ist die AfD gegen Ausländer generell oder nur gegen Moslems?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Offiziell hat die AfD natürlich nur etwas gegen Muslime und Leute, die einwandern um unser Sozialsystem zu nutzen.

Tatsächlich hat Politik etwas mit Gefühlen zu tun. Da sehe ich eher die grundsätzliche Ablehnung von allen Menschen, die als fremd empfunden werden. Während Mitteleuropäer und Slawen positv empfunden werden geht es um eine klare Ablehnung von allen dunkelhäutigen Menschen.

Auch gegenüber Menschen die aus anderen Gründen (Kleidung, Sexuelle Orientierung usw.) abweichen gibt es dort natürlich große Vorbehalte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
10.04.2016, 13:07

Sie sind gegen alle, die nichts zum wohlstand dieses landes beitragen bzw ihm eher schaden. Welche gruppe das ist, kannst du dir anhand von verlaesslichen zahlen selbst beantworten. Ein tipp: es sind nicht die christen, nicht die russlanddeutschen und die rumänen sind es auch nur zum kleinen teil. Schau da mal aufs beispiel berlin alias klein-libanon

0

Das Grundgesetz darf sie nicht ignorieren denn da würde sie bald verboten werden.Also: Das Recht  auf Asyl wegen politischer Verfolgung  müssen sie auf jeden Fall anwenden. Ich sehe das so :Das Problem sind Migranten aus dem islamischen Staaten wegen ihrer abgeschotteten Lebensweise und der Unterdrückung der Frau. Manches überlagert da meine Vorstellungen.Ansonsten bekommt jeder der Hilfe benötigt auch Hilfe wenn ich es sehe,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AfD hat pauschal nichts gegen Ausländer (es sei denn sie möchten illegal nach Deutschland einreisen). Generell hat die AfD nichts gegen EU Bürger oder Bürger anderer westlicher Staaten und Asiens. Es stimmt aber das sich die AfD als anti Islam Partei emanzipieren möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mileshanke
10.04.2016, 23:19

Lieber so. Ich hab keine Lust irgendwann zu Allah beten zu müssen:/

0

Gegen illegale einwanderung von wirtschaftsflüchtlingen, gegen kriminelle vor allem mit gewaltstraftaten oder sexuellen delikten. Nicht gegen ausländer.

Für die einwanderung von fachkräften aus dem ausland. So wie jedes andere land es auch macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maiseis
09.04.2016, 18:23

Ja, die AfD will diese absurde Einwanderung stoppen. Das könnte man mit Einwanderungsgesetzen schaffen wie sie etwa Australien und Kanada haben, dort kommt kaum einer rein, der nur ein paar Worte Englisch kann oder schon in seiner Heimat kriminell war, in der BRD ist es genau umgekehrt, egal ob man im Heimatland ein Vergewaltiger und Mörder war, jeder kann kommen.

3

Die AfD hat selbst sogar Mitglieder, die ursprünglich aus Rumänien stammen. Auch viele sogenannte Russlanddeutsche die bei den Landtagswahlen wahlberechtigt waren, haben sie nach eigenen Aussagen gewählt.

Pflegen beispielsweise regen Kontakt zur österreichischen FPÖ etc.

Demzufolge scheinen sie nicht generell fremdenfeinlich zu sein. Vielmehr wollen sie vermeiden, dass das Asylgesetz missbraucht wird, und straffällig gewordene Ausländer konsequenter zur Rechenschaft ziehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vfboweh
09.04.2016, 20:25

Genau!

1

Ich denke, die AfD hat zur Zeit nur etwas gegen Masseneinwanderung von Muslimen. 

Wenn aber z.B. viele christliche Schwarzafrikaner einwandern wollten, dann wäre die AfD vermutlich auch gegen die. Man muss aber auch herausstellen, dass die AfD selber Schwarzafrikaner in ihren Reihen hat. 

Die AfD ist der Ansicht, dass Fremde in einer Gemeinschaft wie das Salz in der Suppe sind: Ein bisschen tut gut, aber zu viel verdirbt die Suppe. 

Hier ein Bericht über einen Schwarzafrikaner in der AfD

http://www.welt.de/politik/deutschland/article141406127/Ein-Schwarzafrikaner-haelt-die-Stellung-bei-der-AfD.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Aussagen der AfD richten sich oft gegen die Muslime in Deutschland, da diese Gruppe aktuell am Wachsen ist und da viele Einwanderer oder Flüchtlinge dieser Religion angehören. Wenn jetzt nach Deutschland massiv atheistische Chinesen, christliche Südamerikaner oder Inder die den Hinduismus praktizieren einwandern würden, dann würde eben die jeweilige Gruppe stigmatisiert werden, die grade nach Deutschland will. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
10.04.2016, 13:12

Grade an diesen opportunismus glaube ich nicht. Man sollte sich die buecher von dr. Thilo sarrazin anschauen. Vershiedene voelker neigen unterschiedlich stark zu kriminalitaet, niedrigen frauenrechten und hoher arbeitslosigkeit bzw grosser antriebslosigkeit.

0

Die AfD-Wähler richten sich in erster Linie gegen Überfremdung und kriminelle Ausländer. Kriminelle Chinesen usw. gibt es nicht viele in Deutschland, sehe keine Chinesen die auf der Straße Drogen verkaufen, keine Chinesen die massenweise Frauen vergewaltigen, keine Chinesen die Deutsche ins Koma prügeln.,..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?