetzt schon schwer fällt.

Ich wurde nach meinem schweren Unfall mit Tavor vollgestopft, man meinte so erstmal das Trauma beherrschen zu können. Klar war das Anfangs ok, ich war fast ohne flashbacks und Panik Attacken, der Alltag wurde entspannter. 

Aber : Ich brauchte immer mehr....

Der Entzug war knallhart . Körperlich und seelisch. 

Jetzt nehme ich das Zeug nur noch im absoluten Notfall....und max.1 mg und  nur unter Kontrolle meines Mannes der das auch dokumentiert. Das ist wichtig und die absolute Kontrolle darüber zu behalten.  

Ich kann dir nur raten, lasse die Finger davon.....

Antwort
von stonitsch, 11

Hi MrStorm123,Davor zählt zu den Benzodiazepinenund sollte eigentlich nur kurzfristig eingenommen werden.Die Frage zeigt deutlich die stattgefunden Abhängigkeit an.Früher hat man DEntug von Benzol abrupt gemacht.Heute ist man der Ansicht,dass der Entzug langsam erfolgen sollte.Zwischdurchpausen sind sinnlos,falls ein Entzug tatsächlich gewünscht wird.Am besten unter Aufsicht des verordneten Arztes den Entzug durchführen.Es gibt auch andere Medikamente,die nicht abhängig machen zBneuere Neuroleptika-LG Sto

Antwort
von TorDerSchatten, 42

Besprich das bitte mit deinem Arzt, der das Rezept ausgestellt hat.

Antwort
von Christianwarweg, 8

Das kann schon ein Problem sein/ werden.

Solange es dir vom Arzt verordnet wird und es hilft, ist es aber auch gut, wenn du es bekommst.

Problematisch wird es, wenn du anfängst dem Arzt was zu erzählen, damit du es bekommst.

Auf jeden Fall ist es wichtig, es nicht abrupt abzusetzen, sondern auszuschleichen, wenn die Therapie beendet wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community