Frage von IchLiebePodruZe, 154

Ist die Ak47 das beste Sturmgewehr der Welt?

Antwort
von marcus1984, 55

Guten Tag,

nach allem was ich über das AK47 gehört habe, ist es wohl wenig präzise, jedoch nahezu unzerstörbar.

Russische Soldaten konnten es sogar durch sümpfe und Gewässer nass werden lassen und es funktionierte dennoch ohne Probleme weiterhin.

In einer Dokumentation über die russische Waffenschmiede wurde erwähnt, dass das AK47 eines der Aushängeschilder der russischen Waffenindustrie sei.

Man kann also sagen, das AK47 ist einer der bekanntesten und das stabilste und solidestes Sturmgewehr der Welt.

Antwort
von ingenieureGROM, 38

Du möchtest eine Waffe die im Jahre 1947 eingeführt wurde mit Waffen von heute vergleichen???

Die AK Versionen sind leicht zu bedienen und zu pflegen in Gegensatz zu den Waffen à la Heckler und Koch... Das sagt schon einiges aus...

Ich bevorzuge die AK 107 (auch russische waffe) mit zwei Gaskolben(dadurch kaum Rückstoß) drei Feuer Modi. Vier Jahre mit dieser Waffe gearbeitet, die ließ mich nie im Stich und erledigte immer ihre Arbeit.

Ist dein englisch gut?
Hast einen link -

Kommentar von IchLiebePodruZe ,

Ja ist es. Danke

Antwort
von Tellensohn, 106

Salue

Ich finde hier viele abfällige Antworten zu Deiner Frage.

Dabei ist das Ganze eine Frage der Auffassung, was das Wort "beste" bedeuten soll.

In Sachen Präzision ist die AK47 wohl eher eines der schlechteren Sturmgewehre, das stimmt wohl.

Andererseits hat sich damals der gesamte Ostblock (die Tschechen hatten allerdings die VZ58) mit Millionen von Soldaten, dazu entschlossen, diese Waffe als persönliche Waffe Ihrer Soldaten einzuführen. Viele Länder haben sie zudem nachproduziert.  

Tatsächlich war dies ein kluge Wahl und wohlüberlegt und nicht ohne Grund wurde diese Waffe zur Meistproduzierten der Welt.

Die AK47 ist, dank der Verwendung von Pressblech extrem billig und in fast jeder Dorfschmiede herzustellen. Sie ist zudem absolut unempfindlich gegen Verschmutzung und jeder Analphabet kann sie bedienen. Der Unterhalt und Reparaturen sind einfach und Teile können von einem zum anderen Gewehr beliebig ausgetauscht werden.

Es mag sein, dass Deutsche Ingenieure die Idee mit dem Gaslader auch schon vorher hatten, die genannten positiven Eigenschaften waren aber ein Verdienst von Michail Kalaschnikow.

Es ist mit dem berühmten Tiger Panzer der Nazi ganz ähnlich. Er war seiner Zeit weit voraus und eine absolut geniale Konstruktion. Er war damit im 2. Weltkrieg zweifellos der "beste" Panzer der Welt.

Der russische T34 war aber wesentlich erfolgreicher und hat mehr zum Ausgang des Krieges beigetragen, als der Tiger.

Wenn wir also die Frage etwas umdeuten und nachfragen, welches bisher das erfolgreichste und beliebteste Sturmgewehr der Welt war und immer noch ist, dann hat die AK47 diese Prädikat klar verdienst.

Es grüsst ein Waffensammler

Tellensohn

Kommentar von IchLiebePodruZe ,

Ich habe mir auch gedacht, wenn die Waffe wirklich so schlecht sei, wie viele sagen, würde sie doch nicht so populär sein. So weit ich weiß, ist sie immer noch an vielen Orten dieser Welt in Benutzung. In Tschechien z.b wird sie immer noch verwendet. Die ganze Sowjetunion war damit ausgerüstet. Man sollte aber auch bedenken, dass die Waffe im Jahre 1947 gebaut wurde und sie immer noch! in Benutzung ist und manchen Waffen sogar Konkurrenz macht. Es grüßt ein Junge, dessen Interessen sich auf Technik, Militär und Politik spezialisieren :D

Kommentar von IchLiebePodruZe ,

*nicht Tschechien sondern Bulgarien

Kommentar von VortexDani ,

Sie ist zudem absolut unempfindlich gegen Verschmutzung 

Falsch, durch ihre großen Fertigungstoleranzen nur weniger anfällig gegen grobkörnigeren Schmutz, daher auch effektiver in Wüstengebieten udn Steppen - sobald aber feine Partikel wie Schluff und Ton im Spiel sind sieht das schon anders aus: da ist ein hermetisch abgeriegeltes System der AR-Reihen im Vorteil! Die AK-47 war jedoch ein voller Erfolg und meist sehr zuverlässig, daher gab es in Vietnam die Versuchung Beutewaffen zu verwenden - durch die Identifikation der Freund-Feind Erkennung im Gefecht des Dickichts und Unterschlüpfe etc. anhand der Schussklänge ähnlich des WK2 hat man damit aber quasi Selbstmord begangen...

Tiger Panzer der Nazi ganz ähnlich. Er war seiner Zeit weit voraus und eine absolut geniale Konstruktion. 

Jein. Meiner Meinung war er der beste beim Vergleich aller Eigenschaften und wohl noch eher best aussehende Panzer zusammen mit dem Königstiger und dem Panther. Weit voraus war er in Sachen Ingenuität in der Prototypenphase beim Schema, das wegen Machbarkeitsproblemen erst in den 1990ern erfolgreich in PKWs zum Einsatz kam: Porsches Prototyp mit Benzin-elektrischem Antrieb, bei dem zwei jeweils 320 PS starke 10-Zylindermotoren zwei Generatoren antrieben, mit deren Strom die zwei am hinteren Antriebsrad angeflanschten Elektromotoren gespeist wurden und somit die Ketten individuell gesteuert werden konnten, das Drehmoment schneller vorhanden war als konventionell. Jedenfalls in der Theorie. Ein großer Nachteil waren dagegen der hohe Bodendruck des Fahrzeuges, die geringe Reichweite im Gelände von nur 50 km und technische Schwierigkeiten mit den luftgekühlten Motoren des Fahrzeuges. Letztendlich ging Henschels konservativer Prototyp mit voluminösem, aufwendigem und schwerem Getriebe in Produktion. Auch deren Panzerung sowie zeitweise Anbringung von Zimmerit gegen Haftminen waren Maßstab.

Aber: im Vergleich zum Sherman mit dessen einachsigen Kanonenstabilisierung und Verwendung von Unterkalibergeschossen, womit 7,62 cm Kanonen an Durchschlagskraft der 8,8 cm KwK fast heranreichten, statt der stetigen Vergrößerung der Dimensionen auf deutscher Seite (auf konische Läufe musste wegen Ressourcenmangel verzichtet werden) sowie der nicht geneigten Panzerung des Tiger I, nein. Und das ist heute Standard. Wobei eine simple Rohrverlängerung auch als moderne Steigerung zum Einsatz kommt siehe L/44 zu L/55.

Weitere Mythen: der Tiger I war nicht untermotorisiert, seine 700 PS waren ausreichend um die Fahreigenschaften der leichteren Kampfpanzer der Allierten zu erreichen, siehe letztes fahrtüchtiges Tiger I Exemplar des Tank Museum Bovington und Tiger II Musée des Blindés in Saumur. Die Tiger sind durch ihre engen passend genauen Toleranzen und etwas komplexeren Anordnung Wartung intensiver gewesen, nicht weil sie unzuverlässiger waren. Somit mussten aus Zeitgründen viele Tiger im Feld aufgegeben und beim Rückzug kampfunfähig gemacht werden. Ein weiterer wichtiger Grund waren aber auch der Mangel an Versorgung/Nachschub der Teile und an Ressourcen allgemein. Ein T-34 beispielsweise hatte sogar oft Spalten und Lücken, durch die losen Toleranzen in vielen Bereichen konnten die hohen Produktionszahlen erreicht werden, Material gespart und trotzdem waren diese alliierten Panzer im späteren Kriegsverlauf immer noch ernst zu nehmende Gegner, obwohl bereits der Panther ebenbürtig war, der ja als Antwort auf ersteren entwickelt wurde.

Nicht zuletzt wegen der hohen Genauigkeit unterliegenden und Ressourcen intensiven Produktion der Tiger waren diese ein Fehlschlag für die Kriegslage, in ihrer ursprünglichen Spezialaufgabe aber dafür Pioniere in der Panzerentwicklung und ein Vorzeigeprojekt bei der Normierung und modularen Bauweise für modernere Projekte mit zunehmender Komplexität.

Er war damit im 2. Weltkrieg zweifellos der "beste" Panzer der Welt.

Der Königstiger zweifellos in den meisten Eigenschaften. Aber ja, der T-34 war wohl einer der einflussreichsten, auch wenn die USA die meisten Panzer produzierten war ihr Beitrag im Vergleich verspätet außerhalb im Pazifik mit der längsten Dauer... in Europa zuerst in Afrika und Italien und später in Frankreich und Deutschland 

Der "beste" Panzer in Entwicklung zur Zeit des Ende des Krieges war der T-44 der als Grundlage für die meist gebauten Panzern aller Zeiten gilt: den T-54/55.

Ich denke der Avtomat verdient die Rolle des erfolgreichsten respektive meist verkauften, produzierten und genutzten Sturmgewehrs. Dazu ist es wohl eines der ältesten noch weit verbreiteten, auch wenn die meisten mittlerweile AKMs und Chinesische bzw andere Lizenz Derivate sind.

Kommentar von JohnGrammaticus ,

Das M98 ist die meistproduzierte Waffe der Welt.

Kommentar von Namenlos002 ,

Das System oder der deutsche karainer/G98. Mit dem System ist das so ne Sache...eine Remington 700 fällt zwar unter mausersystem, ist aer doch keine "richtige" mauser

Antwort
von ThommyGunn, 66

Nein, ich denke man kann auch nicht pauschal von einem besten Sturmgewehr überhaupt reden. Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Was die Durchschlagskraft angeht, sollte das alte NATO-Kaliber .308 überlegen sein (G3, FAL, M14).

Kommentar von ingenieureGROM ,

und das die Waffe über ein halbes Jahrhundert veraltet ist....

Antwort
von JohnGrammaticus, 49

Die Frage kann man ziemlich klar mit einem "Nein" beantworten.

Das Design Kalaschnikows ist mittlerweile veraltet und es gibt es auch zahlreiche Verbesserungen des AK-47, wie zum Beispiel das israelische Galil.

Das AK-47 hat folgende Probleme, die viele neuere Gewehre nicht haben.

Ein sehr schlechtes Visier (schlichte Kimme und Korn mit sehr geringen Abstand)

Ein veraltetes Kaliber

Sperrige Magazine 

Recht umständlicher Magazinwechsel

Matsch und Dreck kann recht leicht in die Waffe gelangen und sie blockieren.Das M16 ist zwar nicht so robust wie das AK-47, jedoch verfügt es über eine "Dust-Cover", die beim Tragen der Waffe den Staub und Dreck davon abhält in die Waffe zu gelangen.

Die Präzision könnte besser sein und viele andere Sturmgewehre schießen auch etwas genauer.


Klar das AK-47 ist eine gute, robuste und günstige Waffe.

Aber bei der Liste mit Nachteilen, die das Gewehr mittlerweile hat, kann man nicht (mehr) von besten der Welt reden.


Ach ja, das M98 ist die meistproduzierte Waffe der Welt, nicht das AK-47.

Kommentar von ingenieureGROM ,

Matsch und Dreck hält eine AK nicht auf... M16 hat in Vietnam "wegen Matsch und Dreck" vollkommen versagt.... Meine 5 jährige Nichte könnte das Magazin wechseln 😂 und Sie vergessen das das Gewehr 1947 eingeführt wurde.... Natürlich gibt es im Jahre 2016 Waffen mit besserem Systeme.... 😆

Kommentar von JohnGrammaticus ,

Das Magazin fällt nicht wie beim AR-15 oder ähnlichen Modellen einfach raus, man muss es erst rausstoßen.

Und Matsch und Dreck hält das AK sehr wohl auf, weil es keine "Dust Cover" hat und generell ein offeneres Design ist.

Hier wurde exakt der gleiche Test bei beiden Gewehren gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=YAneTFiz5WU

https://www.youtube.com/watch?v=DX73uXs3xGU

Das AK-47 hat sehr schlecht abgeschnitten.

Natürlich wurde das Gewehr 1947 eingeführt, aber das ist keine Entschuldigung dafür, dass es schlechter ist.

Generell ist ihr Kommentar ziemlich bescheuert und man sieht, dass sie noch nie eines der beiden Gewehre in der Hand hatten.

Antwort
von CarQuestions, 93

AK47 ist einer der besten Waffen im Bereich Durchschlagskraft! Mehr auch nicht - Qualität ist scheiße, schnell ladehämmungen.... Was starke Sturmgewehre sind, sind beispielsweise die AR15, HK416, das klassische M4 oder die französische Famas. Sind einer der meist genutzten Waffen.

Kommentar von DocIsBack ,

Ladehemmungen wirst du bei ner Kaschi nicht annähernd so viele haben wie bei nem AR15 oder den anderen von Dir genannten :D

Kommentar von ingenieureGROM ,

HK416 und M4??? 😂

Antwort
von archibaldesel, 95

Nein, keine moderne Armee nutzt es.

Kommentar von Dinerbone ,

Nordkorea :P
ah modern stimmt :D
Da hast du recht xD

Antwort
von ES1956, 48

Nein.

Antwort
von Dog79, 84

Nein ist es nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community