Frage von AlterHallunke, 120

Ist die Bibel wahr und wo kann man Sie lesen?

Viele sagen ja das die Bibel verfälscht wurde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 17

Hallo AlterHallunke,

auch wenn die Bibel bereits oftmals übersetzt und abgeschrieben wurde, ist doch der ursprüngliche Text erhalten geblieben. Das bestätigen auch Textforscher, die sich mit den vorhandenen Bibelmanuskripten eingehend beschäftigt haben. Sir Frederic Kenyon, der eine maßgebliche Autorität auf dem Gebiet der Bibelschriften ist, sagte dazu folgendes: "Es [ist] beruhigend festzustellen, daß das Gesamtergebnis all dieser Entdeckungen und Forschungen den Beweis für die Echtheit der Hl. Schrift und für unsere Überzeugung erhärtet, daß wir das im wesentlichen unversehrte, wahrhaftige Wort Gottes in Händen haben“ (The Story of the Bible, 1937, S.  144).

Was aber ist über die Bibel inhaltlich zu sagen? Kann man sich auf sie verlassen?

Verschiedene archäologische Entdeckungen haben immer wieder die geschichtliche und geographische Genauigkeit der Bibel bestätigt. Ein Beispiel: Die Bibel erwähnt die Stadt Ninive und beschreibt sie als eine große Stadt im damaligen Assyrien. Bis ins 19. Jahrhundert bezweifelten Bibelkritiker deren Existenz. Doch 1849 legte man die Ruinen eines Palastes von König Sanherib frei, der, wie sich herausstellte, zum alten Ninive gehörte. Ein anderes Beispiel ist die Ausgrabung der chaldäischen Stadt Ur, wo Abraham gewohnt hatte. Auch hier stimmen in der Bibel erwähnte Einzelheiten mit entdeckten Artefakten überein.

Ein anderer wichtiger Punkt sind die erfüllten Prophezeiungen. Als Beispiel dafür möchte ich einmal das herausgreifen, was die Bibel über den Niedergang des alten Babylon voraussagte. Obwohl diese Stadt wegen Ihrer strategischen Lage und deren Befestigungsanlagen als uneinnehmbar galt, sagte der Prophet Jesaja voraus: "Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte." (Jesaja 13:19) Dieser Prophet sagte sogar sämtliche Einzelheiten über die Einnahme und den Sturz Babylons voraus. Außerdem gab dieser 200 Jahre im voraus den Namen des Eroberers bekannt: Cyrus ein mächtiger König des persischen Reiches (siehe Jesaja 44:27 bis 45:2).

Dann ist da auch die wissenschaftliche Genauigkeit. Obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sind die Aussagen, die sie über wissenschaftliche Themen macht, stets genau und mit wissenschaftlichen Tatsachen im Einklang. Hierzu zwei Beispiele.

Im Altertum glaubte man allgemein, die Erde sei eine flache Scheibe. Die Bibel hingegen machte bereits im 8. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung folgende erstaunliche Aussage über die Form der Erde: "Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt, deren Bewohner wie Grashüpfer sind, ER, der die Himmel ausspannt wie einen feinen Flor, der sie ausbreitet wie ein Zelt, um darin zu wohnen," (Jesaja 40:22) Das an dieser Stelle mit "Kreis" übersetzte hebräische Wort "chugh" kann auch mit "Kugel" übersetzt werden. Beachtenswert ist, dass zu dieser Zeit allgemein die Vorstellung einer flachen Erde vorherrschte.

  Während Aristoteles lehrte, die Sonne, der Mond und die Sterne befänden sich auf der Oberfläche von festen durchsichtigen Sphären, oder andere Vorstellungen besagten, die Erde ruhe auf vier Elefanten, die auf einer Riesenschildkröte standen, sagt die Bibel: Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, Hängt die Erde auf an nichts;" (Hiob 26:7). Diese Aussage stimmt immer noch mit der wissenschaftlichen Tatsache bezüglich der Gravitation überein, die durch Sir Isaak Newton entdeckt wurde.
Diese wenigen Beispiele zeigen sehr deutlich, dass die Bibel durch Gottes Einfluss zustande kam. Die Bibel selbst beschreibt die göttliche Urheberschaft wie folgt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit" (2. Timotheus 3:16). Das dies nicht leere Wort sind, zeigen nicht nur die wenigen erwähnten Beispiele, sondern Hunderte Belege und Beweise, die ich hier im einzelnen nicht anführen kann, die aber für jedermann nachprüfbar und zugänglich sind.

LG Philipp

Kommentar von Philipp59 ,

Vielen Dank für den Stern!

Antwort
von Dxmklvw, 16

Die Beurteilung des Wahrheitsgehalts ist zumindest für Christen sehr leicht.

Jesus selbst erklärte, wie es sich mit dem Verwerfen auch nur eines Details verhält, nämlich, daß damit das Ganze verworfen wäre.

Wenn sich nun in der Bibel Aussagen befinden, die sich gegenseitig ausschließen, dann hat sich damit im Sinne der Aussage von Jesus die Bibel selbst verworfen, komplett.

Das sagt zwar noch nichts über die Wahrheit der Kerngedanken aus, aber sehr viel über die Entstehung der Bibel, nämlich reines Menschenwerk aufgrund von Mentalitäten der jeweiligen Epochen und der gleichzeitig vorhandenen Begehrlichkeiten.

Wenn sich Übereinstimmungen mit tatsächlich stattgefundenen Ereignissen finden, dann sind dies Notwendigkeiten, weil ohne deren Vorhandensein das Ganze von Anfang an keinen Glauben gefunden hätte.

Will man erfahren, was sonst noch zu Bibelinhalten gehört haben könnte, muß man sich selbstverständlich auch mit anderen Dingen beschäftigen, z. B. mit dem Evangelium des Thomas, den Apokryphen, anderen Religionen, die lange vor dem Judentum existierten, geschichtliche Umdatierungen zwecks Passendmachung, dem Umstand, daß das "Judentum" im Ursprung auch einer unüberschaubar großen Anzahl Glaubensrichtungen bestand, afrikanische Stammeserzählungen, die sich ebenfalls mit der Menschenschöpfung befassen usw. usw.

Erst die Vergleiche und das Auffinden realer oder symbolischer Ähnlichkeiten unter Mitbetrachtung von Wanderungs- und Ausbreitungserkenntnissen geben einen halbwegs brauchbaren Überblick.

Mit der Bibel unter dem Arm und einer Angst vor der Hölle in sich selbst die Wahrheit der Bibel beweisen oder widerlegen funktioniert nicht.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 22

Zu deiner ersten Frage

Ist die Bibel wahr?

Die Bibel ist kein Tatsachenbericht von Augenzeugen und auch keine genaue historische Chronik realer Ereignisse, sondern eine Sammlung verschiedener Erzählungen.

Im Alten Testament wird zu Beginn die Schöpfung der Welt und die Erschaffung der ersten Menschen beschrieben. Für diese Behauptungen gibt es keine naturwissenschaftliche Grundlage.

Auch ist die Existenz vieler Personen in den biblischen Erzählungen nicht hinreichend durch Fakten gesichert. Sie können somit reine Erfindungen sein.

Die Bibel ist also wissenschaftlich gesehen nicht vollständig faktisch wahr, auch wenn sie möglicherweise einige historische Ereignisse, oder Orte korrekt benennt.

Für religiöse Menschen stellt die Bibel dennoch das Wort Gottes dar.

Einige fundamentalistische Christen nehmen die Bibel strikt wörtlich und behandeln ihn damit wie einen Tatsachenbericht über reale Ereignisse.

Gemäßigte Christen akzeptieren dagegen den Gleichnischarakter und die Legendenartigkeit biblischer Erzählungen und legen sie flexibler aus.

Die angebliche Urheberschaft Gottes und die Niederschrift von Gottes Wort durch Propheten sind allein eine Sache des Glaubens und nicht wissenschaftlich beweisbar.

Das gleiche Problem haben nahezu alle religiösen Schriften, die sich auf einen Gott berufen - egal ob Thora, Bibel, Quran usw. - sie sind in erster Linie von Menschen niedergeschriebene Erzählungen.

Das auch sie nicht objektiv "wahr" sind, zeigen bereits die enthaltenen Erzählungen von Wundern und übernatürlichen Ereignissen.

Eine göttliche Herkunft ist in keinem Fall beweisbar.

Zu deiner nächsten Aussage:

Viele sagen ja das die Bibel verfälscht wurde.

Was "Viele" sagen oder glauben, muss deswegen noch lange nicht wahr sein.

Die Behauptung, lediglich die Bibel sei verfälscht und nur der Quran unverändert ist religiöse Propaganda, häufig von muslimischer Seite.

Viele quasi-religiöse Gruppierungen sprechen von Verfälschungen in alten religiösen Schriften - natürlich nur, um ihre eigene Lehre dann als "einzig wahre" Überlieferung darzustellen.

Religiöse Schriften sind nun einmal kein objektives Sachbuch, dass sich mit nachweisbaren Fakten befasst, sondern Sammlungen religiöser Erzählungen.

Und deine letzte Frage

Wo kann man Sie lesen?

Es gibt verschiedene Übersetzungen, die sich kaufen, oder kostenlos online lesen lassen. Manchmal hilft eben nicht Gott, sondern einfach Google. ;-)

Antwort
von nnblm1, 43

Bibeln solltest du mehr oder weniger in jeder Bibliothek finden und auch über den Buchhandel leicht beziehen können.

Was den Wahrheitsgehalt angeht: Das ist eine Glaubensfrage, ein Christ wird sie wohl als Wahrheit sehen, ich als Atheistin reihe die Bibel eher im Bereich Märchenbuch ein.

Antwort
von JTKirk2000, 29

Du kannst online in der Bibel lesen, Dir eine PDF einer bevorzugten Übersetzung herunterladen und auf Deinen Laptop, Pad, Smartphone oder was auch immer packen, eine Bibel aus einer Bibliothek ausleihen, eine Bibel entweder im Buchhandel oder online kaufen, in der Kirche eine entsprechende Bibel lesen und so weiter. Vielleicht gibt es sogar Bibeln beim Religionsunterricht. Dies Auswahl der Möglichkeiten wo und wie man eine Bibel lesen kann ist ähnlich vielfältig wie die der Bibelübersetzungen.

Antwort
von Meatwad, 13

Lesen kannst du sie überall. Es sollte kein Problem darstellen. Aber zum Glück ist sie nicht wahr, sondern ein antikes Buch voller (oftmals abgeschriebener) Mythen, Sagen und Logikfehler.

Antwort
von MrHilfestellung, 40

Die Bibel ist in so gut wie jeder Bibliothek lesbar und auch in vielen Buchhandlungen zu kaufen.

Zum Wahrheitsgehalt und möglichen Verfälschungen sage ich nichts, das ist eine Glaubensfrage.

Antwort
von chrisbyrd, 13

Die Bibel wurde nicht verfälscht! Es gibt kein antikes Buch, das auch nur annähernd so gut überliefert ist wie die Bibel. Zweifelt man die Bibel an, muss man erst recht daran zweifeln, ob es Cäsar, Kleopatra, Alexander den Großen usw. überhaupt gegeben hat.

Deshalb: Die Bibel ist das mit riesigem Abstand bestbelegte historische Dokument überhaupt. Es gibt eine große Menge an übereinstimmenden Textfunden, die über die Jahrhunderte gefunden wurden und z. B. mehrere Tausend Jahre alt sind (siehe als Beispiel die Funde von Qumran). Die heute vorliegenden Übersetzungen in den großen Verkehrssprachen sind praktisch fehlerfrei und sinngemäß identisch.

Das AT (Alte Testament) wurde von Manuskript zu Manuskript mit äußerster Sorgfalt abgeschrieben. Es gibt zahlreiche gut erhaltene Handschriften, die bis auf winzige unwesentliche Abweichungen genau übereinstimmen. Sie reichen bis ins Jahr 900 n. Chr. zurück. Das liegt u.a. daran, dass das Volk Israel das AT sehr genau abgeschrieben hat. Beim Abschreiben wurden die Worte aller Manuskripte auf unterschiedliche Weise gezählt. Sie zählten z. B. bei einem ihrer verschiedenen Tests die Zahl aller Wörter in einer neu angefertigten Abschrift. Wenn die Kopie nicht die richtige Zahl hatte, war das Manuskript unbrauchbar und wurde vergraben. Eine neue Abschrift musste angefertigt werden. Solche Maßnahmen sollten verhindern, daß nicht ein einziges Wort der Heiligen Schrift hinzugefügt bzw. weggelassen werden konnte. Auf diese Weise wurden die Schriftrollen der hebräischen Bibel von einem Jahrhundert zum nächsten sorgfältig und genau überliefert.

Auch der Vorwurf, bestimmte Prophetien seien erst nach den Ereignissen geschrieben, also gefälscht, erwies sich selbst als falsch: Vor wenigen Jahren wurden in Qumran am Toten Meer Jesajaschriften gefunden, die aus der Zeit 200-100 v. Chr. stammen. Es war nahezu eine Sensation, dass sie, obwohl 1000 Jahre älter als die bis dahin vorliegenden Manuskripte aus dem Jahr 900 n. Chr., mit diesen völlig übereinstimmen! Alle auf Jesus weisenden Prophetien sind bereits in ihnen enthalten.

Vom NT (Neuen Testament) liegen etwa 5000 Manuskripte vor, die z.T. bis in die Zeit 350 n. Chr., Auszüge gar bis 150 n. Chr. zurückgehen. Sie weichen nur äußerst geringfügig in einem Tausendstel des Textes untereinander ab!

Zum Vergleich die Daten einiger nichtbiblisch – historischer Werke: Julius Cäsar, „Der Gallische Krieg“: nur 10 guterhaltene Manuskripte aus der Zeit 900 Jahre nach Cäsars Tod! Die „Geschichte“ und die „Annalen“ des Tacitus: nur 2 Manuskripte aus der Zeit 1000 Jahre nach seinem Tod usw. Beides sind allgemein anerkannte geschichtliche Werke, die weitaus weniger gut belegt sind als die Bibel (vgl. Josh McDowel, Bibel im Test, Hänssler-Verlag 1988).

Einige weitere Gründe dafür, dass die Bibel recht hat, werden im folgenden sehr interessanten und empfehlenswerten Artikel aufgeführt: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Lesen kann man die Bibel online z. B. hier: http://www.de.bibleserver.com Übersetzungen wie "Hoffnung für alle" und "Gute Nachricht" sind in modernerer Sprache geschrieben und einfacher zu lesen. Dafür gelten Übersetzungen wie "Elberfelder" und "Schlachter 2000" als wortgetreuer und genauer.

Antwort
von TheAllisons, 36

Die Bibel kannst du im Buchladen kaufen, und ob die verfälscht ist, das kann man sagen oder glauben, das lässt sich nicht beweisen

Antwort
von DerBuddha, 16

die bibel ist ein märchenbuch für glaubenssklaven und fern jeder realität............ nur weil einige orte, eventuelle personen und zeitangaben möglich sind, muss es nicht bedeuten, dass alles in diesem märchenbuch wirklich wahr ist.......... schon alleine die ganzen widersprüche sind ein beleg dafür, dass diese ganzen schriften, die alle zusammengesammelt wurden, nicht miteinander harmonieren...........

zudem, im alten testament wird eine götterfigur beschrieben, die niemals ein gott sein kann, aber viel mit einem teufel zu tun hätte............ ein großer regisseur hat mal gesagt, wenn man das alte testament wortwörtlich verfilmen würde, wäre das der gewalttägste film aller zeiten..............und genau so ist es..........:)

Antwort
von nowka20, 6

die bibel ist wahr, aber man darf sie nicht mit dem normalen intellekt interpretieren, da sie für den nicht geschrieben wurde

Antwort
von MaggieundSue, 14

Gehe mal an einem Sonntag in eine Kirche und sag dem Pfarrer du hast keine Bibel....wenn du Glück hast, kriegst du eine gratis....ist aber wirklich Glücksache!  

Den Wahrheitsgehalt der Bibel..............sagen wir mal so.........irgendwo, wird schon was wahres dran sein. Stell dir eine Perle vor.....tief im inneren hat es ein winziges Korn.......ja, so ist etwa die Bibel. Der Rest ist Glaubenssache.  

Antwort
von danhof, 22

Die Bibel ist für uns Christen so wie sie ist Gottes Wort.

Es gibt sie in verschiedenen Übersetzungen (Gute Nachricht, Luther, Schlachter, Elberfelder, Volxbibel, und und und).

Sie kann online gelesen werden, z.B. bei bibleserver.com

Oder man lässt sich eine schenken (z.B. von den Zeugen Jehovas oder anderen netten Menschen) oder kauft eine für 3 bis 100 Euro.

Antwort
von ThomasJNewton, 9

Viele sagen ja das die Bibel verfälscht wurde.

Vielleicht.

Aber wen meinst du? Und mit welcher Absicht fragst du?

Ich wüsste jedenfalls nicht, dass man die Bibel nicht auch auf dem Klo lesen darf.

Antwort
von AaronMose3, 24

°Bibel lesen -> http://www.bibleserver.com/

Antwort
von 1900minga, 17

Es gibt unzählige Versionen

Antwort
von Bolonese, 12

Kurz gesagt: JA, sie ist wahr, es gibt viele Beweise das sie wahr ist. Im Internet gibt es so viele Bibelseiten, Google einfach nach den Fragen die du so hast und du findest immer genug Bibelseiten wo du es dann nachlesen kannst. Mach ich jeden Tag und weiss bald mehr als jeder Priester hehe :)


Antwort
von piobar, 15

Es gibt die wissenschaftliche Theologie die sich mit der Bibel als eine Art Welttagebuch beschäftigt.

Die Bibel kann nicht real sein, genau so wie der Koran.

Antwort
von comhb3mpqy, 11

Ich glaube an die Bibel, ich bin Christ.

Wenn Du einiges wissen möchtest, warum ich vom Christentum überzeugt bin, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Du kannst die Bibel übrigens auch im Internet lesen.

Antwort
von MeGusta97, 21

Bin zwar selbst Christ aber ich denke auch dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde und nicht alles wahr ist was drin steht. Eine Bibel findest du für gewöhnlich in jeder Bibliothek oder aber sehr wahrscheinlich in Kirchen. Du kannst die Bibel nach meinem Wissen aber auch online lesen.

http://www.bibel-online.net/

Kommentar von XuuuX ,

Warum glaubst du daran, wenn du weißt, dass es falsch ist ?

Kommentar von gromio ,

Er hat nicht geschrieben, das er WEI?, das es falschist.....er schrieb, er glaube, das nicht alles wahr ist, was drin steht. 

Das ist ein großer Unterschied....

Antwort
von Schewi, 24

Die Bibel ist ein Buch. Wo sind Bücher.. tja. Vielleicht in einer Bibliothek. Oder man bestellt sich eine. Raffiniert!
Niemand wird dir sagen können ob das wahr oder falsch ist. Das hat mir Glaube zu tun. Manches mag falsch sein. Wissenschaftlich ist manches falsch. Aber solange man daran glaubt ist es für die Person wahr.

Antwort
von Klaus02, 14

Die Bibel ist das mit großem Abstand am besten dokumentierte Buch vor der Erfindung des Buchdrucks. Das sie verfälscht wurde ist extrem unwahrscheinlich.
LGKlaus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten