Ist die Doppeldeutigkeit des Begriffes "nachhaltiges Wachstum" gewollt, oder ist der Begriff bereits eindeutig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mag es jemand auch um sieben Ecken gedacht?

"Nachhaltiges Wachstum" halte ich für eine in andere Bereiche übertragene Bezeichnung, die ihren Ursprung in gewissen falschen Hoffnungen bzgl. der Männlichkeit hat.

Bei dieser ist es auch der Regelfall ist, daß kurz nach dem Höhepunkt weder von Wachstum und schon gar nicht von Nachhaltigkeit noch etwas zu bemerken ist. Markant ist aber, daß sich dabei sowohl Männer als auch Frauen falsche Hoffnungen machen können.

Somit kann sich meiner Ansicht nach die inzwischen umgeformte Bedeutung "Nachhaltiges Wachstum" nur auf hemmungslosen Raubtierkapitalismus zum Zwecke des Lustgewinns beziehen, wo dann nach Erreichen des Ziels vom Wachstum und von einer Nachhaltigkeit ebenfalls nichts mehr übrig bleibt außer einem irrigen Wunschdenken.

Die Verbreitung solchen irrigen Wunschdenkens ist für mich jedoch kein Problem mehr. Ich habe mich einfach daran gewöhnt und muß es zwangsläufig auch hinnehmen, daß es noch viel mehr Bezeichnungen gibt, die ihren Ursprung an ganz anderer Stelle haben und deren Bedeutung sich ebenfalls stark geändert hat.

Sehr nachdenklich macht es mich jedoch nach wie vor, wenn eine Frau z. B. während eines Interviews vor der Fernsehkamera oder auch bei alltäglichen Anlässen ernsthaft behauptet "das geht mir auf den Sack".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles drei. Frau Merkel ist Politikerin und Politiker denken immer an die öffentliche Wirkung ihrer Worte. Das Problem ist bei solchen Begriffen immer die Dehnfähigkeit. Letztlich kommt es darauf an, wie Wachstum überhaupt gemessen wird und wenn es schon da keine Einigkeit gibt, sind Begriffe Schall und Rauch. Zudem kann Frau Merkel versprechen was sie will, sie spricht nur für Deutschland und selbst da gehen die Meinungen zu dem Begriff "Nachhaltigkeit" auseinander. Die Begriffe sind halt sehr theoriengeladen, d.h. je nach Theorie und Verfahren meint man nicht das gleiche.

Dass Massenproduktion vor allem der nächsten Generation weltweit immer kapitalintensiver wird kann auch Frau Merkel nicht ändern. Will sie mit Deutschland nicht abgehängt werden, muss sie zu Regelungen kommen, die einerseits den ökologischen Zielen dienen, aber andererseits die Investoren nicht abschrecken, hier zu investieren. Ich schätze mal, dass von Dir die benötigten Millioneninvestitionen nicht kommen. Sie kommen eh immer mehr aus dem Ausland, weil wir unsere eigenen Kapitalhalter "vertrieben" haben. Das kann uns noch auf die Füße fallen, soweit wir nicht danach gieren, uns mit Fellen bedeckt in Steinzeithöhlen zurückzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
06.09.2016, 15:46

Ja, sollten dann nicht Wege gefunden werden sich von der Abhängigkeit von Geldsäcken, Geldtruhen und Geldschränken zu befreien? Oder müssen wir in alle Ewigkeit uns vor den Investoren beugen?

Also mir stößt das ziemlich Übel auf. Was ist denn ein Investor, wenn nicht ein Spekulant, ein Spieler, ein Zocker, ein verachteswertes unmoralisches Individuum. Und vor diesem müssen wir uns beugen, hä?

Wie komme ich da erhobenen Hauptes wieder raus?

0

Ökologie ist nur ein Aspekt der Nachhaltigkeit. Soziales und
Wirtschaft sind die anderen beiden Eckpfeiler. Nur wenn alle drei
Aspekte dauerthaft miteinander vereinbar sind, spricht man von
Nachhaltigkeit.

Wachstum an sich ist oft nur schwer mit
Nachhaltigkeit zu vereinbaren, aber halt auch deshalb, weil das Wachstum
meist eben sehr rasant und kurzfristig angelegt ist. Endloses Wachstum
kann es allein schon aus physikalischen Gründen niemals geben.

Übrigens ist der Begriff nicht doppeldeutig, sondern höchstens paradox. Ein Oxymoron quasi, wenn ich mich richtig an den Deutsch-Unterricht erinnere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
06.09.2016, 13:14

Also laut Duden gibt es zwei Bedeutungen. Kann aber gut sein, dass im täglichen Gebrauch die eine Bedeutung an Bedeutung verloren hat.

0

Oder wird damit versucht den ökologisch denkenden Menschen und den hemmungslosen Kapitalisten gleichzeitig zu bedienen?

Ich denke, damit hast du Recht!

Sie weiß ganz genau, dass Beides nicht unter einen Hut zu kriegen ist und spricht daher wie immer in undifferenzierten Worthülsen, die den einfachen Bürger zumindest nicht abschrecken sollen. Die Wahrheit würde sie offenkundig nie preisgeben, da es echte Systemkritik wäre. Sie artikuliert sich daher in Doppeldeutigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung