Frage von faress1987, 37

Ist dese Partizipialkonstruktion hier richtig?

Abiturienten nehmen diese kindlichen falschen Analogien wahr und wissen ganz genau, wie sie mit diesen kindlichen Übergeneralisierungen am besten umgehen. Sie versuchen implizit, die von Kindern begangenen grammatischen Fehler zu korrigieren. „Ich würden sagen: das ist nicht gebringt - man sagt gebracht“, sagen sie, diesen Fehler zu korrigieren versuchend .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Oubyi, 28

Ja, die ist imho richtig und passt wohl auch zu dem sehr "hochgestochenen" Deutsch der vorangegangenen Sätze.

P.S: "Ich würde sagen: das heißt nicht gebringt - man sagt gebracht"

Kommentar von Oubyi ,

Danke fürs

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 14

Sie ist, mit den hier vorgeschlagenen Anpassungen, grammatisch korrekt.

Für meinen Geschmack ist das aber zu hochgestochen formuliert. Außerdem: Sie VERSUCHEN nicht nur, den Fehler zu korrigieren - sie korrigieren ihn.

Also wenn schon, dann doch lieber: "... diesen Fehler korrigierend." Und sie WÜRDEN das auch nicht sagen, sie sagen es einfach.

Noch eine Kleinigkeit: Mir gefiele "Analogiebildungen" besser.

Gruß, earnest


Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 20

Ich sehe es wie @Oubyi:
Sehr ungewöhnlich in der gesprochenen Sprache, aber grammatisch korrekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community