Frage von aaAAaaxxxx, 194

Ist die Bundeswehr gut ausgerüstet und stark?

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 144

Ist die Bundeswehr gut ausgerüstet

In weiten Teilen - ja, definitiv. Das Gerät der Bundeswehr ist in zahlreichen technischen Bereichen hervorragend, wie z.B. der GTK Boxer, der Spz Puma, der Leopard 2, die Panzerhaubitze 2000, die geschützten Fahrzeuge... Problematisch ist eher die Zahl der verfügbaren Systeme (Stichwort fehlende Vollausstattung), die in manchen Verbänden derzeit lächerlich gering ist (kürzlich wurde in einem Interview mit dem Wehrbeauftragten das Beispiel eines Artilleriebataillons genannt, das von 24 Panzerhaubitzen (Soll) tatsächlich gerade einmal ein Drittel zur Verfügung hat).

Es gibt einige Schwierigkeiten mit neu zulaufendem Gerät (z.B. Hubschrauber NH90), die aber teilweise fälschlich als exklusive deutsche Probleme oder gar dramatischer dargestellt werden, als sie tatsächlich sind (z.B. G36). Nahezu jede westliche Armee hat solche Schwierigkeiten, dennoch würde niemand z.B. der französischen Armee den Status als einsatzbereite und starke Armee absprechen, obwohl die einsatzbereiten Anteile teilweise deutlich geringer sind als in der Bundeswehr.

und stark?

Was heißt "stark"? Verglichen mit den Armeen Belgiens, Dänemarks oder Portugals - ja, sicher. Verglichen mit Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien - etwa auf derselben Stufe. Verglichen mit Russland, USA, China, Indien - geradezu lächerlich unterlegen. (Nuklearwaffen bewusst ausgeklammert.)

Was aber diese Fragestellung immer gern vergisst - die Bundeswehr war, ist und wird noch lange Zeit eine Bündnisarmee sein. Sie war nie dazu konzipiert, für sich alleine Landesverteidigung oder große Auslandseinsätze im nationalen Alleingang zu stemmen, sondern ihre Stärke definierte sich immer über die Fähigkeit, zusammen mit anderen NATO-Staaten ihre Aufgaben erfüllen zu können. Das tut die Bundeswehr bis heute recht gut und momentan sogar immer effektiver.

Insgesamt ist die Bundeswehr weder ein Verein von Supermännern noch der unfähige Trachtenverein, als den sie Linke und Presse immer wieder gern darstellt. Sie ist eine solide Armee, die ihre Aufgaben erfüllen kann, aber von der Politik in den letzten zwei Jahrzehnten stiefmütterlich behandelt worden ist. Umso bewundernswerter ist das, was viele Truppenteile mit dem Wenigen, was da ist, oft auf die Beine stellen, das weiß ich sowohl aus meiner eigenen Dienstzeit als auch aus intensiven Kontakten zur Truppe, die ich heute noch habe. 

Antwort
von rav3ry, 175

Ausbildung ist top. Ausrüstung na ja. Nach der Grundausbildung fängt jeder an sich private Ausrüstung zu besorgen und die dann zu benutzen.

Kommentar von aaAAaaxxxx ,

Was ist an der Ausrüstung auszusetzen

Kommentar von zippo1970 ,

Private Ausrüstung? Auch ein eigenes Sturmgewehr? Das mit dem G36 ist ja nicht so toll..... ;-)

Kommentar von rav3ry ,

Beispiel: BW Trageausrüstung: armeebestaende.com/ausruestung/koppel/tragesystemtarnhibeigesks300t.jpg

Nicht gut einstellbar, Raut dir die hüfte auf, schneidet an den schultergurten ein

Private ausrüstung: https://www.chk-shield.de/Plattentraeger-Chest-Rigs/Plattentraeger-RICAS-Buendel...

Aussuchen darf man sich das Gewehr nicht :'D aber man darf es an eigene verhältnisse anpassen (Vordergriff zB)

Kommentar von zippo1970 ,

Ist das erlaubt? Zu meiner Zeit gab es eine ZDV die sowas verboten hat?

Kommentar von rav3ry ,

Puh ich glaube nach der AGA und SGA wirds gestattet. Ich kenn die Vorschrift jetzt nicht, aber wenn ich mich richtig erinner wird das dann gestattet. Allerdings wahrscheinlich auch Kompaniechef / Zugführer / Verwendungsabhängig

Kommentar von zippo1970 ,

Na ja.... mittlerweile kaufen ja auch schon Polizisten ihre eigene Schutzweste und eigene Handschellen, weil das dienstlich gelieferte Zeug nix taugt.... armes Deutschland... :-(

Kommentar von rav3ry ,

Polizei kenn ich nicht  :)) aber ich dachte eig. dass die ganz stabiles zeug haben

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Machen die Amis genauso.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Hast du das in der Bild gelesen? Oder mal mit einem G36 geschossen?

Kommentar von rav3ry ,

wenns an mich gerichtet war dann

nein / ja

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Nein, war an zippo gerichtet.

Kommentar von zippo1970 ,

Sorry... ich bin raus... Ich muss noch meine Bild Zeitung lesen.....

Kommentar von weisserkaefer ,

Die schlechte Trefferquote des G 36 hat folgende Ursachen.  Allgemein gesagt liegt es an der Überbeanspruchung unter unrealen Bedingungen.  Das Rohr erhitzt sich überstark, wenn man mehr als 800- 1000 Schuß hintereinander damit abgibt.  Dadurch erhitzt sich das Rohr so stark,  dass es eine Art Verstreuung durch das Ausdehnen des Rohrs gibt.  Die Patrone trifft deshalb nicht mehr genau das Ziel.  In der Wüste kann die Überhitzung des Rohrs deshalb durchaus etwas ausmachen .  Aber nicht in Deutschland .  Denn so ein häufiges Nachladen eines Gewehrs bis es fast glüht ist eher selten.    

Diesen Artikel habe ich vor kurzem mal in einer Bundeswehrzeitschrift gelesen die mir ein guter Freund, der Soldat ist zum lesen auslieh.

Antwort
von weisserkaefer, 194

Das schon.  Nur das Problem ist, dass sich viele deutsche Soldaten im Auslandseinsatz befinden und erst mal zurück müssten um unser Land zu verteidigen.   

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Ohja, knapp 2500 von 186000.

Kommentar von weisserkaefer ,

Das ist aber ausgeerechnet die Elite

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Achso.

Und ich Depp dachte, dass da Kontingente durchgetauscht werden. Sorry, ich wusste gar nicht, dass wir eine sich ständig im Auslandseinsatz befindliche Elite haben. xD

Tut mir leid, aber die einzigen Teile der Bundeswehr, für die ich die Bezeichnung Elite heran ziehen würde, sind KSK und Kampfschwimmer.

Kommentar von rav3ry ,

Man muss sagen, dass speziell Fallschrimjäger und Gebirgsjäger auch stark sind, aber ja KSK / Kampfschwimmer sind die Spitze.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Das ist halt Kampftruppe. Aber Elite ist für mich was anderes.

Kommentar von Alenobyl ,

typisches Zuvilunken Geschwafel... ich könnte heulen..

Antwort
von Tybalt9999, 152

Naja, die Deutsche Marine hat z.B. Hubschrauber, die nicht zum Einsatz über Wasser zugelassen sind, die Bundeswehr hat Sturmgewehre, die nicht zum Gebrauch mit Dauerfeuer ausgelegt sind... tja...

Kommentar von Apfelkind1986 ,

die Bundeswehr hat Sturmgewehre, die nicht zum Gebrauch mit Dauerfeuer ausgelegt sind... tja...

Tja, ein Sturmgewehr ist auch nicht für Dauerfeuer da. Aber wenn man halt keine Ahnung hat...tja....

Kommentar von Tybalt9999 ,

Oh, Entschuldigung, ich wußte nicht daß du keine Ahnung hast. Das tut mir leid.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Dito...

Die Amis haben die Dauerfeuerfunktion nichtmal in ihr Sturmgewehr einbauen lassen. Das Ding hat Einzelfeuer und Dreifachschuss. Für Dauerfeuer existieren Maschinengewehre.

Lustig, dass du jetzt auch noch behaupten möchtest, Ahnung zu haben.

Schonmal ein Sturmgewehr in der Hand gehabt? Schonmal taktische Ausbildung genossen, wie das Gefecht verbundener Waffen geführt wird? Wie man seine Waffen korrekt einsetzt? Nein? Ich schon.

Kommentar von rav3ry ,

was meinst du mit "Sturmgewehre die nicht zum Dauerfeuer ausgelegt sind" ?

Kommentar von Tybalt9999 ,

Das G36...

Kommentar von Alenobyl ,

kann dich echt gut verstehen, ich könnte bei solchen ahnungslosen Behauptungen durch die Zivis einfach nur den Kopf schütteln! das G36 ist mit Abstand das beste Gewehr im Verhältnis von Präzision und Verlässlichkeit. Dass man damit nicht mehr auf hohe Distanz im Dauerfeuer sein Ziel treffen kann, das versteht sich ja wohl von selbst! die effektive Kampfentfernung liegt hier bei max. 700m und selbst das ist für so ein Kaliber beachtlich. KEIN Waffenrohr hält der Thermischen Belastung auf Dauer stand. selbst die MGs haben einen Welchsellauf, der generell nach 100 Schuss eingesetzt werden muss! Das G36 ist mit Ausnahme des AK47-Gewehrs die einzige Waffe, die Wetter und Witterungsbedingungen gewachsen ist.

Kommentar von rav3ry ,

Na ja das G36 is schon gut, hat aber auch klar seine Nachteile - wenn auch nicht da wofür es bemängelt wird. Ein Tropfen vors ZF oder Reflexvisier und du siehst wenig bis nichts. Feuerstöße schießt man eh schon selten und Dauerfeuer nie. kampfentfernung 700, ist etwas übertrieben meiner ansicht nach. 500 erscheint realistischer. Mag zwar sein, dass man auf 700 evtl. mal noch jemd. trifft aber das is dann meiner meinung nach min. 35% glück

Antwort
von zippo1970, 157

Würde ich nicht sagen.... die Meisten Militärexperten auch nicht...

Und das wird auch nicht besser mit einer Verteidigungsministerin, die mehr Wert auf Kindertagesstätten bei der Truppe, als auf eine anständige Kampfausrüstung und Material legt....

Lg :-)

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wenn du wüsstest, wieviel gutes Personal der Bundeswehr den Rücken kehrt wegen der Nichtvereinbarkeit von Familie und Dienst, würdest du sowas nicht erzählen.

Kommentar von zippo1970 ,

Du hast mich falsch verstanden... Ich habe nichts gegen Kindertagesstätten und neue Arbeitszeitmodellen... Find ich sogar gut!

Aber ich habe was dagegen wenn der Papa oder die Mama des gut untergebrachten Kindes, mit minderwertiger Ausrüstung in den Krieg geschickt wird...

Ich kritisiere lediglich, dass Kindertagesstätten bei Frau von der Leyen offensichtlich Priorität haben, weil es im TV so gut ankommt.

Ich hoffe ich konnte das klar stellen.... :-)

Kommentar von rav3ry ,

Stimmt so nicht. Man bekommt im Einsatz ne ganz andere Ausrüstung als wie am Anfang. Das ist schon gutes Zeug mit dem du in Einsatz gehst.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Es gibt einen Unterschied zwischen dem, was in den Medien breit getreten wird und der Realität. Mit v.d.L. ist eine neue Arbeitskultur ins Ministerium eingezogen. Sie schont auch Staatssekretäre nicht und hat sich erstmal zu allen wichtigen Rüstungsvorhaben briefen lassen. Und dieses lasche Blabla, was die Herren gewohnt waren von ihren Vorgängern, kann einen bei ihr auch schonmal schnell den Posten kosten.

Kommentar von zippo1970 ,

Warum machst du den Text so lang? Sag doch einfach das ich mir keine Meinung bilden kann, weil mir der Einblick in die Realität fehlt. So versteh ich das nämlich jetzt. Kann ich ja nur noch sagen: "Danke für die Belehrung"!

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Nichts zu danken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten