Frage von Emprise, 9

Ist die Bewerbung so in Ordnung oder kann man noch was verbessern?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Industriekauffrau

Sehr geehrte Frau -----------

Durch die Agentur für Arbeit habe ich erfahren, dass Sie eine Ausbildungsstelle als Industriekauffrau anbieten. Da ich mich für den Beruf Industriekauffrau interessiere, bewerbe ich mich bei Ihnen.

Für eine Ausbildung zu Industriekauffrau in Ihrem Unternehmen habe ich mich entschieden, da ich mich sehr für Betriebswirtschaft und Industrie interessiere und im Berufsalttag viel mit anderen Menschen zu tun haben möchte. Durch Recherchen im Internet habe ich mich ausführlich über diesen kaufmännischen Beruf informiert und mir so einen guten Einblick in diese Ausbildung verschaffen können. Ich bin überzeugt, dass mir dieser Beruf viel Freude bereiten wird.

Zurzeit besuche ich die 10. Klasse der --------------------------- in -------------. Die ich voraussichtlich im Juli 2017 mit der mittleren Reife erfolgreich abschließen werde. Meine Stärken sehe ich besonders in der hohen Lernbereitschaft, meiner Verlässlichkeit und meiner Motivation. Meine Team- und Organisationsfähigkeit, Mit mir gewinnen Sie eine Auszubildende, die lernfreudig, pünktlich und flexibel ist. Ich kann sowohl im Team, als auch selbständig arbeiten. Darüber hinaus bin ich belastbar, zuverlässig und freundlich.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von JakoShako, 2

Erster Absatz OK. Der zweite wiederholt leider den ersten Teil. Ein wichtiger Aspekt: warum du dich da bewerben möchtest. Das du Interesse hast, schreibst du ja schon. Ein Unternehmen möchte sich genau da wiederfinden. Nicht weil du glaubst, sondern weil du weißt und dich über den Laden bereits informiert hast. Vielleicht gefällt dir, das es ein besonders großes Unternehmen ist? Dann schreib das. Etwa weil diese international ist? Dann bitte! Weil diese Firma einen guten Ruf hat? Dann so!

Und jetzt, sorry, aber das ist nur konstruktive Kritik. Deine Stärken, die du "besonders" hervorhebst: sind leider keine. Warum? Ganz einfach:
in einer Ausbildung sind Lern-Wille, Pünktlichkeit, Motivation keine Stärken, sonder "Mindestvoraussetzungen". Und das selbstverständliche sollte man eher nicht als eine Besonderheit aufzählen. 

Dann zum Team- und selbstständigen arbeiten: wann konntest du denn bitte diese Erfahrung machen? Woraus erschließt sich deine Selbstsicherheit? Solche Behauptungen sollten auch immer textlich belegt/begründet werden. 

Aber was sehr gut ist: deine Überzeugung mit viel Freude am Job, Das kommt authentisch und glaubwürdig rüber. 

Antwort
von Appelmus, 4

"Meine Stärken sehe ich besonders in der hohen Lernbereitschaft, meiner
Verlässlichkeit und meiner Motivation. Meine Team- und
Organisationsfähigkeit, Mit mir gewinnen Sie eine Auszubildende, die
lernfreudig, pünktlich und flexibel ist. Ich kann sowohl im Team, als
auch selbständig arbeiten. Darüber hinaus bin ich belastbar, zuverlässig
und freundlich."

13 Stärken aufzulisten sind verdammt viele. Keine davon wurde mit Beispielen belegt und sind daher Floskeln, die jeder behaupten kann. Pünktlichkeit gehört dort überhaupt nicht rein.

Der Konjunktiv hat bei einer überzeugenden Bewerbung nichts zu suchen. Nach der Anrede folgt in der Regel ein Komma und danach wird kleingeschrieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten