Frage von uglyclown, 65

Ist die deutsche Wirtschaft noch stabil trotz des Brexit?

Antwort
von berkersheim, 14

Abgesehen davon, dass der Hinweis von "voayager" richtig ist und auch der Hinweis "Unsinkable2" zeigt, dass der "freiwillige Wirtschaftsboykott" gegen Russland uns mehr schadet als ein Brexit, sind wir von den Medien bezüglich Brexit nicht nur belogen worden, eher handelt es sich hier um eine massive Manipulation. Selbst wenn die deutsche Wirtschaft noch stabil erscheint, bleibt die absichtlich nicht beantwortete Frage: Wer zahlt das letztlich? Wer profitiert letztlich vom schuldenüberquellenden Europa, aus dessen Mitfinanzierung sich die Briten verabschieden. Und dann das beleidigte Geschrei der europäischen Habenichtse: Wir werden die Briten bestrafen. Papiertiger! Interessant die fast hilfesuchende Reaktion der Kanzlerin: Wenigstens die Wirtschaftsbeziehungen retten, wenn schon eine Mitfinanzierung des Nettozahlers Großbritannien ausläuft und dann von Deutschland mitgeschultert werden muss. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Wer ist denn noch Nettozahler in diesem Nimmverein Europa? Und welcher als Nettozahler ausgewiesene zahlt wirklich und lässt nicht nur anschreiben? Da bleibt außer Deutschland kaum noch was übrig.

Wer ist DIE WIRTSCHAFT? und wer sind in Wahrheit die Gewinner und wer die Verlierer? Wie nennt man es, wenn Onkel Deutschland den Portugisen einen Kredit gibt, mit dem sie ein deutsches Auto kaufen können ohne den Kredit jemals zurückzuzahlen? Vorteil für Deutschland? Eindeutig Vorteil für die Autofirma (und an wen führt z.B. Opel verdeckt die Gewinne ab?)  - die bekommt ihr Geld. Und die Arbeiter dort? Die bekommen jetzt auch ein Geld aber auch einen Anteil an den Forderungen. Sind die nicht mehr einbringbar, haben die deutschen Steuerzahler ein Auto nach Portugal verschenkt und alle niederen und mittleren Finanziers des Landes tragen auf unterschiedlichen Wegen diese Last. Welcher Altersarme in 15 Jahren ahnt, dass Teile seiner Altersarmut uns heute als "Vorteil für Deutschland" verkauft worden sind? Meine persönliche Prognose ist, dass - langfristig - die Briten durch den Brexit die Gewinner sind. Sie haben dann Wirtschaftsbeziehungen zu den Ländern Europas, die ihre Waren auch bezahlen und sie werden einen Teufel tun, weiter die Habenichtse anschreiben zu lassen. Sie sind aus der Schuldenfinanzierung von Bankrottländern raus. Sie sind nicht mehr an eine desastreuse europäische Beamtenpolitik gebunden, können ihre Bananen so krumm in die Läden bringen wie sie wollen und auch die Finanzgeschäfte so besteuern, wie es ihren Kunden gut tut. Was denkst Du, welche Millionenabsahner südlicher Korruptionsländer sich alle in London tummeln werden, um ihre aus deutschen Steuerkassen entwendeten Millionen dort sicher anzulegen? Währenddessen werden deutsche Banken und Versicherer durch die EZB und ihre Rettung südlicher Bankrottbanken stranguliert. Es lebe Europa - werden die Briten rufen - aber gut, dass wir aus dem Verein raus sind.

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 23

Ist die deutsche Wirtschaft noch stabil trotz des Brexit?

Der gesamte deutsche Außenhandel betrug im Jahr 2015 rund 1,1 Billionen Euro. Großbritanniens Anteil liegt hier bei ziemlich genau 8%.

Selbst wenn diese 8% vollständig wegbrächen (was nicht geschehen wird), würde das zwar einige Erschütterungen verursachen, doch die deutsche Wirtschaft nicht umwerfen.

Tatsächlich könnte ein Hinwendung zu beispielsweise Russland sogar ein erhebliches Plus bedeuten. Lt. Experten liegt die Außenhandels-Marktgröße mit Russland kurzfristig bei dem 5-15-fachen des Außenhandels mit Großbritannien und wird derzeit zu weniger als 10% ausgeschöpft.

Selbst wenn also alle Brücken nach Großbritannien abgebrochen würden (was, wie gesagt, nicht geschehen wird), könnte man das entstehende Defizit binnen kürzester Zeit auffangen ... wenn man wollte (und die Wirtschaft wird, wie immer, schon auf die Politik drücken, wenn es sie pressiert).

Mit anderen Worten: Es gibt aus deutscher Sicht nicht den geringsten Grund zur Besorgnis. Im Gegenteil: Der Brexit und die strategischen Neuüberlegungen in der Wirtschaft können mittelfristig sogar ein positiver Impulsgeber sein.

Antwort
von Marcoooooo, 65

ihr macht euch alle darüber zu viel gedanken, wir versinken nicht alle im Chaos nur weil die Engländer weg sind.

Die Schweizer z.B. sind auch nit in der EU und es läuft Prima. Oder die Türken.

Das was die in den Nachrichten sagen stimmt auch nicht zu 100%.

Es gibt da irgend so eine "Prognosenforschungsding" die eine prognose über den Brexit aufgestellt haben. Und die haben gesagt UHH ganz schlecht ganz schlecht.

ich hab die Leute gegoogelt (name kenn ich nicht mehr) aber die werden wohl gern zu Prognosen gefordert, da sie bisher ca 40 Prognosen aufgestellt haben und KEINE davon eingetreten ist.

Antwort
von hutten52, 9

Der Brexit ändert nichts an der Stabilität der deutschen Wirtschaft. Die hängt davon ab, ob es in D und im Ausland Nachfrage nach deutschen Produkten gibt. Diese heftige Nachfrage gab vor dem Beitritt Englands zur EU und sie wird es auch ohne GB in der EU geben. Die Brüsseler Bürokratie trägt nichts zur Qualität der Produkte bei, im Gegenteil. Auch ganz ohne EU wäre D genauso stabil. Die Schweiz ist das beste Beispiel dafür.

Antwort
von voayager, 15

Du, der Brexit hat doch noch garnicht stattgefunden, erst muß ein Austrittsantrag gestellt werden, dann verghen noch mal 2 Jahre, bis alles abgewickelt ist.

Antwort
von 1900minga, 23

Klar.
So drastisch wird es schon nicht werden.
Am Ende werden eh Freihandelsabkommen geschlossen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community