Frage von Hunkpapa, 145

Ist Deutschland immer noch das kinderunfreundlichste Land der Welt - oder hat sich da was gebessert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maisbaer78, 74

Wer behauptet, Deutschland wäre das kinderunfreundlichste Land auf unserem Planeten, der war noch nie in einer südamerikanischen Schuhfabrik die für die Fifa näht (Kinder nähen).

Oder in Indien und Sri Lanka.

Klar ist aus Sicht der Arbeitgeber die Familie erschreckend nebensächlich geworden, aber es geht immer noch deutlich schlimmer.


Kommentar von Hunkpapa ,

Ja, das ist oft so in den bettelarmen Ländern. Und bei uns, in einem der reichsten Länder der Welt, sind Kinder schon seit Jahrzehnten zum Störfaktor geworden. Karriere, Geld und Aktienkurse sind nach wie vor bei uns wichtiger als Kinder. Und mit 2 Hunden findet bei uns jemand eher eine Wohnung als wie jemand mit 2 Kindern. Bei uns laufen Gerichtsprozesse, wo Leute eine Klage eingereicht haben, um zu verhindern, dass in ihrer Straße ein Kindergarten errichtet wird. Na ja, und seit etwa 40 Jahren wurden alleine bei uns über 10 Millionen Kinder abgetrieben....um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Trotzdem, schwierig eine Wohnung zu finden ist immer noch Welten besser als seine Kinder als Sexspielzeug verkaufen zu dürfen / müssen.  

In den Drittweltländern sterben täglich 30.000 Kinder an Hunger und Krankheiten, jährlich 8.8 Millionen. Da nehmen sich die 10Mio Kinder in 40 Jahren doch eher mickrig aus. Zudem auch andere, gewichtigere Faktoren für eine Abtreibung sprechen, als beruflicher oder persönlicher Erfolg. Ich weis wovon ich spreche.

Und ob dir Aktienkurse wichtiger sind als Kinder, ist deine eigene Entscheidung. Die Positionen von Eltern sind in der Vergangenheit zumindest nicht weiter geschwächt worden, Anspruch auf Elternzeit etc.

Was die Wohnungssuche angeht. Hier in Schwaben ist die Reihenfolge der einschränkenden Faktoren erstaunlicherweise folgende.

Kinder - akzeptiert bis erwünscht

Hunde - ungern

Katzen - auf gar keinen Fall.

Warum auch immer.

Kommentar von Hunkpapa ,

"10 Mio. abgetriebene Kinder hören sich mickrig an..." Als wären diese armen Würmer Scheissdreck....Spürst du jetzt deine armselige Kinderunfreundlichkeit?

Kommentar von Maisbaer78 ,

Nein, aber gemessen an den mehr als 40 Mio Kindern die sehenden Auges verstorben sind, dabei Qualen und Hunger erdulden mussten, nehmen sich die 10 Mio abgetriebenen über den selben Zeitraum, welche mit größter Wahrscheinlichkeit noch nicht einmal etwas registriert haben, als das deutlich kleinere Übel an. Es geht darum, das es deutlich Kinderunfreundlichere Länder auf der Welt gibt.

Du solltest dich beherrschen, wenn du mich noch mal armseelig nennst, melde ich dich. Sachlichkeit gehört hier zum guten Ton.

Wenn du mal den Rest meines Beitrages gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass EBEN dieses Thema für mich besonderes hart ist, aber du möchtest lieber ein wenig beleidigen und Flamen.

Kommentar von Hunkpapa ,

Alle Welt singt bei uns zu Weihnachten: "Ihr kinderlein kommet...." aber es kommen immer weniger Kinder bei uns auf die Welt, und auf den deutschen Entbindungsstationen herrscht gähnende Leere

Kommentar von Hunkpapa ,

Es gibt wohl einen klaren kausalen Zusammenhang zwischen einer dauerhaften verheerenden Geburtenrate und Kinderunfreundlichkeit in Vollendung. Erschwerend kommt noch leider die  großzügige und legalisierte Abtreibungspraxis in Deutschland hinzu. Ein ungeborenes, unter 3 Monate altes Kind im Mutterleib ist angeblich noch kein menschliches Wesen, obwohl schon das Herz in der 7.ten Schwangerschafts-Woche schlägt! Wollen wir aus unseren Fehlern lernen? Frohe Ostern!

Kommentar von Maisbaer78 ,

Erschwerend kommt noch leider die  großzügige und legalisierte Abtreibungspraxis in Deutschland hinzu.

So kann nur jemand schreiben der keine Ahnung hat unter welchen Bedingungen in Deutschland mitunter Kinder gezeugt werden und was es für die Mutter bedeuten würde dieses dann auszutragen.

Selbst Opfer schlimmster Gruppenvergewaltigungen müssen sich "beraten" und psychologisch begutachten lassen, wenn Sie wünschen nicht das Kind aus einem solchen Verbrechen bekommen zu müssen.

Du bist keine Mutter, du hast überhaupt nicht das Recht zu entscheiden was in Ordnung ist und was nicht. Als Mann darfst du nur eines. Akzeptieren und Ertragen. Allein, dass du dir herausnimmst zu schreiben "leider gibt es diese Praxis" zeigt doch, das Frauen und Ihre Leben dir vollkommen gleichgültig sind.

Wenn DU Kinder austrügest, dann dürftest du mitreden. Aber du steckst nur dein Fortpflanzungsorgan in den Körper der Frau, mehr tust du nicht. Alles andere hat die Frau zu tun, zu ertragen und zu entscheiden. Es ist Ihr Körper und Ihr leben.

Mag sein, das einige Abtreibungen nicht sein müssten, aber du vergisst, das Gewalt und Zwang in Deutschland extrem zugenommen haben. Willst du dir anmaßen über die Recht und Unrecht im Falle einer solchen Abtreibung zu entscheiden?

Außerdem, deine Frage war "Ist Deutschland noch immer das kinderunfreundlichste Land."

Die Antwort nein: Das war es nie und wird es nie sein. Deine Kinder hier gehen zur Schule anstatt sich zu prostituieren.  Findest du das nicht eine als positiv zu bewertende Sache?

Kommentar von Hunkpapa ,

Ihr Körper ist es eben nicht. Das Ungeborene ist ein eigenständiges Leben. Es will auch leben.  Einige Abtreibungen müssen nicht sein, sagst du. Die allermeisten hätten nicht sein müssen! Und das soll in Ordnung sein? Im Übrigen bin ich 15 mal Onkel. Bin richtig stolz darauf

Kommentar von Maisbaer78 ,

Ich bin auch mehrfach Onkel und mag diese Kinder sehr.

Bin richtig stolz darauf

Worauf bist du stolz? Du hast nichts dazu getan. Wenn jemand stolz darauf sein kann, dann die Eltern der Kinder. Du als Onkel darfst es geniessen, Onkel zu sein. Dein Stolz spielt glücklicher Weise überhaupt keine Rolle.

Ihr Körper ist es eben nicht.

Wieviele Deiner Neffen und Nichten sind durch Vergewaltigung entstanden? Wie oft bist du vergewaltigt worden in deinem Leben, dass du glaubst darüber entscheiden zu dürfen?

Und natürlich ist es Ihr Körper. Die Frau ist nicht nur eine leere Hülle aus der irgendwann ein Kind schlüpft.  Du selbst wirst nie erfahren was es bedeutet ein Kind auszutragen. Welchen Einfluss das auf Körper und Psyche der Mutter hat. 

Das Kind hat Rechte, die Mutter hat aber auch Rechte.

Du hast als einziger kein Recht dir auch nur ein Urteil darüber zu bilden. Wenn du das anders siehst, leidest du an einem Gottkomplex.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Im Jahr 1995 wurden in Deutschland noch rund 150 000 Abtreibungen vorgenommen.

Im Jahr 2010 waren es nur noch 99 000.

Das ist für dich natürlich zu viel und ich verstehe das. Aber es gibt einen Trend der dir gefallen müsste.

Im übrigen gibt es in Europa nur ein einziges Land, das weniger Abtreibungen verzeichnet als Deutschland. Die Schweiz. Alle anderen haben deutlich mehr.

(die Anzahl gibt an, wieviele Abtreibungen pro 1000 Frauen vorgenommen wurden)

Quelle für diese Europäische Statistik: Eurostat, Profil,

Jahr der Erhebung:

November 2009

Land Anzahl

Rumänien

31,3

Österreich

25

Ungarn

22,3

Schweden

21,3

Großbritannien

18,2

Frankreich

16,9

Dänemark

14,3

Spanien

11,5

Finnland

10,8

Italien

10,3

Belgien

9,6

Niederlande

8,6

Deutschland

7,1

Schweiz

6,5

Kommentar von Hunkpapa ,

Ich kann gar keinen Gottkomplex haben, da ich an einen persönlichen Gott wie etwa die Christen, nicht glaube. Ich glaube eher an eine ganz bestimmte Energie, an einer Ur-Energie, die die Ursache der physikalischen Energie und der Materie in unserem Kosmos darstellt (Materie ist ja auch Energie - geronnene Energie). Die Indianer nennen diese Energie den Großen Geist, der aber mit dem katholischen heiligen Geist nichts zu tun hat

Kommentar von Maisbaer78 ,

Glaube ist Glaube, wie du es nennst ist allein ein menschlicher Begriff.

Gottkomplex bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass du an einen bestimmten Gott glauben oder überhaupt in irgend einer Form theistisch sein musst, es bezeichnet den Irrtum, über Handlungen und Gedanken Anderer entscheiden und richten zu können (dürfen), ohne in deren Schuhen gegangen zu sein.

Werde schwanger, dann darfst du mitreden. Ansonsten halt die Füsse still. Es ist in Ordnung eine Meinung zu haben, aber man sollte auch anderslautende akzeptieren. Tut man das nicht, gibt es Krieg und Schlimmeres.

Kommentar von Hunkpapa ,

Wieso sollen bei diesem Thema nur Leute mitreden dürfen, die schwanger werden können? Du bist doch nicht dumm. Wie kannst du dann so einen Unsinn sagen,  auch noch in aller Öffentlichkeit. Akzeptierst du denn Anderslautende? Nein! Wenn  du nämlich eine Meinung hörst, die dir nicht in den Kram passt, dann wirst du garstig - garstig und zornig wie ein kleines beleidigtes kind

Kommentar von Maisbaer78 ,

Wieso sollen bei diesem Thema nur Leute mitreden dürfen, die schwanger werden können?

Weil nur die Betroffen sind.  Und nur Sie können einschätzen was erduldbar und hinnehmbar ist.

Akzeptierst du denn Anderslautende?

Ja, zum Beispiel hier:

Deine Einstellung ist in Ordnung, aber du kannst und darfst darüber nicht entscheiden und nicht richten.

Ich sage nur, dass dir keine Entscheidung darüber zusteht. Du darfst deine Meinung haben und ich habe dir sogar mehrfach mitgeteilt, das ich die Einstellung pro Leben gut finde.

dann wirst du garstig - garstig und zornig wie ein kleines beleidigtes kind

Ich bin in dieser Diskussion stets höflich und sachlich geblieben. Du bezeichnetest mich ob meiner anderslautenden Meinung hingegen als

"armseelig"

"garstig"

"zornig" und

"kleines beleidigtes Kind".

Wie gesagt, Selbstreflektion ist eine Gabe die du im Moment offenbar noch nicht besitzt.

Ich bitte dich erneut, so persönlich/verletzende Worte zu unterlassen.

Kommentar von Hunkpapa ,

Habe ich dich nicht auch gelobt? Und warum soll man ein Beleidiger sein, wenn man seinen Gesprächspartner zornig und garstig empfindet und ihm dies auch mitteilt. Zorn und Garstigkeit sind ganz natürliche , menschliche Eigenschaften und haben mit persönlichkeitsverletzende Worten nichts zu tun. Aber wenn du so sensibel bist (ist sensibel jetzt auch schon beleidigend?) dann hat das eher mit einem sehr eingeschränkten Selbstbewußtsein zu tun

Kommentar von Maisbaer78 ,

"armseelig" ist beleidigend.

was den Rest angeht, der Kontext ist hier wichtig. "Garstig" allein ist nur ein Wort. Aber wenn man sagt, das Gegenüber sei nicht in der Lage Akzeptanz zu üben und reagierte auf anderslautende Meinungen wie ein kleines garstiges Kind, dann sieht die Sache schon anders aus.

Da ich mich um eine erwachsene, gesittete Debatte bemühe, ist das für mich schon beleidigend und ich bin sicher du bist klug genug das zu erkennen.

Dein Lob ist mir gleichgültig. Das Lob Anderer wiegt nicht annähernd so viel, wie sich selbst und seinen Prinzipien treu zu bleiben. Ich habe das Gespräch auch mit keiner Silbe in diese Richtung gelenkt.

Kommentar von Hunkpapa ,

das Lob für dich gleichgültig ist, finde ich ausserordentlich schade. menschen lechzen doch nach lob und anerkennung

Kommentar von Maisbaer78 ,

menschen lechzen doch nach lob und anerkennung

Lob ist nichts schlechtes, aber es sollte nicht Ziel unserer Bemühungen sein.

Zu viele Handlungen und Aussagen werden getätigt um anderen zu Gefallen. Das mag kurzfristig den selben Effekt haben, als wenn man aus Überzeugung handelte, längerfristig führt es aber zu Egoismus und Selbstverherrlichung.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ja, ich weiß, viele streng Gottesgläubige sind auch gegen Abtreibung und so. Da stimme ich mit denen überein. Bei mir ist es aber eher so, dass ich mich auf ganz natürliche Weise für das ungeborene Leben einsetzen möchte. Religiös braucht man deswegen eben nicht zu sein. Und wenn jemand  etwas tun kann, dann hat er auch die Pflicht es zu tun

Kommentar von Maisbaer78 ,

Bei mir ist es aber eher so, dass ich mich auf ganz natürliche Weise für das ungeborene Leben einsetzen möchte.

Das ist lobenswert und ich kann dich damit gut verstehen. Aber all zu oft werden Frauen nicht vor eine Wahl gestellt und müssen für den Rest Ihres Lebens entscheiden. Auch Ihr Leben hat einen Wert.

Eine Mutter die Ihr Kind zu  jung bekommt oder es durch Gewalt empfangen hat, wird nie mehr ein Kind bekommen, oder zu viele, weil es eh keine Rolle mehr spielt.

Diese Kinder können dann aber auch keine Erziehung und ausreichend Liebe erwarten. Um gute Eltern abzugeben, bedarf es einer stabilen Basis, nicht nur finanziell, vorallem auch seelisch.

Eine Frau, der die Wahl gelassen wird, kann wieder Kinder bekommen und Ihnen Liebe und Geborgenheit schenken. Das Kind aus einer Vergewaltigung ist nicht leicht zu lieben und Kinder spüren das. Auch ist es unter Umständen eine enorme seelische Belastung für die Mutter.

Deine Einstellung ist in Ordnung, aber du kannst und darfst darüber nicht entscheiden und nicht richten. Es steht dir nicht zu, denn du bist ein Mann. Du wirst nie Kinder austragen.

Es ist wichtig, das eine solche Entscheidung nicht leichtfertig getroffen wird. Und wie man sieht, hat die Art und Weise, wie Deutschland mit dem Thema umgeht, eine sehr positive Entwicklung mit sich gebracht, wir haben die 2. niedrigste Abtreibungsrate in ganz Europa, und die Fallzahlen haben sich um 30% verringert.

Trotzdem muss es diese Wahl geben und du hast das zu akzeptieren, bis dir eine Gebärmutter wächst.

Kommentar von Hunkpapa ,

Denke mal auch an die Frauen, die aus niederen sozialen Gründen abgetrieben haben und es später bitter bereuen. Manche kommen ohne psychiatr. hilfe gar nicht mehr aus. Und woher wisssen wir, dass ein ungeborenes während einer Abtreibung nicht leidet, fürchterlich leidet?

Kommentar von Maisbaer78 ,

Denke mal auch an die Frauen, die aus niederen sozialen Gründen abgetrieben haben

Ich habe eben diesen Grund in meiner Aufzählung erwähnt, wenn du bitte nachsehen möchtest. Und ich sagte dir was du dagegen tun kannst. Wähle Links oder meinetwegen Grün, diese Parteien haben sich auf die Fahnen geschrieben eben diese Missstände abzustellen. Aber die meisten mit deiner Sicht auf diese Problematik wählen die Christen, weil die sich gegen Abtreibung stark machen, obwohl sie sich während Dessen der Wirtschaft anbiedern und unsere Sozialsysteme aushebeln.

Nicht die Freiheit zur Entscheidung ist hier das Problem, sondern das Umfeld das wir durch unser Mitbestimmungsrecht bei polit. Wahlen für diese Frauen schaffen.

Kommentar von Hunkpapa ,

wie Kinder in Deutschland akzeptiert und erwünscht sind, zeigt sich schon an die Frage vieler jungen Fragestellerinnen in diesem Forum. Die Frage lautet in etwa: "Hilfe, bin ich schwanger?" ...diese Art der Fragestellung zeigt doch ganz deutlich, dass bei uns eine Schwangerschaft eher ein negatives, will sagen schreckliches Ereignis darstellt. Es hört sich bald an, als ob diese Fragestellerin von einem  Dämon besessen sei. "Hey, Leute, ich bin schwanger: Ist das nicht toll?"...So, oder so eine ähnliche Frage habe ich noch nie gehört.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Nein, Grund für solche Fragen von schwangeren Frauen die oft zu jung sind und/oder in Zukunft alleinerziehende Mütter sein werden, sind:

  • die wirtschaftlichen Unwägbarkeiten die unser kapitalistisches Gesellschaftssystem zwangsläufig mit sich bringt und alle Bürger aus der Basis und Grundgesellschaft unseres Landes betrifft, egal ob schwanger oder nicht. Gefällt dir das nicht, wähle nicht CDU/CSU und nicht AFD, diese sind für die Zustände verantwortlich.
  • Weiterhin spielt das christlich geprägte Frauenbild eine große Rolle, die Frau muss sich um die Kinder kümmern wärend der Mann das Geld verdient. Die Frau wird dabei wirtschaftlich, besonders in Hinblick auf eine zu erwartende Rente, abgehängt.
  • die Väter, die sich aus dem Staub machen weil Sie ihr eigenes Leben unbeschwert leben möchten.
Antwort
von Steffile, 40

Nein, natuerlich nicht. Und ich rede da nicht mal im Vergleich zu Schwellenlaendern.

In Deutschland gibt es viel Kindergeld, gute und freie oder bezahlbare Schulen und Kitas, kinderfreundliche Infrastruktur, kinderfreundliche Gesetzgebung und medizinische Versorgung. Und dass Deutschland ein wohlhabendes & demokratisches Land ist, ist auch nur gut fuer Kinder. 

Naturelich ist Platz fuer Verbesserungen, aber im Prizip ist Deutschland ein land in dem die Mehrheit der menschheit seine Kinder gern aufziehen wuerde.

Klar gibt es die Leute, die von Laerm und Kindern genervt sind, aber das ist nunmal die Mentalitaet von Deutschen.

Kommentar von Hunkpapa ,

Kinderlärm ist o.k. weil natürlich. Es gibt aber etwas noch typerisch deutsches und beanstandungswürdiges. Die weitverbreitete deutsche Art der Erziehung, die da lautet: Befehl ...Gehorsam. Und wehe, das Kind pariert nicht! Schon der längst verstorbene Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll mahnte: "Wir Deutschen müssen ja immer erziehen." ....Wie wäre es, wenn wir unseren Kindern mehr Liebe geben und weniger Erziehung, die da und dort an militärischen Drill grenzt?

Kommentar von Steffile ,

Ich glaube das Problem sind eher die extrem kleinen Familien (im Durchschnitt) - wenn nur ein Kind da ist ist doch klar dass ihm alle auf der Pelle haengen.

Die preussische Erziehung die du ansprichst gibt es nicht nur in D, schau dir mal an wie ostasiatische Kinder gedrillt werden. Und in D ist das auch nicht mehr wie frueher, eher lasch.

Kommentar von Hunkpapa ,

Du meinst also das ostasiatischer Drill und deutscher Drill das selbe in Grün sei? Da bin ich überfragt. Woher soll ich das auch wissen? Habe noch nie in diesen Ländern gelebt und kann mir deshalb keinerlei Urteile erlauben.

Antwort
von voayager, 74

Die kinderunfreundlichsten Länder sind jene, wo Kinder für sehr wenig Geld oder gar umsonsten hart arbeiten müssen und solche Staaten, die Kinderprostitution zulassen,Elten die Bahn dafür frei machen. Selbstverständlich ist folglich Deutschland nicht das kinderunfreundlichste Land der Welt, das ist ganz einfach absurd.

Kommentar von Hunkpapa ,

Wenn du hier als Sozialhilfekind aufwächst, dann erlebst du die wahre Kinderfreundlichkeit in unserem Land

Kommentar von voayager ,

Bezweifle ich nicht, dennoch kein Vergleich zu Bangladesh u.a.m.

Kommentar von Hunkpapa ,

Deswegen sind diese länder noch lange nicht kinderunfreundlich, wenn sie wegen ihrer Armut sogar ihre Kinder zur Prostitution schicken oder sie sogar an Reiche verkaufen. Das hat mit iher fürchterlichen materiellen Not zu tun, und nichts mit kinderunfreundlichkeit. Was uns Deutschen schon seit ewigen Zeiten fehlt, ist ein Herz für Kinder. Kurz vor Weihnachten finden bei uns immer die allergrößten Spendenaktionen statt. Warum immer vor Weihnachten und nicht im Juni oder August.? Zu Weihnachten schlägt unser Spenderherz am größten, schließlich müssen wir ja unser schlechtes Gewissen bzgl. Kinder bereinigen. und Weihnachten ist da der ideale Zeitpunkt

Kommentar von voayager ,

Das ist ja richtig, doch als Endresultat entsteht trotz fehlender böser Absicht doch was Kinderfeindliches. Kinderfreundlichkeit bzw. Kinderfeindlichkeit hatr auch ziemlich viel mit der Ökonomie zu tun, ist nicht nur eine bloße Herzenssache.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ja, das stimmt: es ist nicht nur eine bloße Herzenssache. Aber mit Kindern respektvoll umzugehen hat schon was mit Herzlichkeit zu tun. Mit respektvoll meine ich insbesondere einen gleichberechtigten und fairen Umgang. Wenn ich als Erwachsener und Vater meinem Kind sage, dass ich gerade keine Lust habe,  mit ihm zu spielen, warum darf dann ein Kind nicht sagen, dass es gerade keine Lust hat Hausaufgaben zu machen?  Außerdem wäre ich ein Dummkopf, dem Kind Hausarrest anzudrohen, wenn es nicht sofort seine Hausaufgaben macht (oder sein Zimmer aufräumt - das Zimmeraufräumen scheint ja bei uns ein ganz spezifisches Problem zu sein).

Kommentar von Maisbaer78 ,

als Sozialhilfekind

Anstatt dankbar zu sein, dass es wenigstens die Sozialhilfe gab. Weiter unten regst du dich auf, das es nichts von deutscher Seite gab für deine Oma. Jetzt regst du dich auf das es nicht genug gab?

Es mag nicht ausreichend gewesen sein was dir gegeben wurde, das ist es nie. Aber denk mal nach, wie es dir ergangen wäre, wenn gar kein Geld gekommen wäre. Was deine Mutter und du selbst vielleicht hättest tun und erdulden müssen.

Kommentar von Hunkpapa ,

Vor etwa 10 Jahren wohnte ich mal wegen Geldmangels im Dachgeschoss eines alten, ziemlich heruntergekommenen Hauses, in dem noch 2 ausländische Familien (Kurden und Palästinenser).wohnten.  Die Kurden hatten 11 Kinder und die Palästinenser 5 Kinder, soweit ich mich erinnere. Kinder zwischen 1 und 19 Jahren. Als Deutscher und Alleinstehender fühlte ich mich da schon manchmal recht komisch, wie in einer anderen Welt. Nichtsdestotrotz fühlte ich mich auch geborgen. Diese Leute akzeptierten mich ganz schnell, weil sie merkten, dass auch ich nichts gegen sie habe. Im Gegenteil: sie luden mich oft zum Essen ein. Wann wurde ich das letzte Mal von meinen eigenen Landsleuten zum Essen eingeladen? Na ja, manchmal ging mir das eine oder andere schon auf die Nerven, aber insgesamt gesehen fühlte ich mich recht easy in diesem Haus. Warum ich das erzähle? Na ja, ist mir gerade so eingefallen

Antwort
von lesterb42, 37

Wäre doch schon, wenn die Leute, die Kinder haben, sich auch selbst darum kümmern und nicht von Ihren Mitmenschen Geld und Unterstützung erwarten.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ja, wenn sie arbeitsfähig sind. Andererseits sind Leute, die Kinder oder sogar viele Kinder haben sehr sozial, weil diese ihre Kinder zum Fortbestand eines Landes beitragen. Ein Land mit immer weniger Kindern geht irgendwann vor die Hunde

Kommentar von lesterb42 ,

Ist vieleicht nicht ganz richtig nur auf die Quantität zu schauen. Bevölkerungsrückgang hat es immer wieder gegeben, wenn auch aus anderen Gründen.

Antwort
von Stefffan7, 72

Willst du etwas präziser werden?

Kommentar von Hunkpapa ,

... und wenn du bei uns mehr als 3 Kinder hast, dann bist du ein Assi

Kommentar von Hunkpapa ,

meine Oma musste in den 1960er Jahren 4 Kinder alleine großziehen. Obendrein plagten sie noch erhebliche Erkrankungen, also Sozialamt. Weißt du von wem ihre Kinder Spenden oder Spielzeug zu Weihnachten erhalten haben? Von damals stationierten amerikanischen Familien! Von ihren eigenen  Deutschen Landsleuten bekam meine Oma nichts, nur schiefe Blicke, selbst im Verwandtenkreis. Und auf den Sozialämtern wurde sie eher schikaniert anstatt ihr Hilfe zu gewähren

Kommentar von Maisbaer78 ,

meine Oma musste in den 1960er Jahren 4 Kinder alleine großziehen.

Ja und in den 1940er Jahren wurden die Kinder zu Soldaten gemacht.

Aber es geht nicht um die Vergangenheit. Die Fragestellung spricht von der Gegenwart.

Inwiefern bezieht sich dein Kommentar auf deine Fragestellung? Was genau möchtest du wissen? Nein Deutschland war nie und ist nicht das kinderunfreundlichste Land der Welt. Wenn deine Kinder auf den Strich gehen müssen um zu überleben, dann kannst du dir darum Gedanken machen.

Kindergeld, Elternzeit, Krankschreibung für ein Elternteil im Falle einer Kindererkrankung, kostenloser Schulbesuch. Mutterschutz im Beruf. In der Mehrheit der Staaten auf unserem Planeten gibt es NICHTS davon.

Niemand will abstreiten, das Deutschland es für zb. Alleinerziehende nicht leicht macht. Aber das hier ist kein Vergleich zu den Zuständen, die in anderen Ländern herrschen.

Und sorry, es gibt auch in Deutschland größere Probleme als die Sorge eine Wohnung zu finden , ohne deine Sorgen herabsetzen zu wollen.

Kommentar von Hunkpapa ,

ja, Deutschland wird sehr bald eines seiner größten Probleme haben. rate mal was für eins? ...Genau, der demografische Wandel. Deutschland entwickelt sich allmählich zu einem Land der Greise. Selbst die vielen hier lebenden Ausländer mit ihren "unverschämt" vielen Kindern werden diesen Prozess nicht aufhalten. Uns wird deswegen noch das Hören und Sehen vergehen! eigentlich müssten wir froh sein, dass so viele Ausländer zu uns kommen und bei uns bleiben.

Kommentar von Maisbaer78 ,

unverschämt" vielen Kindern

Ah so einer bist du also. Ist doch jedem selbst überlassen, wieviele Kinder er möchte. Du als Abtreibungsgegner solltest dich über so viele gerettete Leben freuen. Oder gilt der christliche Gedanke nur für Deutsche mit heller Haut? Pfui.

Der demographische Wandel stellt überhaupt kein Problem dar. Das Geld fließt uns aus den Ohren und es wäre genug da wenn auch nur 50% der Bevölkerung erwerbstätig wäre. Die Politik und die Banken sorgen für eine künstliche Verknappung und da liegt das Problem. Beschäftige dich mal mit den Einnahmen und Ausgaben der Sozialkassen. Rechne mal nach wieviele Gelder allein über die angebliche Griechenlandrettung deutschen Banken zugespielt wurden. Da sind Rentenzuschüsse und Pflegebeiträge Peanuts!!

Wie blind muss man eigentlich sein. Und wie überheblich.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ich denke nicht in diesen Kategorien hell und dunkel, wie du es zu tun pflegst Trotzdem will ich nicht verschweigen, dass mir die Rothäutigen, also die Indianer und deren Philosophie und Religion am nähesten stehen. Das soll aber nicht heißen, dass ich keine weißhäutigen und dunkelhäutigen Freunde habe.

Kommentar von Hunkpapa ,

"Alles, was Leben hat, hat sowohl Geist als auch eine materielle Form. Alle Dinge haben ihr Nagi, eine Seele. Felsen und Tiere haben die Kraft in der Gestalt eines Menschen zu erscheinen, und jemand im Traum oder bei einer Vision zu belehren. Diese Weisheit hat ihnen Wakan Tanka, das Große Geheimnis, verliehen." (HUHUSECA-SKA, WHITE BONE (DAKOTA))

Kommentar von Maisbaer78 ,

"Alles, was Leben hat, hat sowohl Geist als auch eine materielle Form.

Na ich hoffe, aus diesem Grunde vermeidest du den Verzehr von Fleisch und verzichtest auf Eier und Milch? Ansonsten wäre alles was du sagst, bloße Heuchelei.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Ich denke nicht in diesen Kategorien hell und dunkel

DU wirfst mir vor, ich dächte in Schwarz und Weiss?

Du bist es doch der sagt, Deutschland ist ein kinderfeindliches Land.

Obwohl es Kindergeld gibt,

obwohl dein Kind mit DEINER Versicherung zum Arzt geht,

obwohl dein Kind nichts für seine Schulbildung bezahlen muss und eine gute medizinische Versorgung erhält.

Du sagst doch, JEDE Abtreibung ist schlecht, ohne zu berücksichtigen, das es Härten im Leben gibt, die du garnicht ermessen kannst.

Reflektiere mal etwas über dich Selbst. Hoffentlich erschrickst du dabei nicht.

Antwort
von Caballero14, 28

Wer sagt denn, dass Deutschland kinderfreundlich ist? Noch dazu, das Land, was nach deiner Aussage ja IMMERNOCH das kinderUNfreundlichSTE Land ist?!

Ergibt kein Sinn. Vergleiche mal die anderen Länder!

China: Werden gezwungen, alles genauesten hinzubekommen, von klein auf, Beispiele: Viele müssen direkt Klavier lernen, Akrobatik perfekt ausüben können, im Kindergarten wird meist schon englisch gelernt, in manchen auch schon teils deutsch, was eigentlich dort nicht gerade wichtig wäre, da viele von dort nicht einfach so wegkommen

-ich glaube es war- Indien: Die Töchter müssen dick werden, also bekommen sie ewig viel Kamelsmilch, wegen des Fettes, damit sie einen Mann finden und die Familie sie nicht mit durchfüttern muss

Alle Länder, wo es Kinderarbeit gibt.

Kinder werden (von ihren Eltern) verkauft, mit dem Wissen, sie nie wieder zu sehen, manche machen es wegen des Geldes, andere, weil es Töchter sind und Mädchen sind ja nicht zu gebrauchen und blabla <-- als ich klein war und in Ägypten war, wollten sie mich auch kaufen!! Strahlend blonde Haare, knall blaue Augen

Kommentar von Hunkpapa ,

Kinder müssen bei uns ganz anders schwer schuften: In den schulen...stress, stress stress. gute noten sollen sie ja heimbringen, und wenn nicht, dann gibt es Zoff ohne ende. viele Kinder sind bei uns selbstmordgefährdet, natürlich nicht nur wegen dem schulstress

Kommentar von Hunkpapa ,

Weißt du cabbalero was Zukunft ist? Kinder sind die Zukunft, sonst nichts!

Kommentar von Caballero14 ,

Schule... jaaa, Stress, Druck, usw. ich kann nicht mehr zur Schule gehen, aber ich weiß, dass es wichtig ist, eben FÜR die Zukunft... das ist leider so. In den ärmeren Ländern/Teilen, wünschen sixh die Kinder, in die Schule gehen zu dürfen und freuen sich, wenn sie (wenigstens etwas) Bildung bekommen. <--- Es ist immer so: Das, was man nicht hat, hätte man gerne/wünscht es sich. Das, was man gerne hätte, muss man sich erarbeiten. Und das, was man muss, will man nicht! Entweder, du hast "Erfahrung" mit dem Thema Suizid, oder du warst/bist selbst betroffen, ich wünsche mir für dich, das es nicht so ist, denn wenn schon, weiß ich, wie du dich fühlst... Die Zukunft sind Kinder? Quatsch, die Zukunft ist ein Ziel, was für jeden früher oder später endet. Mindest-Norm ist, wenn man seinen Schulabschluss macht, eine Ausbildung absolviert und glücklich ist, man stellt sich vor, eine Familie zu gründen, oder Erfolg im Leben (auf die Arbeit gerichtet) zu haben. Was ist, wenn man das alles nicht erfüllen kann?! Dann entspricht man nicht mehr dem Norm und plötzlich ist man anders, ...merkwürdig... aber eins ist gewiss, die Zukunft ist der Tod, bei jedem, denn so endet jedermanns Zukunft.

Kommentar von Hunkpapa ,

Schule und lernen ja, aber nicht um jeden Preis. Der Tod ist nicht das Ende. Er bedeutet nur den Übergang in eine andere Welt bzw. der Übergang in eine andere Bewußtseinsphäre. Leben kommt von Leben. Wollen wir dazu bei uns anfangen und Kinder willkommen heißen? Nicht zuletzt ungeborene Kinder, die der Gefahr ausgesetzt sind, abgetrieben zu werden. Frohe Ostern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten