Ist diabetes vererbbar wenn der Vater diabetes erst 2 jahre nach der Geburt bekommen hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei Typ 1 ist das Risiko gering. Hat es der Vater, sind es ca. 4%, hat es die Mutter, ca. 2%. Haben es beide liegt das Risiko unter 8%.

Das sind aber wenig aussagekräftige Werte, weil sie auf Statistiken beruhen, nicht auf Ursachen. Neuere Forschungen gehen da in eine andere Richtung.

Es scheint ehr so, das die Struktur der Eiweisshülle einiger Viren (z.B. Rotaviren) der der insulinproduzierenden Betazellen ähnelt und das Imunsystem mangels korrekter Erkennung dann eben nicht nur die Viren zerstört, sondern die Betazellen auch dafür hält und sie zerstört.

Schuld sind vermutlich oft die (ich nenn sie mal so) wohlwollenden Sagrotanmammis, die natürlich ihr Kind vor allen Keimen, etc. bescvhützen wollen. Das Imunsystem braucht aber Gegner für die Freund/Feinderkennung und irrt damm mal mangels ausreichender Daten.

Bei Typ 2 ist das schon ein wenig anders - ein Elternteil 40% Risiko, beide Elternteile 80% Risiko. Liegt daran, das Typ 2 auf einem Gendefekt beruht und da ist das Vererbungsrisiko halt besonders hoch.

Dennoch kann man mit gesunder Ernährung, Gewichtskontrolle und regelmässigem Sport gegensteuern und mitunter den Ausbruch komplett verhindern. Allerdings solltest Du dann schon schauen, was wirklich gesund ist und nicht nur, weil Bio drauf steht.

Ein wirklich kleines Beispiel - viel Gemüse, besser vom Markt als von der Gemüseabteilung im Supermarkt, viel frische Früchte, die möglichst Bio, gesunde Öle (mindestens 2 Teile Omega 3 zu einem Teil Omega 6). Alles aus Teig, Backwaren, Pasta, etc. nur in geringen Mengen. Fleisch nicht zu oft (1-2 mal die Woche) und möglichst mager.

Wenig Süssigkeiten, keine Soft- und Energydrinks und schon gar nichts mit Süssstoff.

Spätestens jedes 2. Jahr den HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert) vom Arzt testen lassen. Tust Du das alles, ist die Chance, kein Diabetes Typ 2 zu bekommen, sehr hoch. Die Lebensmittelindustrie stopft uns so mit Giftstoffen voll und manchmal behauptet sie sogar, die seien auch noch gesund - z.B. Margarine.

Naja, ist ein riesiges Thema. Bei Interesse mach Dich mal im Internet schlau. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Dich doch nicht verrückt , verehrbar heißt nicht zwingend , das Du es bekommst .Außerdem ist es mittlerweile gut behandelbar . Es kommt auch immer drauf an welche Diabetes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es in der Familie vorkommt ist das Risiko höher, aber es muß nicht sein. Sport, gesunde Ernährung ist das A und O bei Typ 2.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eigentlich egal wann es ausbricht, soweit ich weiß, das Entscheidende ist der Diabetes Typ den er hat.



Kinder eines Vaters mit Typ-1-Diabetes ein doppelt so hohes Erkrankungsrisiko: zwei bis vier Prozent bis zum 18. Lebensjahr und im weiteren Leben vier bis acht Prozent. Haben beide Eltern Typ-1-Diabetes, dann haben die Kinder ein Erkrankungsrisiko von 25 Prozent.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankheiten sind in deinen Genen du könntest dich überprüfen lassen aber ich habe einen Tipp für dich: Wenn dein Bauch über deinen Hosenbund guckt hast du eine Diabetes Erhöhung sonst eigentlich nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flauschi2002
15.08.2016, 19:18

Haha :D hab sogar eher untergewicht 

0