Ist die Bundeswehr für einen Krieg gegen die IS vorbereitet?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diee Bundeswehr muss insgesamt nicht auf einen Krieg vorbereitet sein. Der Vorteil bei einem Bündnis, sei es nun die EU oder die NATO, ist, dass jedes Land etwas beisteuert. Das kann auch bedeuten, dass die Bundeswehr z.B. logistische Aufgaben übernimmt oder sich um die medizinische Versorgung kümmert. Die deutsche Regierung wird entscheiden, was die Bundeswehr machen kann und der französischen Regierung ein entsprechendes Unterstützungsangebot machen, das diese dann ganz oder teilweise annehmen. Es kann auch sein, dass die französische Regierung die deutsche Regierung um ganz bestimmte, konkrete Maßnahmen bittet, dabei berücksichtigen sie aber, was leistbar ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, das überhaupt irgendein Land gut genug vorbeireitet ist. Leider wird der IS ziemlich unterschätzt! Ich habe gestern dazu eine ganz tolle Reportage auf N24 gesehen. 

ist jetzt nicht das von gestern, aber im Prinzip das selbe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bundeswehr ist auf den Kriegsfall im Rahmen ihrer Bündnisverpflichtung der NATO gebgenüber und der Selbstverdteidigung der Bundesrepublik Deuschland vorbereitet.

Was Einsätze in Syrien angeht, könnte die Bundesregierung über Mittel und Wege nachdenken, die wehrfähigen syrischen Flüchtlinge im Alter zwischen 18 und 45 Jahren  für die Verteidigung der eigenen Sache im eigenen Land zu begeistern, indem man ihen in den kasernen eine militärische Grundausbildung angedeihen läßt und sie in einer Art "Frendenlegion" im eigenen Land mit einer guten militärischen Bewaffnung für ihr Recht selber gegen den IS erfolgversprechend kämpfen läßt. Die Luftschläge der Nato könnten flankierend fortgesetzt und Russland  gebeten werden, sich auf Luftschläge gegen den IS zu beschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fennek4x4
17.11.2015, 20:36

Das man Flüchtlinge einsetzen könnte mag zwar stimmen, ob das im Interesse der Bundesregierung liegt ist allerdings eine andere Frage.
Eine "Fremdenlegion" zu haben nur um vorweisen zu können das die Flüchtlinge etwas zu tun haben ist Irrsinn. Das ist Sinnverfehlung.

0

.Als ich vor vielen Jahren beim Bund war fehlte es bereits an allen Ecken ... und ich denke nicht das es in den Jahren danach besser geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine Krieg gegen IS? Mit welcher Berechtigung? Wie sollen sie es anstellen?

Ihr Leute redet ja als ob wir wieder im Mittelalter wären, wo man den Nachbarn einfach mal die Burg gestümt hat wenn man Laune hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bundeswehr kann doch nicht mal ne widerspenstige Frisur bekämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ruehrstab
17.11.2015, 11:37

Machst dir keinen Kopp, wie dein Spruch unter deinem Nicknamen wirkt, nicht wahr? :)

0

Wie soll man sich darauf vorbereiten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung