Frage von MuttiSagt, 64

Ist die Arbeit an sich für den Hund ( Arbeitsrasse) genug Belohnung?

Ich komme gerade mit meinem 3 Jährigen vom Training und er ist bereits bis zur höchsten Klasse ausgebildet und erfolgreich. Jedoch, um so höher er ausgebildet ist, um so triebiger wird er. Sobald ich nur das Equipment zusammen suche, geht der Puls hoch und er zittert. Wenn er dann arbeitet, arbeitet er wie eine Maschine und ist nur noch für Kommandos ansprechbar. Jedes andere Wort oder fein/ Leckerlie/ streicheln stört nur. Ich habe keine Chance, ihn mal was nettes zu sagen, das grenzt nur an Belästigung, hab ich das Gefühl. In seiner Freizeit ist er ganz normal, da nimmt er auch gern mal einen Hundekeks. Kann ich das wohl so lassen, oder muss ich an Veränderungen arbeiten? Standruhig ist er.

Antwort
von Fuchssprung, 29

Kann es sein, dass dein eigenes Verhalten sein Verhalten auslöst? Und kann es sein dass er dich treibt, mit seinem Eifer mit seiner Leidenschaft? Wenn das so ist, dann macht ihr euch gegenseitig verrückt und die Arbeit wird für euch beide zum Stress. 

Dein Hund hat alles mögliche gelernt, aber hast du ihm auch Geduld beigebracht? Geduld kann eine ganz neue Komponente in eure Beziehung bringen. Wäre er geduldiger, würde es dir Ruhe und Gelassenheit geben. 

Versuch doch mal folgende Übung mit ihm. Du nimmst das Equipment für den Hundesport in die Hand, machst aber keine Anstalten mit ihm raus zu gehen. Du wartest so lange, bis er sich beruhigt hat. Wenn es eine oder zwei Stunden dauert, dann dauert es eben so lange. Erst wenn er sich beruhigt hat, gehst du mit ihm raus. 

Beim zweiten Mal wird es schon nicht mehr so lange dauern und wenn er erst begriffen hat, dass er nicht raus darf so lange er aufgeregt ist, beruhigt er sich ganz schnell. 

Vielleicht hilft das nicht nur dir, sondern auch deinem Hund. Ich weiß nicht wie es in ihm aussieht. Aber vielleicht empfindet er genau wie du. Er liebt seine Arbeit, da bin ich mir sicher. Aber vielleicht stresst sie ihn auch und vielleicht würde er sich deutlich wohler fühlen, wenn er gelassener sein darf. Vielleicht hätte er dann noch mehr Freude daran ohne gestresst zu sein.

Antwort
von T4YFUN23, 30

Ich nehme mal an du macht Agility oder eine ähnlich triebige Sportart?

Klar ist es selbstbelohnedes verhalten für die Hunde! Ich habe schon öfter Erlebt das Hunde nichts anderes brauchen, ich würde mich da ganz auf die Bedürfnisse meines Hundes einstellen.

Das mit der immer weiter steigernden Triebigkeit an sich musst du schauen. Hast du den Eindruck das es deinen Hund überfordert oder er anfängt nach dikr zu schnappen, würde ich klar daran arbeiten, das man auch mit weniger trieb arbeiten kann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community