Frage von bachforelle49, 145

Ist der Vorschlag von unserer Familienministerin (M.Schwesig), säumigen Unterhalt mit Führerscheinentzug zu begegnen, das Ei des Kolumbus?

man sucht ja nach Lösungen, das Schicksal der benachteiligten Kinder ohne väterliche Begleitung wenigstens mit Geld positiv(er) zu gestalten - hier durch Sicherstellung des Unterhalts - aber hat der Entzug des Lappens den gewünschten Effekt, wenn Papa dadurch die Arbeit verliert?

Antwort
von Nashota, 75

Wenn "Papa" den Lappen eh nur für Showfahrten benutzt, dann schon.

Ich wäre aber mehr für den Vorschlag, ein paar Gefängnisse extra für notorische Unterhaltsverweigerer zu bauen und sie den ausstehenden Unterhalt Cent für Cent abarbeiten zu lassen.

Kommentar von Nurneidee ,

haha 👍 der war gut 😁 Es soll ja sogar Leute geben, die nicht arbeiten gehen, um keinen Unterhalt zu zahlen... "lohnt sisch ja eh nisch" 👬👭 "äh, ja danke, Pabba"

Antwort
von XNightMoonX, 35

Ich finde es nicht in Ordnung. Dafür sollte man sich eine andere Methode überlegen. Aber der Führerschein ist für die meisten zu wichtig. Wenn der Führerschein entzogen wird, kann man in einige Fällen die Arbeit nicht mehr erreichen, vernünftig einkaufen, geschweige denn im Notfall ärztliche Hilfe aufsuchen usw. Ich könnte ohne denn Führerschein beispielsweise meine schwer kranke Oma nicht mehr besuchen. Da das auf dem Land ist und weder Zug- noch Busverbindung vorhanden sind. Und nein, ich hätte niemanden der mich fahren könnte.

Natürlich hat man im Grunde selber Schuld, man kann sein Kind auch finanziell unterstützen. Das ist eigentlich selbstverständlich. Denn ein Kind wird von zwei Leuten gezeugt, nicht nur von einem.

Aber da sollte man wirklich etwas finden, was effektiver ist und nicht womöglich das Leben noch schwerer macht, als es so schon ist. Viele sind auf ihr Auto angewiesen.

Antwort
von isomatte, 63

So weit geht der Gedanke dann nicht !

Was sollte es auch bringen,es gibt doch jetzt schon die Möglichkeit gerichtliche Schritte einzuleiten und bei Leistungsfähigkeit den Lohn bis auf den Selbstbehalt pfänden zu lassen.

Dann bringt der Entzug des Lappen auch nichts,dadurch kann man dann ggf.seinen Unterhaltspflichten gar nicht mehr nachkommen bzw.dadurch würde der Unterhaltspflichtige auch nicht mehr verdienen.

Kommentar von Nashota ,

Wer bewusst dafür sorgt, dass er gar nicht erst leistungsfähig wird, dem kann man mit diesen "gesetzlichen Möglichkeiten" auch nicht beikommen.

Es gibt so viele Schlupflöcher in diesem Makulaturgesetz, dass viele Unterhaltszahler vor Lachen nicht in den Schlaf kommen!

Und das größte Schweinegesetz ist, wenn Kinder, die nie Unterhalt von ihrem Erzeuger gesehen haben, am Ende mit ihrem Geld zur Kasse gebeten werden, wenn diese Ärzsche dann endlich das Zeitliche getroffen hat und sie nicht für ihren eigenen unterirdischen Abgang vorgesorgt haben!

Kommentar von isomatte ,

Sicher gibt es Schlupflöcher,wie sie fast überall existieren,es geht halt nicht immer gerecht zu im Leben,dann muss man sich halt etwas anderes überlegen,wenn die Schlupflöcher legal sind,dann bringt auch der Entzug des Lappen nichts,dadurch ist dann auch nicht mehr Einkommen vorhanden um dann ggf.eine Pfändung durchführen lassen zu können !

Es gibt ja schon gesetzliche Möglichkeiten gerichtlich die Verwirkung des Unterhalts feststellen zu lassen,dass könnte bzw.müsste man dann halt durch Gesetzesänderungen erweitern.

Antwort
von Volkerfant, 12

Ich finde den Führerscheinentzug steht in keinem Zusammenhang mit der Vernachlässigung der Unterhaltszahlung. Ich würde da eher eine  Lohnpfändung vorschlagen.

Antwort
von Sivsiv, 38

Das kommt zusammen mit dem Entzug des Aufenthaltsbestimmungsrechts für Mütter die den Kindsumgang mit dem Vater nicht aktiv fördern.

Kommentar von Menuett ,

Wohlwollend zulassen...

Dem Vater hinterherrennen muß nun wirklich nicht sein.

Kommentar von Sivsiv ,

Davon spricht keiner. Aber schon ein "Wenn du dieses Wochenende nicht zu deinem Papa willst musst du nicht." ist zu viel. Ideal ist sowieso das Wechselmodell. Langsam (leider noch zu langsam) bricht die Vorstellung ein Kind müsste bei seiner Mutter leben.

Antwort
von Marga68, 33

Also, sind wir mal ehrlich, wenn der Vater nicht mehr arbeitet und das Gefährt nur zum Spaziergang nutzt, ja, dann ja, denn in meinem Fall hat der Besagte noch nicht mal einen 400€ Job gesucht, wie vor 5 Jahren groß versprochen. Nein, er bleibt plötzlich den, den Kindern zustehenden Unterhalt, nämlich über dem Selbstbehalt schuldig, führt aber selber ein wunderbar faules leben, hat nie einen cent Trennungsunterhalt gezahlt und schickt seine Frau bereits seit über 20 Jahren arbeiten und das mit 5 Kindern, der tolle Papa hat nie einen Finger in Garten und Haus gerührt und nie, in 20 Jahren nicht das bezahlt, was ein Papa bezahlen sollte, hat gut verdient, in die eigene Tasche gewirtschaftet und lebt davon mit Auto, Ausflügen, Essen gehen...naja, aber nun ja nicht mehr lange... Diese netten Väter gibt es ganz sicher zur genüge und ja, weg mit Führerschein, Auto für solche Herrschaften !!!!!!

Antwort
von ponyfliege, 69

na klar.

er kann ja den lappen behalten und einfach seiner unterhaltspflicht nachkommen.

und es ist auch möglich, den führerschein zu entziehen, da dieser nicht dem verkehrsrecht, sondern dem verwaltungsrecht unterliegt.

Kommentar von hankey ,

Es ist möglich, ja, es ist aber auch möglich, den säumigen Unterhalt über Lohnpfändungen einzuholen.

Von einem entzogenen Führerschein bekommt der/die Unterhaltsberechtigte auch kein Geld. Das ist eine reine Strafmassnahme ohne finanzielle Auswirkung auf die säumigen Beträge und somit .... vollkommen bescheuert.

Kommentar von maxim65 ,

Ja es geht um Strafe und damit um einen Anreiz den Verpflichtungen nachzukommen. Strafe ist nie bescheuert.

Kommentar von bachforelle49 ,

mich beschleicht der Eindruck, hier findet ein Progrom gegen deutsche Väter statt, die quer durch die Bank schlecht sind und bestraft werden müssen, weil sie nur noch Auto und Computer im Kopf haben.. Dabei stehen bei mangelhaften Nettoeingängen saftige Einträge der DT entgegen, sodaß Wünsche auf Trennung eigentlich besser kontrolliert werden müssten, wenns utopisch ist..

Jugendamt könnte ja auch mal die Kinder dazu fragen, wenn Papa nicht (mehr) da ist...

Kommentar von Nashota ,

Sei dir mal sicher, dass 8 von 10 Trennungen ihre berechtigten Gründe haben! Kaum eine Frau hat auf ihrer to-do-Liste des Lebens, mit einem Mann Kinder in die Welt zu setzen und der geht dann stiften oder hat anderweitig keine Lust, sich um seine "Werke" zu kümmern.

Kommentar von bachforelle49 ,

Mahlzeit... " I break together... (deutsch: da blick ich nicht mehr durch..>:( gebe Gott, daß die Pänz nicht drunter leiden

Kommentar von hankey ,

Kaum eine Frau hat auf ihrer to-do-Liste des Lebens, mit einem Mann Kinder in die Welt zu setzen und der geht dann stiften oder hat anderweitig keine Lust, sich um seine "Werke" zu kümmern.

Oder die Frau lässt sich schwängern und setzt den Mann vor die Tür, um nachher Unterhalt zu kassieren. Es gab durchaus auch schon Fälle, in denen es so gelaufen ist.

Oder geht fremd, der Mann verlässt sie, sie behält aber die Kinder. Ist AUCH schon vorgekommen.

Und diesen Satz: "Wer poppen kann kann auch zahlen" und ähnlichen Bockmist kann ich ums Verrecken nicht mehr hören. Zum Poppen gehören immer zwei. Auch die Frau war an der Zeugung beteiligt. Und Deine schleichende Behauptung, dass Frauen nur selten Kinder kriegen, weil sie es wollen, und hauptsächlich nur auf Wunsch des Mannes Kinder kriegen ist ja wohl noch grösserer Blödsinn ... ich fang langsam an zu glauben, dass es bei Dir irgendwo hackt.

Kommentar von Nashota ,

Deine krude Interpretation ist doch nur dein Problem, hm?

Wenn ich schrieb, dass Frauen mit Männern keine Kinder bekommen, um ihnen hinterher beim stiften gehen zuzuschauen, weil die Männer dann plötzlich sprichwörtlich den Schwanz einziehen, dann meine ich es so, wie ich es sage bzw. schreibe.

Es gibt genug dieser feigen und verantwortungslosen Sorte. Von den Kondommuffeln, die sich beschweren, dass sie Vater wurden, ganz zu schweigen. Ihr Pech, wenn sie nicht verhütet haben.

Deine beschriebenen Fälle gibt es sicher auch, das stellt keiner infrage. Das Thema Fremdgehen und Kinder dabei zeugen beherrschen aber auch Männer sehr gut.

Kommentar von Menuett ,

"Unterhalt kassieren"?

Wo soll da die Bereicherung sein? Kinder verschlingen meist mehr, als der Unterhalt hergibt.

Kommentar von Menuett ,

Mangelhafte Nettoeingänge haben ebenso mangelhafte Einstufungen in der DDT zur Folge.

Viele Väter zahlen nicht mal Mindestunterhalt...

Verstehe ich Dich richtig? Wenn Mann nicht genug verdient darf Frau nicht gehen?

Antwort
von hankey, 68

Führerscheinentzug sollte das bleiben was es ist: eine Strafmassnahme für Verstösse gegen die Strassenverkehrsordnung.

Natürlich kann man säumigen Vätern (übrigens gibt es auch unterhaltspflichtige Mütter, auch welche die säumig sind, aber an diese Möglichkeit denken die Pfeifen gar nicht erst) mit konfusen Methoden eine Strafe auferlegen, aber da viele Männer beruflich auf ihr Fahrzeug angewiesen sind, ist das vollkommen kontraproduktiv.

Wenn der Mann mit seinem Gehalt den Unterhalt bestreiten muss, aber aufgrund des entzogenen Führerscheins nicht arbeiten kann, verliert er am Ende noch seinen Job, und kann den Unterhalt dann erst recht nicht mehr bestreiten. Stell Dir vor, ein säumiger Vater ist Busfahrer oder Taxifahrer ...

Das ist nicht gut durchdacht, eigentlich ist das überhaupt nicht durchdacht, und kann nur von den Oberpfeifen aus Regierungskreisen kommen.

Kommentar von maxim65 ,

Da schreibt wahrscheinlich einer der nicht zahlen will? Es gibt sicher Härtefälle wo ein Entzug eher kontraproduktiv ist aber das ist sicher nicht die Mehrheit. Aus Sicht der Kinder ist es aber auch egal warum Papa nicht zahlt. Es macht keinen Unterschied ob er nicht zahlt weil er nicht will oder nicht kann weil keinen Job. Im übrigen liegt das ja dann komplett in der Verantwortung des Betroffenen das abzuwenden.

Kommentar von hankey ,

Da schreibt wahrscheinlich einer der nicht zahlen will?

Was hat das mit mir zu tun, dass die Idee Schwachsinn ist?

Es gibt sicher Härtefälle wo ein Entzug eher kontraproduktiv ist aber das ist sicher nicht die Mehrheit.

Ja sicher, nur die wenigsten unterhaltspflichtigen Väter haben und benötigen ein Auto. Ironie off

Aus Sicht der Kinder ist es aber auch egal warum Papa nicht zahlt. Es macht keinen Unterschied ob er nicht zahlt weil er nicht will oder nicht kann weil keinen Job.

Damit implizierst Du, dass alle Väter die keinen Job haben das auch so wollen. Damit verhöhnst Du alle Männer, die sich um ihre Kinder bemühen, aber einfach keinen Erfolg bei der Jobsuche haben und deshalb ihren Unterhalt nicht leisten können, sei es weil sie aufgrund Krankheit oder Behinderung nicht arbeitsfähig sind oder weil sie wegen ihres Alters niemand einstellen will. Btw, Väter die keinen Job haben können auch den Grossteil der Kinderbetreuung übernehmen und damit einen Teil ihrer Unterhaltsverpflichtung ausgleichen.

Im übrigen liegt das ja dann komplett in der Verantwortung des Betroffenen das abzuwenden.

Aber manchmal leider nicht im Bereich des möglichen.

Im übrigen gibt es auch durchaus unterhaltspflichtige Mütter, die ihren Unterhalt nicht zahlen. Allein schon der Vorschlagsentwurf, in dem nur von "Vätern" die Rede ist ist schon diskriminierend.

Und selbstverständlich kommen die Frauen, die den Mann finanziell ausbluten lassen, aber den Umgang mit den Kindern verweigern bzw. ihre Kinder gegen die Männer aufhetzen, natürlich wieder davon. Auch das ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Väter vom Gesetzgeber nach wie vor deutlich schlechter behandelt werden.

Ja, ich bin auch unterhaltspflichtiger Vater. Aber ich bin sowohl in der Lage als auch willig, den Unterhalt für mein Kind zu zahlen. Das ist für mich auch absolut selbstverständlich. Es ist schliesslich mein Kind, und ich weiss dass es in der Obhut der Mutter gut aufgehoben ist. ABER mich kotzt einfach an, dass immer nur pauschal auf Väter/Männer rumgehackt wird.

Kommentar von bachforelle49 ,

mir kommt zu kurz, daß bei Unterhaltszahlung gemäß Verordnung vom JA lt. DT ein lediglich ein Überweisungsakt stattfindet, wie bei einem Arbeitsgeber, der seinen Bediensteten bezahlt, und nicht eben diese Anteilnahme mit dem Kind ein Eis essen, klettern und wandern gehen, was ja auch Geld, also Unterhalt kostet.

Fazit: die Mutter kann mit dem Geld machen, was sie will und wenn sie dafür Shopping macht, juckts auch keinen, Hauptsache Unterhalt! Papa würde vielleicht alternativ und billiger einkaufen, nein, Mama ist die heilige Kuh und Papa zahlt (Unterhalt) Wer kontrolliert das schon...

Kommentar von Menuett ,

Um mit dem Kind Eis essen zu gehen u.ä. zieht man dem Vater die Hälfte des Kindergeldes vom Unterhalt ab.

Unterhalt ist nicht so hoch, als dass die Mutter da Shopping von machen könnte....

Kommentar von maxim65 ,

@hankey Nur 2 Anmerkungen. Ich sage das es keinen Unterschied macht warum kein Geld kommt. Das kein Job bezieht sich auf den angesprochenen Jobverlust bei Verlust der Fahrerlaubnis. Der Jobverlust hier liegt aber in der Verantwortung des Betroffenen. Er muss halt zahlen. Das die Männer im Blickpunkt sind hat was damit zu tun das sie die absolute Mehrheit der Unterhaltsschuldner stellen. Sicher mag es auch Frauen geben und die sollten dann auch entsprechend. behandelt werden. Richtig.

Kommentar von Menuett ,

Wie wäre es denn mit "säumigen Elternteilen"? In der Tat zahlen Frauen prozentual gesehen noch weniger Unterhalt als Männer.

Hat aber meist einen Grund, wenn die Kinder nicht bei der Mutter sind.

Antwort
von glaubeesnicht, 66

Es gibt schon genügend Gesetze, um säumigen Unterhalt durchzusetzen. Wenn diese konsequent und rigoros durchgesetzt werden würden, dann bräuchten wir keine neuen Gesetze.

Kommentar von Nashota ,

Wenn diese konsequent und rigoros durchgesetzt werden würden, dann bräuchten wir keine neuen Gesetze.

Das ist ja die Crux an dieser Sache. Diese Gesetze hätten sie auch gleich auf Klopapier schreiben können, da sie eh kaum zur Anwendung bzw. Durchsetzung gelangen.

Kommentar von glaubeesnicht ,

So ist es! Und mit neuen Gesetzen wird genau dasselbe passieren!

Kommentar von hankey ,

Aber dass die Gesetze (von welchen auch immer Du redest) nicht zur Anwendung kommen, ist ja nicht das Verschulden des säumigen Vaters. Er würde nach Deiner Argumentation ja auch noch für die mangelnde Durchsetzungsfähigkeit des Gesetzgebers bestraft.

Es gibt Gesetze, und diese sollen zur Anwendung kommen. Punkt.

Kommentar von Nashota ,

Die Rede ist vom Unterhaltsgesetz. Oder was hat der Fragesteller gefragt?

Und nenne diese Leute nicht "Vater". Väter drücken sich nicht vor dem Unterhalt!

Die Gesetze kommen nicht zur Anwendung! Immer wieder heißt es "Uns sind die Hände gebunden. Uns fehlt Personal. Kümmern Sie sich selbst."

Was meinst du, wie oft ich vor Jahren auf dem Jugendamt gesagt habe, sie sollen ihren Laden schließen, wenn sie eh nur Akten verwalten?

Man bekommt einen dicken Hals, wenn man darüber auch nur nachdenkt!

Meine Mutter erzählt immer, dass zu DDR-Zeiten im SV-Buch hinten ein Eintrag drinne war, "unterhaltsverpflichtet". Da wurde wohl der Unterhalt gleich vom Lohn abgezogen, ohne viel Brimborium.

Kommentar von bachforelle49 ,

Trennungen dürften so schnell ganz einfach nicht geduldet werden. Bei 2 Kindern braucht Vater schon mehr als 2000 € netto, um den Unterhalt zu befriedigen - weil und wenn er wieder in die ungünstigste Steuerklasse rutscht.. das kann er auf Dauer nicht schaffen... Könnte da vielleicht der Casus knacksus liegen?? (auch mal drüber nachdenken.. bevor gutbestückte Politiker mal wieder was zum Besten geben..)

Kommentar von Nashota ,

Was hast du immer mit deiner Duldung einer Trennung? Auch wenn es manche leichtfertige Trennung gibt, gibt es auch viele Beziehungen, wo es mehr als nur einen Rettungs -, Rede - oder Klärungsversuch gegeben hat.

Mit ignoranten Partnern kann aber nichts geklärt oder gelöst werden. Und ehe man noch mehr Federn lässt, entscheidet man gerade im Interesse der Kinder, damit die wieder Ruhe in ihr Leben bekommen, eine Trennung.

Man tut damit allen den größten Gefallen. Denn Dauerstress ist gerade für die sensiblen Kinderantennen Gift.

In vielen Fällen wäre man schon froh, wenigstens einen Teilbetrag an Unterhalt zu bekommen. Aber selbst da wird sich oft gewunden wie eine Schlange. Und das sind die Momente, wo sich gefragt wird, ob diesen sogenannten Vätern ihre eigenen Kinder wirklich so am Arzsch vorbeigehen.

Zur Ehrenrettung muss aber auch gesagt werden, dass es auch viele Väter gibt, die lieber selbst trocken Brot essen, als sich in dieses Heer der Unterhaltsverweigerer einzureihen.

Kommentar von Menuett ,

1080€ plus 240€ Mindestunterhalt fürs erste Kind plus 240€ Mindestunterhalt fürs zweite Kind ist gleich 1560€.

Er muß 1560€ verdienen um für 2 bis 5 Jahre alte Kinder Mindesunterhalt zu zahlen. Für 2 bis 11 Jahre alte Kinder wären es 289€ pro Nase, da bräuchte er dann 1658€ netto, bei zwei 12-18jährigen Kindern wären es dann 355€ pro Nase, dies sind dann 1790€ die er netto verdienen müßte.

Wenn er weniger verdient, kommt es zu einer Mangelberechnung.

Wenn es mehr Kinder sind, muß pro Nase auch weniger gezahlt werden.

Wen willst Du hier eigentlich verarschen, mit deinen falschen Zahlen?

Ich habe Dir jetzt schon mehrfach die Düsseldorfer Tabelle gepostet.

Noch mal: In den obereren Tabellen sind die Beträge. In den unteren Tabellen sind die Zahlbeträge: d.h. da ist das halbe Kindergeld abgezogen.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/index...

Kommentar von bachforelle49 ,

Menuett, Frauen, die wie du außen vor sind, weil sie mit der Dramatik nichts (mehr) am Hut haben, sollten sich nicht so aufregen, denn dann muß ich vermuten, daß wirklich mehr dahinter steckt als nur Thematik.. nämlich Frust über Männer allgemein.. und Väter insbesondere... (davon geh `ich aus..)

wenn du schon so fleißig mit den Zahlen bist, dann nenn gleich auch bitte die Bruttobezüge zu deinen Zahlen eines nun alleinstehenden Vaters (Steuerklasse 1), damit der Realitätsbezug zum Arbeitgeber in der heutigen Zeit auch gegeben ist..


Kommentar von hankey ,

Die Gesetze kommen nicht zur Anwendung! Immer wieder heißt es "Uns sind die Hände gebunden. Uns fehlt Personal. Kümmern Sie sich selbst."

Ja und? Ist das das Verschulden des unterhaltspflichtigen Vaters oder das der Ämter? Nochmal: Warum sollen die Väter dafür bestraft werden, dass die Ämter unfähig sind ihren Pflichten nachzukommen?

Kommentar von Nashota ,

Es geht hier um Unterhaltsverweigerer. Kannst du mit diesem Wort was anfangen?

Hier wird kein Vater bestraft, sondern bewusst den Kindern ihr zustehendes Geld vorenthalten!

Kommentar von hankey ,

Unterhaltssäumige Väter sollen auch bestraft werden. Da habe ich wiederum nie was anderes behauptet.

Aber wie schon gesagt: Dann soll die Strafe auch in einem sinnvollen Zusammenhang bestehen. Und das Führen einer Fahrerlaubnis hat nichts - aber auch wirklich gar nichts - mit Unterhaltspflichten zu tun.

Antwort
von maxim65, 66

Nein kein Ei sondern ein Vorschlag.Das Papa die Arbeit verliert dürfte eher die Ausnahme sein z.b wenn Berufskraftfahrer. Aufjeden Fall wird es für Papa unangenehm was ja auch so gewollt ist.

Kommentar von bachforelle49 ,

denke mal, daß diese Art von Schlagabtausch nicht richtig sein kann, weil ich mich frage, was geht eigentlich in den Köpfen der verängstigten Kinder vor, wenn sie sich so ausgenutzt vorkommen müssen... (denn Mutter wird ja auch schlecht über den Vater (hinterm Rücken..) reden..

 die Crux ist doch, warum Jugendämter nicht einfach (danach) fragen (scheinbar), warum denn jetzt `ne Trennung her muß??

Kommentar von maxim65 ,

Darum geht es doch nicht. Ausserdem liegt es auch nicht im Ermessen der Jugendämter sowas zu beurteilen oder zu entscheiden. Fakt ist das sich viel é drücken und man das Problem irgendwie angehen muss.

Kommentar von Menuett ,

Wenn ein Partner diese Beziehung nicht mehr will, dann ist zwingend Schluss.

Es kann ja wohl nicht angehen, dass da ein Mensch in eine Beziehung gezwungen wird.

Das wäre gegen jedes Menschenrecht.

Kommentar von bachforelle49 ,

und wo bleiben die Kinder bei deinem Menschenrecht.. auf der Strecke..? Es ist nun mal ein Unterschied, ob Kinder mit im Boot sitzen und Eltern sich trennen oder, wenn ohne Kinder, eine Problemsachlage mal eben so mit Auseinandergehen aus der Welt ist... (letzteres ist dann natürlich einfach(er)) 

Wenn Kinder da sind, ist eben nicht (gleich) zwingend Schluß. Auch die Freiheit und der vermeintliche Zwang, diese nicht ausleben zu dürfen,  hat da seine Grenzen.. Frag mich sowieso, warum bei diesem Denken man sich heute noch bindet...

Kommentar von Menuett ,

Den Kindern ist doch nun wirklich damit geholfen, wenn sie nicht erleben müssen, wie sich ein Mensch quälen muss um mit einer ungeliebten Person zusammenzuleben. 

Das ist ein Plus fürs Kind, kein Minus.

Warum sollte sich heute niemand mehr binden, nur weil es vernünftigerweise nicht weitergeht, wenn eine Beziehung vorbei ist?

Es gibt ja immer noch wesentlich mehr Ehen, die halten, als das geschieden werden.

Antwort
von Menuett, 30

Es gibt bereits die Möglichkeit Eltern die keinen Unterhalt zahlen, anzuzeigen und strafrechtlich aburteilen zu lassen.

Dieser Paragraph sollte häufiger genutzt werden.

§ 170
Verletzung der Unterhaltspflicht

(1) Wer sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entzieht, so daß der Lebensbedarf des Unterhaltsberechtigten gefährdet ist oder ohnedie Hilfe anderer gefährdet wäre, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Wer einer Schwangeren zum Unterhalt verpflichtet ist und ihr
diesen Unterhalt in verwerflicher Weise vorenthält und dadurch den
Schwangerschaftsabbruch bewirkt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf
Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Kommentar von Nashota ,

Mir wurde mal vor Jahren gesagt, dass nur der Unterhaltsberechtigte selbst Strafantrag bei der Polizei stellen kann. Das Jugendamt ist dabei außenvor.

Wer nicht zahlen will, wird sich aber auch nicht durch Knast dazu bewegen lassen. Aussage der Polizei. Geld sieht der Unterhaltsberechtigte deshalb nämlich auch nicht.

Kommentar von Nashota ,

Und mit Geldstrafe ist auch nichts, wenn schon bei Unterhaltsforderungen nichts zu holen ist.

Kommentar von Menuett ,

Da kann man aber auch Druck auf das Elternteil ausüben, dass er anzeigt. Sonst wird z.B. der Unterhaltsvorschuss nicht mehr gewährt.

Wer nicht zahlen will, soll in den Knast.

Dadurch gibt es zwar auch kein Geld für die Kinder, aber er kann auch keines ausgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community