Frage von rivendu, 93

Ist die Durchführung einer Räumungsklage nach 2 ausstehenden Mieten schneller geworden?

Hallo, In meinem Mehrfamilienhaus hat ein Mieter die Februarmiete nicht überwiesen. Bescheid gesagt hat er vorher nicht, also habe ich ihn angerufen. Er meinte irgendwas von Übergangsschwierigkeiten von Krankengeld in ALG, weil er vom Arbeitgeber gekündigt wurde und hat mir als Datum den 15.2 genannt, wo er wieder Geld hat. Trotzdem habe ich ihm ein Schreiben geschickt mit der Nennung einer Mahngebühr und der Ankündigung der Einleitung von rechtlichen Schritten, wenn zum 15.2 die Miete immer noch nicht überwiesen ist. Bisher hat er immer vollständig gezahlt. 2-3 mal war die Miete 1 Tag verspätet da in den letzten 2 Jahren. Seinen Mietvertrag hat er zum Ende April gekündigt. Um gut vorbereitet für den Extremfall, dass er die Februar-und die Märzmiete nicht zahlt und eine fristlose Kündigung kassiert, zu sein: Wenn er nämlich nicht auszieht, müsste ich auf Räumung klagen. Es besteht ja seit über einem Jahr ein neues Mietrecht, wo die Räumung nach dem Berliner Modell legitim ist. Ist diese Art von Räumung wirklich schneller und günstiger für den Vermieter? Wenn ja, wie lange würde die Durchführung mit dem Ziel "Vermieterpfandrecht" dauern?

Danke

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 30

Er hat also mit dreimonatiger Frist gekündigt und genau mit diesem Zeitpunkt kann er die Miete nicht mehr pünktlich zahlen. Wieviele Monatsmieten Kaution hat er bezahlt? Drei?

Dann liegt natürlich der Verdacht nahe, dass er die Kaution "abwohnen" will. Da heißt es schon, Kante zeigen.

Dennoch würde ich jetzt erst einmal abwarten, ob die Miete am 15.2. auf dem Konto ist.

Erst am 17.2. würde ich dann schreiben, dass am 5.3. die fristlose Kündigung erfolgen wird, wenn bis dahin nicht die Februar- und März-Miete bezahlt ist. Teile ihm aber dabei auch mit, dass damit nicht die Pflicht zur Mietzahlung entfällt, sondern bis einschließlich April fort besteht.

Mehr würde ich erst einmal nicht schreiben. Der nächste Hammer käme dann erst Anfang März, wenn er tatsächlich bis dahin nicht bezahlt hat. Halte aber Deinen Aufwand erst einmal soweit in Grenzen, dass Du nicht Kosten verursachst, die Du womöglich später nicht mehr wieder rein bekommst.

Antwort
von ChristianLE, 31

 Ist diese Art von Räumung wirklich schneller und günstiger für den Vermieter?

Es kommt darauf an...

Zeitintensiv bei einer Räumungsklage ist grundsätzlich nur die Zeit zwischen dem Einreichen einer Klageschrift und dem Urteilsspruch. Dahingehend hat sich überhaupt nichts geändert.

Den Termin für die Räumung bei einem Gerichtsvollzieher nach Urteilsspruch bekommt man in der Regel binnen weniger Wochen, egal, ob Berliner Räumung oder ganz "klassisch".

Sinn macht die Räumung nach dem Berliner Modell eigentlich nur dann, wenn Du weißt, wie es innerhalb der Wohnung aussieht.

Letztendlich solltest Du bedenken, dass eine Berliner Räumung nur günstiger ist, weil Du dem Gerichtsvollzieher die Arbeit abnimmst, d.h. Du musst Dich um Einlagerung und ggfs. Entsorgung aller Gegenstände kümmern.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 22

Heute ist der 8.2.

Die Februarmiete war am 3.2. fällig.

Der Mieter hat sonst immer pünktlich gezahlt.

Und da machst Du schon Welle, denkst sogar an fristlose Kündigung und Räumungsklage?

Geht's noch?

Mal davon abgesehen sollten am 4.3. tatsächlich 2 MM offen sein und Du kündigst dem Mieter fristlos, kann er die Kündigung durch Zahlung des Rückstandes unwirksam machen.

Antwort
von henzy71, 43

Also, dein Mieter hat bislang immer schön fleissig gezahlt. Un jetzt sagt er, dass er am 15.2. das Geld hat. Das ist nächste Woche Montag. Mensch, lass die Kirche im Dorf und halt doch einfach mal den Ball flach!!! Oder hast du etwa berechtigten Grund zur Annahme, dass er dich belügt, und er am 15. vielleicht zwar geld bekommen wird, er aber nicht zahlen will?? Und da der 15. am Montag ist, lass der Bank doch mal Zeit bis donnerstag. Nur weil ein einziges Mal in zwei Jahren die Miete 6 Tage lang nicht gekommen ist, hast du schon ein Schreiben aufgestellt mit Mahngebühr und rechtliche Schritte.....So geht man doch nicht mit Menschen um, die immer alles vollständig bezahlt haben. Der Mann ist wohl gerade gekündigt worden, trotz (oder vielleicht wegen) Krankheit... der hat weiss Gott andere Sorgen im Moment.

Also, halt mal die Füße still.

Gruß

Henzy

Antwort
von Janni87, 20

Schneller ist sie nicht wirklich, sie soll einfach nur Kosten sparen. Du musst trotzdem vorher den Weg übers Gericht gehen und brauchst einen vollstreckbaren Räumungstitel. Das dauert genauso lange wie vorher auch. Wenn er die März-Miete auch nicht zahlt, musst du ihn ja unter Fristsetzung erstmal selbst kündigen. Erst wenn diese Räumungsfrist erfolglos abgelaufen ist, kannst du alles Weitere in die Wege leiten und wirst ihn daher vor dem 30.04.16 auf alle Fälle nicht raus kriegen.

Ich habe gerade einen aktuellen Fall, den ich Mitte November an den Anwalt gegeben habe und vor 2 Wochen wurde das Urteil gesprochen. Jetzt warte ich auf die vollstreckbare Ausfertigung, damit ich den Gerichtsvollzieher beauftragen kann.

Aber mal ganz ehrlich: Das kostet alles unnötig Geld. Warte doch einfach bis er Ende April auszieht, ob er bis dahin nun zahlt oder nicht und hol dir das Geld dann anschließend über das gerichtliche Mahnverfahren wieder. Oder hast du ihn schon mal eine Ratenzahlung angeboten? Denn darauf wird es wohl am Ende hinauslaufen, ob mit oder ohne Mahnbescheid.

Antwort
von AlderMoo, 42

Du bist da zu vorschnell.

Die erste Mahnung darf nichts kosten - Dein erster Fehler

Maßnahmen einleiten kannst Du erst, wenn mehr als zwei Mieten fehlen - Dein zweiter Fehler

Verbau Dir doch durch deinen blinden Aktionismus nicht eine für beide Seiten einigermaßen erträgliche Auflösung des Mietverhältnisses.

Kommentar von rivendu ,

warum soll die erste Mahnung nichts kosten? man braucht nur auf den Kalender schauen, dann ist das schon Mahnung genug.

Kommentar von AlderMoo ,

Ja ja, Du scheinst ein ganz Schlauer zu sein...

Antwort
von Kandahar, 39

Meine Güte! Der Mieter hat bisher immer pünktlich bezahlt und ist jetzt durch Krankheit und Arbeitslosigkeit in der Misere, was er ja auch mitgeteilt hat.

Muss denn wegen 2 Wochen Verzögerung gleich so ein Theater los gerissen werden?

Antwort
von ingte, 27

Also, ich habe den Eindruck das Sie etwas durchatmen sollten. Zwei Jahre hat der Mieter gezahlt. Ob ein Tag später oder nicht - das liegt manchmal am Wochentag, an dem der Mieter sein Geld auf dem Konto hat oder am Tag an dem die Bank bucht. Wenn ich einen Mieter habe der regelmäßig 5 Tage später zahlt, weil er selbst erst später sein Geld erhält, kann ich damit gut leben. Ihr Mieter hat möglicherweiser selbst Tage auf sein Geld gewartet, Wechsel zwischen Arbeitgeber/Krankenkasse/Arge dauert leider manchmal. Das kann Ihrem Mieter so peinlich sein, das er sich nicht traut, anzurufen. Er hat selbst schon gekündigt, für mich alles oK. Eine Mahngebühr nach 14 Tagen ist nicht üblich! Fristlos kündigen können SIe Anfang März, wenn die zweite fällige Miete nicht eintreffen sollte. Rechtliche Schritte jetzt nach 14 Tagen einleiten halte ich für verfrüht. Und wenn er nur 5o Euro zahlt, ist die fristlose Kündigung , die Sie Anfang März erst schicken können, unterbrochen. Er hat ja bereits gekündigt, also will er raus. Eine Räumungsklage dauert etwas und kostet Sie erst mal Geld. Eine Räumungsklage kann Sie schnell 20.000 Euro kosten (wenn der Mieter nicht will) und kostet viel Nerven. Ich hoffe Sie haben eine Kaution beim Einzug erhalten - die dürfte für 2 Mieten ausreichen - oder suchen Sie Streit mit Ihrem Mieter? Vermieterpfandrecht gibt es, aber dafür muss Ihr Mieter erstmal genug besitzen, damit SIe überhaupt etwas Geld erlösen können. Jemand der wirklich kein Geld hat , um Miete zu zahlen, hat auch nichts, was zu pfänden lohnt. (Ne alte Waschmaschine schleppe ich für 50 Euro nicht zum second Hand Laden.) Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Antwort
von Weeprome, 39

Also ehrlich. Warte mal die paar Tage ab. Wenn du dann dein Geld nicht kriegst kannst du immernoch weiter nachdenken.

Kommentar von rivendu ,

Ich nenne das konsequentes Handeln. Hätte er mich angerufen anstatt den Kopf in den Sand zu stecken...

Kommentar von Kandahar ,

Der Mieter hat im Moment Probleme bis zum geht nicht mehr, da kann einem schon mal alles zu viel werden!

Bin ich froh, dass ich nicht so einen verbohrten Vermieter habe.

Mal ganz davon abgesehen, dass du rechtlich völlig falsch liegst.

Manchmal sollte man einfach mal reden und kompromissbereit sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community