Frage von bachforelle49, 43

Ist die Einführung der Rente mit 63 ohne Abschlag nach 45 VJ eine gute Idee vom Arbeitsministerium (unserer Regierung) gewesen?

Zeitgleich wird gesagt, wir brauchen die Erfahrung und das Wissen der älteren Menschen, um die Wirtschaft am Laufen zu halten, und nicht zuletzt steigt auch das Armutsrisiko der Rentner in unserer Gesellschaft. Die jungen und jüngeren Arbeitnehmer dürfen und müssen auf jeden Fall bis 67 arbeiten! Welche Kluften tun sich da auf und was hat sich unsere Arbeitsministerin dabei gedacht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nurlinkehaende, 43

So wie die Rente heute organisiert ist, stimmt es hinten und vorne nicht. Die Jungen zahlen für die Alten klappt nur so lange es genügend Junge gibt.

Hier haben unsere Familienpolitik (Kinder als Armutsrisiko) und die Gesellschaft insgesamt (such mal eine Wohnung mit Kindern oder eine Arbeitsstelle) völlig versagt.

Deswegen ist es völlig egal, was die da machen, es kann fast nur falsch sein. Und es wird noch viel falscher, wenn ich sehe, was sie selber als Altersversorgung bekommen.

Was sie sich dabei denken musst Du sie selber fragen.

Kommentar von bachforelle49 ,

+ ich bin so naiv zu glauben, daß wir Kinder z.B. u.a. für unsere Arbeitswelt brauchen, wo das doch der Hauptgrund für die Akzeptanz der Flüchtlingsaufnahmen bei uns ist. D.h.: die Flüchtlinge, die ja eher viele Kinder mitbringen, sind im Grunde Neubürger mit erhöhtem Armutsrisiko... Alles verlogen, unsere Politik(er)..., die uns da Bären aufbinden

Kommentar von nurlinkehaende ,

Ich bin so naiv zu glauben dass wir Kinder überhaupt brauchen.

Flüchtlinge nimmt man auf, weil man Flüchtlingen helfen will. Alles andere kann ein Grund mehr sein. Ich will jedenfalls nie im Leben flüchten müssen, es reicht, dass meine Elterngeneration flüchten musste. Und wenn, dann hoffe ich auf Menschen, die mir dann helfen.

Kommentar von bachforelle49 ,

versteh`ich nicht..? Warum schreibst du denn, daß Kinder ein Armutsrisiko darstellen? Plädierst du für Armut, denn wer will schon Armut? Könnte ja ein Hindernisgrund fürs  `Kinderkriegen`sein.. Im Grunde macht der Staat schon mehr für Kinder wie in früheren Zeiten (siehe Elterngeld usw..), nur die Eltern versagen u.U.,  und die Akzeptanz der Arbeitgeber läßt oft immer noch zu wünschen übrig..

Im übrigen wünsche ich dir bez. deines letzten Satzes auch die Erfüllung selbigen Wunsches

Kommentar von nurlinkehaende ,

Kinder sind ein Armutsrisiko weil

  • ich eine größere Wohnung brauche und gleichzeitig schlechter Arbeit finde, wenn ich sage, dass ich auf Kinder Rücksicht nehmen muss
  • ich gleich viel in die Rente einzahle als Kinderlose und diese bei gleichem Beitrag die selbe Rente und wegen keine Kinder auch noch die besseren Jobs bekommen
  • ich für Kinder mehr Geld in der Haushaltskasse benötige, das Finanzamt aber nicht ausreichend den Bedarf berücksichtigt
Kommentar von bachforelle49 ,

ganz stimmt das aber nicht.. allein deine Steuerklasse macht finanziell einen Riesenunterschied aus ( 3+1), und in der Rente (Kindererziehungszeiten) spiegelt sich der Unterschied auch wieder..

Aber ich hoffe, daß `Kinder zu haben` noch weit mehr bedeutet, wenns auch leider oft nicht zutrifft, nämlich Zuneigung, Nähe und Verwandtschaft in einer Gesellschaft, die immer mehr Singles und Allein sein (..Weihnachten) hervorbringt, und die vor allem Politiker produziert, die einfach keine Vorbilder mehr sind, obwohl sie es sein müßten...

Kommentar von beangato ,

in der Rente (Kindererziehungszeiten)

Das macht grade mal ca. 25 Euro pro Kind aus.

Kommentar von bachforelle49 ,

vergiß doch bitte mal dies vermaledeite Thema " Geld " in Zusammenhang mit Kindern und Erziehung! Natürlich gehts nicht ohne und ausgerechnet unsere Politiker versagen da jämmerlich (!), aber sonst muß ich die Frage stellen, warum denn überhaupt noch Kinder in die Welt gesetzt werden?? Gibts denn überhaupt kein Herz und Liebe mehr???

Antwort
von hertajess, 11

Mal kann nach 40 Beitragsjahren die Volle Rente beantragt werden, mal nach 42 Beitragsjahren, mal nach 45.... . Das ändert sich öfter mal. Kann heißt aber noch lange nicht muss. Und hier liegt schon mal ein wesentlicher Knackpunkt. Denn nicht jeder Mensch der ein Recht hat hat auch Bock es zu beanspruchen. 

Denn es gibt diese fiesen Lümmel die da keinen Bock drauf haben und einfach weiter arbeiten, brav ihre Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zahlen. 

Dann gibt es noch jene Oberlümmel die 

entweder nach einem oder mehr Jahren in Rente da keinen Bock mehr drauf haben und wieder anfangen versicherungspflichtig zu arbeiten

oder eben ehrenamtlich z.B. als Ausbildungspate, als Pate einer Geschäftsgründung, als Pate irgendwo im Ausland zur Bildung einer Ausbildungsstruktur.... arbeiten. 

Diese Lümmeleien werden gerne unter den Tisch fallen gelassen. Wenn ich recht abgespeichert habe machen sie über 20% der Bezugsberechtigten aus. Quelle wie fast immer bei mir der Deutschlandfunk. 

----------------------------

So. Nun diese Einwanderung. Dazu drehen wir das Zeitrad mal so 6.500 Jahre zurück. Hier lebten noch die Einheimischen, uns bekannt unter dem Namen Neandertaler. Unsere Vorfahren - bzw. jene der meisten mit deutschem Pass - machten sich auf den Weg von irgendwo im Osten Russlands und seiner östlichen Anrainerstaaten auf den Weg hierher. Wenige waren gerade schon angekommen. Sie waren also eingewandert. Warum? Na, es waren schlicht Wirtschaftsflüchtlinge. Da wo sie herkamen gab es Nix zu essen. Diese Geschichte verläuft so bis heute. Wobei heute auch der umgekehrte Weg hier und da wieder eingeschlagen wird. Hier und da, kaum nennenswert bisher. Dazu zähle ich jetzt auch einfach mal die sogenannten Heimatvertriebenen deren Vorfahren sich bis da wo wir heute Deutschland drunter verstehen gekommen waren bis Nachkommen sich wieder Richtung Osten bewegten und dann vor dort wieder Richtung Westen / Deutschland geschickt wurden. Mit ihnen kamen viele einheimische Anhänger jenes sogenannte Tausendjährigen Reiches da sie auch verjagt wurden. 

Offensichtlich reichte diese Zahl aber nicht aus denn es kamen auch sogenannte Gastarbeiter. Hat Wikipedia einen Artikel zu der durchaus mal gelesen werden darf. Die Türken stellen heute 20% aller deutschen Arbeitsplätze. Wäre einen Gedanken drüber wert. 

Scheint auch nicht zu reichen für die Wirtschaft. Also lädt die Regierung weitere Menschen ins Land ein. 

--------------------------------------

Es kann keinen Widerspruch dazu geben dass Politik die hier Geborenen sträflich vernachlässigt bis schädigt. Das Schulwesen wird seit etwa 1970 kaputt reformiert. Auf den Schultern zunächst der Lehrkräfte aber auch der Schüler. Weshalb aktuell zehntausende Ausbildungsplätze frei sind weil es an qualifizierten jungen Menschen fehlt. 

Tatsache ist auch dass 70% der Minderjährigen unter der Armutsgrenze leben. Stammt nicht von mir sondern diese Statistik kann recherchiert werden. 

Tatsache ist auch dass wir den weltweit dritthöchsten Betrag an Eltern für ihre Kinder zahlen. ABER ebenso ist Fakt dass das Geld nicht bei den Kindern ankommt UND hauptsächlich an die Wohlhabenden verteilt wird.

---------------------------

Ich erachte es als vermessen Politikern zu unterstellen sie würden denken. Politik plant langfristig und handelt kurzfristig. Wer aus dem langfristigen Plan ausbrechen will - der soll zum Psychiater gehen. Um mal einen erst kürzlich Verstorbenen zu zitieren. 

----------------

Gefällt Dir nicht? Zu Rente gibt es noch andere Besonderheiten. Und leider viel zu wenige Menschen die sich ihnen widmen. Wenn Du auf ehrliche Arbeit am Thema interessiert bist magst Du Dich bei mir melden. Dann aber sei auch bereit regelmäßig einige Stunden Zeit zu investieren. 

Antwort
von Bestie10, 42

du denkst viel zu kurz

also ich habe meine berufliche Laufbahn mit 14 begonnen bis 63 sind das 49 Jahre arbeiten

wann wirst du deine berufliche Laufbahn beginnen ... auch theoretisch 49 Jahre arbeiten

wie alt wurde bisher ein Mensch - bezog Rente

wie ist das zukünftig

oder werden die Menschen nicht älter

Kommentar von bachforelle49 ,

was willst du mir denn jetzt eigentlich sagen? Daß man mit 13 oder 14 in die Arbeitswelt einsteigen muß, weil das die Eltern am liebsten so wollten, wie das in den 50er + 60ern vermehrt noch der Fall war, mal abgesehen davon, daß die Volksschule ohnehin nur 8

Jahrgänge hatte??

Kommentar von Bestie10 ,

kannst du lesen ?  .... steht dass da ?

 

Kommentar von bachforelle49 ,

.. du machst deinem Namen @.. alle Ehre...

Antwort
von Bestie10, 33

kannst du lesen ?  .... steht dass da ?

also Hirn einschalten !

um mit 65 in den Ruhestand zu gehen hat man 50 Jahre Rente einbezahlt wurde auch nur 70 Jahre alt

ergo kriegt 5 Jahre Rente für 50 Jahre einzahlen

heute geht ein Großteil mit 20 in den Beruf  wird 80 Jahre alt also ..

13 Jahre Rentenbezug aber einige Jahre weniger einzahlen

also bleib sachlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten